Casino in Österreich eröffnen – Alles andere als einfach! Für das kleine Glücksspiel etwa an Automaten gibt es eine Zulassungsbeschränkung. Das Monopol für Roulette & Co liegt bei den Casinos Austria. Foto: © Bruno /Germany auf Pixabay
 

Seitdem 2017 in Österreich durch die SPÖ und die ÖVP ein neues Glücksspielgesetz beschlossen wurde, ist es Betreibern von Spielotheken mit Spielautomaten, die zum kleinen Glücksspiel zählen, sehr schwer geworden, ihr Geschäft gewinnbringend auszuüben. Noch trüber sieht es für die Eröffnung eines Land-basierten Casinos aus. Ein Casino in Österreich mit großem Glücksspiel wie Roulette, Baccarat oder Blackjack kann grundsätzlich ohne entsprechende Lizenz nicht eröffnet werden. Mehr dazu bei spielbank.com.de/osterreich/. Eine Lizenz zu beantragen ist jedoch nach dem Gesetz nicht vorgesehen. Möglich wäre jedoch, ein Online Casino zu eröffnen. Das geht jedoch nur im Ausland.

Zahl der Spielautomaten wurde stark begrenz

So wurde unter anderem die Zahl der Spielautomaten von vormals geschätzt über 12.000 auf nunmehr eine Anzahl zwischen 5.000 bis 7.000 reduziert. Darüber hinaus wurde ein Schlüssel für die Städte und Bundesländer formuliert, der eine Höchstgrenze für Spielautomaten in einer bestimmten Region sicherstellen soll. In Tirol bleibt der Betrieb von Spielotheken weiterhin verboten. Ohnehin dürfen bestimmte Spiele wie Roulette oder Blackjack, die nicht unter das sogenannte kleine Glücksspiel fallen, nur in den von der Casino Austria betriebenen Casinos angeboten werden. Die Casinos Austria hat in Österreich praktisch das Monopol auf den Betrieb von Spielbanken beziehungsweise Casinos.

Begrenzungen auch beim Einsatz und bei der Spielzeit

Neben der Zahl der Spielautomaten wurde auch der Einsatz auf € 10,00 pro Spiel und die Spielzeit an den Automaten begrenzt. Alle Automaten sind an ein zentrales System im Bundesrechenzentrum angeschlossen und können so überwacht werden. Jedem, der an einem Spielautomaten spielen will, muss ein Spielerpass ausgestellt werden.

Wer also in seinem Ladenlokal einen neuen Spielautomaten aufstellen will, dürfte schon wegen der Limitierung der Anzahl in einer Region kaum Chancen dazu haben. Ein Casino mit Roulette oder Blackjack oder anderen Spielen, die nicht zum kleinen Glücksspiel zählen, ist in Österreich verboten, da nur die Casinos Austria dazu befugt sind.

Monopol der Casinos Austria bei Casinos mit großem Glücksspiel

Das Gleiche gilt übrigens auch für Online Casinos. Auch hier liegt das Monopol wie bei den Land-basierten Casinos bei der Casinos Austria, die bis heute genau ein Online Casino betreibt. Wer also ein Casino eröffnen will, muss dies im Ausland tun. Nur Sportwetten gelten in Österreich nicht als Glücksspiel, weshalb ein Sportwettenlokal mit Wetten auf die Fußball Bundesliga oder anderen europäischen Ligen wesentlich leichter in Österreich zu eröffnen ist.

Mit einer entsprechenden Lizenz für ein Online Casino aus einem anderen Mitgliedsland der Europäischen Union können die Spiele auch für Österreicher angeboten werden. Grundlage hierfür ist die Dienstleistungsfreiheit in der EU. Zwar gibt es immer mal wieder Bestrebungen auch dies einzuschränken, ein Verbot wurde bislang jedoch nicht beschlossen. Nach den Schwierigkeiten mit dem Verbot von Online Casinos in Deutschland im Jahr 2012, was später vom Europäischen Gerichtshof gekippt wurde, hat man in Österreich bislang auf ein gesetzliches Verbot für ausländische Online Casinobetreiber verzichtet.

Ein Online Casino in Malta eröffnen?

Die meisten Online Casinos, die legal Online-Glücksspiele innerhalb der Europäischen Union und damit auch in Österreich anbieten, haben ihren Sitz und ihre Lizenz aus Malta. Das hat in erster Linie steuerliche Gründe, liegt aber auch im Gegensatz zu vielen anderen EU-Staaten bei viel leichteren Lizenzierungsverfahren durch die dortige Aufsichtsbehörde für das Glücksspiel Malta Gaming Authority begründet.

Wer in Malta eine Online-Casinolizenz beantragen möchte, muss in der Regel ein Investitionskapital von € 250.000,- bis 300.000,- besitzen. Dies ist der MGA gegenüber nachzuweisen. Damit soll sichergestellt werden, dass nicht jeder ein Online Casino eröffnen und hinterher Gewinne nicht auszahlen kann. Überdies ist eine Gewinnversicherung abzuschließen, mit der sichergestellt ist, dass auch sehr hohe Gewinne ausgezahlt werden können.

Auflagen in Malta nicht ganz so scharf wie in anderen Ländern

Zu gewährleisten ist zum Beispiel, dass sämtliche Transaktionen der Spieler separat vom Vermögen des Online Casinos über in der Europäischen Union zugelassene Banken erfolgen muss. Auch hinsichtlich des Spieler- und Datenschutzes und Geldwäsche betreffend müssen gewisse Standards erfüllt werden. So ist durch eine Verifizierung der Daten und Identität der Spieler sicherzustellen, dass keine Minderjährigen in Casinos spielen. Spieler müssen sich zudem selbst Limits setzen können oder die Möglichkeit zu einer freiwilligen Sperre haben. Daten müssen verschlüsselt übertragen werden. Eine Möglichkeit, für die Kunden mit dem Online Casino in Kontakt zu treten, muss auch gewährleistet sein. 

Weiterhin müssen die Spiele, die im Online Casino angeboten werden, hinsichtlich ihrer Auszahlungsrate und Fairness geprüft werden. Meistens ist die Prüfung bereits durch die Spiele-Provider, die ihre Titel über eine Plattform gegen Provisionen an den Spieleinnahmen anbieten, gegeben. Für die Prüfung werden zum Beispiel unabhängige Prüforganisationen wie iTechLabs oder eCogra beauftragt.

Für das Setting des Casinos selbst gibt es verschiedene Dienstleister, die Lösungen aus einer Hand anbieten – von der Gestaltung der Casino-Plattform bis hin zur Begleitung beim Lizenzierungsverfahren.

Back to Top