Roland.Suttner.Hartl HausDer Österreichische Fertighausverband – kurz ÖFV – hat einen neuen Präsidenten. Roland Suter wurde auf der diesjährigen Vollversammlung dazu gewählt. Er übernimmt dieses Amt turnusmäßig von Josef Gruber, der den Verband sechs Jahre leite und dem Vorstand weiterhin angehören wird. Weitere Mitglieder des Vorstandes sind Friedrich Schachner, Erich Weichselbaum und Franz Genböck, der erstmals eine Vorstandsfunktion innehat. Nach seiner Wahl sprach sich der neue Präsident für eine noch stärkere Positionierung der heimischen Fertighausbranche aus. Roland Suter dazu: „Die Mitglieder des Österreichischen Fertighausverbandes stellen einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar und sichern tausende Arbeitsplätze. Ich möchte unsere Interessen künftig noch intensiver gegenüber Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vertreten und so möglichst ideale Rahmenbedingungen für unsere tägliche Arbeit schaffen. Dabei habe ich auch vor, Themen anzusprechen, die sicher zum Teil große Herausforderungen sein werden.“

Blick auf ein "HARTL HAUS/Elegance".
Blick auf ein “HARTL HAUS/Elegance”.

Ziele seiner Amtsperiode sind außerdem noch das Wachsen des Fertighausverbandes, der Ausbau von Serviceleistungen für die Konsumenten, sowie eine Informationsoffensive über die Leistungen und Möglichkeiten der Branche. Ganz oben auf der Agenda des neu gewählten Präsidenten stehen Maßnahmen zur Weiterqualifizierung von Facharbeitern. Roland Suter: „Die Ansprüche an die Verarbeitung und Montage steigen ständig. Je besser qualifiziert unsere Mitarbeiter sind, desto besser werden unsere Produkte.“ Auch die Forderung seines Vorgängers, die österreichischen Bauordnungen endlich zu vereinheitlichen, möchte der neue Präsident mit Vehemenz weiter verfolgen: „Wenn alle von Verwaltungsvereinfachung und Effizienz sprechen, dann darf die Bauordnung davon nicht ausgenommen sein. Ein Land von der Größe Österreichs braucht nicht neun unterschiedliche Bauordnungen. Ich lade alle Organisationen, die sich der Initiative anschließen wollen, zur Zusammenarbeit ein.“

Zur Person:

Kommerzialrat Direktor Roland Suter (59) ist geschäftsführender Gesellschafter der Hartl Haus Holzindustrie GmbH in Echsenbach (NÖ). Über fünfzehn Jahre ist er im Vorstand des Österreichischen Fertighausverbandes tätig, seit 2012 als Präsident. Der gebürtige Schweizer erwarb 1985 die Hartl Haus Holzindustrie und lebt seither in Echsenbach. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er bekleidet neben seiner Tätigkeit im ÖFV noch eine Vorstandsfunktion im Wirtschaftsforum Waldviertel und ist Funktionär in der Bezirksstelle Zwettl der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Seine große Leidenschaft gilt dem Golf und dem Fußball. Dem SC Hartl Haus Echsenbach steht er als Präsident vor.

www.hartlhaus.at

www.sc-hartl-haus.echsenbach.gv.at

Ein "HARTL HAUS/Liberty" im Grünen.
Ein “HARTL HAUS/Liberty” im Grünen.

Der Österreichische Fertighausverband/ÖFV
Der Österreichische Fertighausverband ist eine im Jahre 1979 gegründete unabhängige und freiwillige Qualitätsgemeinschaft, bestehend aus 22 Fertighausunternehmen und 32 Firmen der Zulieferindustrie. Die Hersteller repräsentieren 60 Prozent des Fertighaus-Gesamtmarktes in Österreich. Kernaufgaben des Verbandes sind neben der Qualitätssicherung im Fertigbau die Vertretung der Brancheninteressen sowie die Information und Betreuung von Konsumenten.

www.fertighaus.org

Lesen Sie dazu bitte auch dieses posting:

www.oepb.at/wohnen/erfreuliche-fertighaus-bilanz-2011.html

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.