Im Schauraum bei VELUX Österreich: Im Bild von links: Bernhard Hirschmüller, Geschäftsführer VELUX Österreich, Heinz Hackl VELUX Österreich, Heimo Gradischnig (PA Agentur Kovar & Partners) und Bautensprecher Johann Singer. Foto: © VELUX Österreich

Von der langfristigen Bau- und Renovierungsstrategie über qualitätsvolle Nachverdichtung bis hin zur Bedeutung von Tageslicht für gesundes Wohnen: Wichtige Zukunftsthemen standen beim Besuch des Nationalratsabgeordneten ÖVP-Bautensprechers Johann Singer bei VELUX Österreich im Mittelpunkt. Mit den VELUX-Experten diskutierte er aussichtsreiche Vorschläge, um ökologische und intelligente Strategien für eine ressourcenschonende Baubranche zukunftstauglich zu machen. Als weiteres Highlight stand die Besichtigung des nachhaltigen Vorzeigeprojektes „Kindergarten Münichsthal“ auf dem Programm.

Der ÖVP-Bautensprecher Abg. Johann Singer war bei VELUX Österreich zu Gast und diskutierte mit den Experten des führenden Dachfensterherstellers sowie dem Wolkersdorfer Bürgermeister Dominic Litzka über zukunftsfähige Maßnahmen der Bauindustrie. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Vereinbarung von ressourcenschonenden und nachhaltigen Bauvorhaben mit intelligenter und zukunftsweisender Planung. Dabei wurden vor allem Themen wie langfristige Bau- und Renovierungsstrategien, Eindämmung der Bodenversiegelung sowie die Schaffung von gesunden Gebäuden beleuchtet. 

„Planung und Bau müssen auch in Österreich neu gedacht werden, um die Steigerung von Komfort und Gesundheit der Gebäude mit ökologischen Aspekten in Einklang zu bringen.“, so VELUX Österreich Geschäftsführer Bernhard Hirschmüller„Österreich muss dringend die Sanierungsrate beim Gebäudebestand erhöhen. Aber dabei kommt es auf die Qualität an. Hochwertiges Bauen muss in Zukunft darauf Bedacht nehmen, dass die Gebäude ausreichend mit Tageslicht versorgt sind, aber auch die klimafreundliche Kühlung und die Gewährleistung einer hohen Raumluftqualität im Blick haben. Angesichts dieser Herausforderungen ist eine zukunftsfähige Bau- und Renovierungsstrategie nur im offenen Diskurs und engem Schulterschluss zwischen Wirtschaft und Politik möglich. Wir bedanken uns bei Johann Singer für den produktiven Austausch und seinen Besuch in Wolkersdorf.“

Zunehmende Bodenversiegelung in Österreich eindämmen

Ein zentrales Thema in der Diskussion war auch die fortschreitende Versiegelung des Landes, also die Luft- und Wasserabdeckung des natürlichen Bodens durch die Errichtung von Bauwerken. Der Schwerpunkt bei künftigen Bauvorhaben, vor allem im Wohnbau, sollte näher bei der Nachverdichtung liegen. Besser als Neubauten auf der grünen Wiese ist es, bestehende Bauwerke effizienter zu nutzen, etwa durch Erweiterungen, durch Dachbodenausbau oder durch das Einbeziehen von brachliegenden Innenflächen. So wird neuer Wohnraum geschaffen, ohne noch mehr Boden zu versiegeln. „Wir müssen den Klimaschutz ganzheitlich denken“, betont Nationalratsabgeordneter Johann Singer. „Dazu gehört auch, dass unser Gebäudebestand klimafit wird. Die Regierung hat sich vorgenommen, die Sanierungsrate bis zu 3% zu erhöhen. Das ist ein sehr ambitioniertes Ziel, aber notwendig. Jetzt geht es darum, dass dieses Vorhaben auch umgesetzt wird.“

Kühle Räume trotz Klimaerwärmung

Angesichts der Klimaerwärmung wird es immer wichtiger, Gebäude so zu konzipieren, dass sie auch an heißen Tagen möglichst ohne zusätzlichen Energieaufwand kühl gehalten werden können. VELUX wendet hier das Konzept des „Natural Ventilative Cooling“ an, das ohne großen technologischen Aufwand auskommt, aber sehr effizient für gute, kühle Raumluft sorgt. Das Prinzip beruht auf automatisierten Fenstern, die sich während der Nachtstunden im Sommer selbständig öffnen. Durch einen natürlichen Luftstrom kühlen die Bauteile des Gebäudes ab, die Räume speichern die kühle Nachtluft bis lang in den Tag hinein. 

Vorzeigeprojekt Kindergarten Münichsthal

Wie auch zukünftig Bauprojekte als „Healthy Homes“ nachhaltig und intelligent umgesetzt werden können, demonstriert der neue Kindergarten Münichsthal bei Wolkersdorf. Gesunde Gebäude erfordern eine ausreichende Versorgung mit Tageslicht ebenso wie ein ausgeklügeltes Raumluftkonzept. Velux hat dazu ein gratis Planungstool entwickelt, den „Daylight Visualizer“. Damit kann schon in einer sehr frühen Planungsphase anschaulich gemacht werden, wie das Tageslicht zu den unterschiedlichen Tageszeitungen in die wichtigen Räume eines Gebäudes fällt und wie die Lichtausbeute verbessert werden kann.

Im Vorzeigeprojekt Kindergarten Münichsthal sorgen automatisierte VELUX Dachfenster für ausreichend natürliches Licht sowie smarte Nachtlüftung. So wird auch während der heißen Sommertage für ein angenehmes Innenraumklima in den Aufenthaltsräumen der Kinder gesorgt. Das Projekt besticht somit auch in energetischer Hinsicht (klima.aktiv Gold Standard) unter Berücksichtigung vieler ökologischer Aspekte. „Die Errichtung hochwertiger Bildungsbauten mit den bestmöglichen Bedingungen im Bereich Raumklima, Ökologie und Energie sind eine Investition in die Gesundheit unserer Kinder und somit in die Zukunft unserer Gemeinde“, meint Bürgermeister Dominic Litzka. „Der klimaaktiv Gebäudestandard des Klimaschutzministeriums ist das europaweit erfolgreichste und gleichzeitig anspruchsvollste Gütesiegel für nachhaltiges Bauen. Wir sind stolz, diese Auszeichnung für den Kindergarten Münichsthal erhalten zu haben.“

Quelle: Ketchum Publico

Erfahren Sie noch mehr Interessantes über VELUX bei uns bitte hier:

Über VELUX

VELUX Österreich GmbH ist Marktführer im Bereich Dachflächenfenster. Als Teil der globalen VELUX-Gruppe hat man die Vision, bessere Lebensbedingungen unter dem Dach mit Hilfe von Tageslicht und frischer Luft zu entwickeln. Das Produktprogramm beinhaltet eine große Vielfalt an Belichtungslösungen über das Dach (Dachflächenfenster, Modular Skylights, Flachdach-Fenster, Tageslicht-Spots) samt Hitze- und Sonnenschutz-Produkten. VELUX ist global aktiv und unterhält Vertriebsniederlassungen und Produktionsstätten in mehr als 40 Ländern. Weltweit beschäftigen VELUX rund 11.500 Mitarbeiter. Die VELUX Gruppe ist im Besitz der VKR Holding A/S, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die sich vollständig im Besitz von gemeinnützigen, wohltätigen Stiftungen (DIE VELUX-STIFTUNGEN) und der Familie befindet. Im Jahr 2020 erzielte die VKR Holding Gesamteinnahmen in Höhe von 3 Milliarden EUR, und DIE VELUX-STIFTUNGEN spendeten 143 Millionen EUR an gemeinnützige Organisationen. Diese unterstützen wissenschaftliche, ökologische, soziale und kulturelle Projekte und Initiativen.

www.VELUX.at

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.