Mit den ÖBB – in diesem Falle einer railjet-Garnitur – entspannt, gemütlich UND umweltschonend durch Österreich reisen. Foto: © ÖBB / Harald Eisenberger

Die ÖBB als größter Mobilitätsdienstleister Österreichs sind auch während der Corona-Krise für ihre Fahrgäste da. Die Weihnachtsfeiertage zählen jedes Jahr zu den besonders stark frequentierten Tagen bei der Bahn. Deshalb werden auch heuer zusätzliche Maßnahmen getroffen, um den Fahrgästen eine unbeschwerte und sichere Reise zu ermöglichen. Damit sorgen die ÖBB für eine umweltfreundliche Mobilität rund um die Weihnachtszeit – ganz ohne Stau und eisige Fahrbahn. Wer für seinen Weg zum Weihnachtsfest einen Sitzplatz reservieren möchte, kann dies nun auch sehr günstig tun: Im Zeitraum von 18.12.2020 bis 11.1.2021 sind alle Reservierungen um 1 Euro erhältlich.

Neues Reservierungsmuster für mehr Abstand

Durch ein neues Reservierungsmuster wollen die ÖBB den Fahrgästen den empfohlenen Sicherheitsabstand bei der Sitzplatzbuchung ermöglichen. Das System füllt künftig keine teilweise gebuchten Abteile mehr auf, sondern steuert jede Buchung in eine neue Sitzgruppe und verteilt damit die Reservierungen besser. Sitzplätze in den Fernverkehrszügen ab Fahrplanwechsel (13.12.2020) werden dann schachbrettartig vergeben. Diese neue Schachbrett-Reservierungslogik sieht vor, dass bei den Zügen im Fernverkehr grundsätzlich nur die Fensterplätze buchbar sind bzw. bei 4er-Karrees die Plätze schräg gegenüber. Die Plätze neben den reservierten Sitzen sollen frei bleiben und werden entsprechend mit „Bitte freihalten“ auf der Anzeige gekennzeichnet. Fahrgäste werden gebeten, diese nicht zu belegen und auf andere Plätze auszuweichen. Sollte ein Zug voll sein und das aufgrund der hohen Passagierzahl nicht möglich sein, darf man sich aber auch auf diese Plätze setzen. 

Mehr Züge über Weihnachten – 10.000 Sitzplätze mehr

Damit auch ausreichend Sitzplätze für die Fahrgäste zur Verfügung stehen, werden über die Weihnachtsfeiertage auch mehr Züge in Österreich unterwegs sein. Die ÖBB stellen zusätzliche Züge an den stärksten Reisetagen (23.12., 24.12., 27.12., 2.1., 3.1.) von Wien aus Richtung Westen und Richtung Süden bereit. Ebenso steht eine Reservegarnitur in Wien für ein besonders hohes Fahrgastaufkommen zum Einsatz bereit. So wird das Platzangebot um bis zu 10.000 Sitzplätze für den Weihnachtsverkehr erweitert.

Verstärkte Präsenz der Security-MitarbeiterInnen

Kurz vor Weihnachten soll die Präsenz der Security-MitarbeiterInnen mit Schwerpunkt auf Züge rund um Wien und der stark frequentierten Weststrecke erhöht werden. Sie sind unterstützend in den Zügen unterwegs und kontrollieren die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen, wie das verpflichtende Tragen des Mund-Nasen-Schutzes oder das Einhalten des Sicherheitsabstands.

Nightjets mit eigenem Privatabteil

Rechtzeitig zu den Weihnachtsfeiertagen verkehren auch wieder die Nightjets nach Deutschland und in die Schweiz und bringen internationale Fahrgäste sicher nach Hause. Für größtmögliche Privatsphäre können die Abteile in den drei Komfortkategorien auch als eigenes (Privat-)Abteil gebucht werden. So können die Fahrgäste mit ihren Familien oder Menschen aus ihrem Haushalt allein in einem Abteil reisen, ohne dieses mit fremden Mitreisenden teilen zu müssen. In den ÖBB Nightjets können aber auch bis auf weiteres einzelne Plätze im Sitzwagen, Liegewagen (mit einer Maximalbelegung von 4 Personen im Abteil) oder im Schlafwagen gebucht werden.

Hygiene- und Reinigungsmaßnahmen in Zeiten von Corona

Nicht nur, aber besonders in Zeiten von Corona, steht die Sauberkeit in den Zügen besonders im Fokus. Alle Züge werden kontinuierlich bei der Hauptreinigung, Tagesreinigung und Kleinreinigung einer zusätzlichen Reinigung mit Desinfektionsmittel unterzogen. Besonderes Augenmerk wird auf alle Oberflächen (wie Klapptische, Türgriffe, Griffstangen, Taster usw.) gelegt, mit denen KundInnen in Kontakt kommen können. Die Züge werden nicht nur vor und nach der Fahrt gereinigt, es sind auch Reinigungsteams im Einsatz, die sich während der Fahrt verstärkt um diese häufig benutzten Oberflächen kümmern. Diese intensiven Reinigungsmaßnahmen werden auch in den Nightjets angewendet.

Die ÖBB statten die Railjet- und Nightjet-Züge aktuell mit 1.500 Desinfektionsmittel-Spendern in den WC-Anlagen aus. Zudem können die Fahrgäste in den RJ- und NJ-Zügen ihr persönliches Fläschchen Handdesinfektionsmittel oder einen Mund-Nasen-Schutz erwerben. Somit steht einer sicheren und angenehmen Reise nichts mehr im Weg.

Quelle: ÖBB

Lesen Sie noch mehr über die zügige ÖBB bei uns bitte hier;

ÖBB: Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

www.oebb.at

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.