Das Wunder Glas bleibt Glas bleibt Glas bleibt Glas … Bitte nur Glasverpackungen zum Altglas, andere Materialien verhindern das Recycling. Foto: © Austria Glas Recycling / Fotostudio Helmreich

Sowohl die Corona-Pandemie als auch der Ukraine-Krieg haben deutlich gezeigt, wie schnell es zu einer Rohstoffknappheit kommen kann und wie wichtig es deshalb ist, möglichst viele Rohstoffe im eigenen Land aus Altstoffen zu gewinnen. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet eine funktionierende Kreislaufwirtschaft.

Eine Initiative in dieser Richtung haben das Land Niederösterreich, die Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ) sowie die Wirtschaftsagentur ecoplus und das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI NÖ) bereits gestartet. Eine breite Basis hat man schon im letzten Jahr mit der ecoplus-Plattform Green Transformation & Bioökonomie geschaffen, der der Bund die Projektverantwortung für den nationalen Bioökonomie Cluster übertragen hat und wo bereits 500 Betriebe aus Niederösterreich Kreislaufwirtschaft anwenden.

Weil die Unternehmen qualifizierte Arbeitskräfte mit entsprechendem Know-how benötigen, kündigte Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger ab Herbst eine Qualifizierungsoffensive an. Gemeinsam mit dem WIFI NÖ werden künftig Ressourcenbeauftragte ausgebildet und auch kleine und mittlere Betriebe motiviert, Strategien zu entwickeln, die ihre Firma innerhalb von sechs Monaten klimaneutral aufstellen.

www.agr.at

www.noe.gv.at

www.ecoplus.at

http://wko.at/noe

www.noe.wifi.at

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.