Ganz knapp vor Transferschluss werden gerne noch die einen oder anderen Übertritte getätigt. Hierbei ist es oft nicht nur „5 vor 12“, sondern schon eher halb eins! An der Übereifrigkeit eines Wachorgans scheiterte am Dienstag den 15.01.1980 ein schnell geplanter und absolut perfekt eingefädelter Winter Transfer. Doch wie konnte das passieren? Fußball-Manager Dr. Othmar Bruckmüller stand mit seinem Schützling Ove Flindt (31 Jahre) vor den Toren der Werkseinfahrt zur VOEST-Alpine in Linz. „Es tuat ma lad, oba wia hob´n an Aufnahmestopp. Und Fremdarbeiter nehma sowieso net“, waren die Worte eines dort seinen Dienst versehenden Wachorgans, welcher ihm den Zutritt verwehrte. Die Zeit drängte mehr denn je! Was also nun tun? Zum Glück schaltete Othmar Bruckmüller sofort. Er lief im Bereich des Chemie Knotens zur Shell Tankstelle, welche damals noch dort ansässig war und rief im Sportreferat des SK VÖEST an. Obmann Hans Rinner saß gemeinsam mit seinem Trainer Günther Praschak auf „VOEST“-Kohlen, dies im wahrsten Sinne des Wortes! Die beide sausten sofort zum Werksposten als sie von diesem Missgeschick erfuhren. Dem geschulten Wachorgan wurde schlussendlich doch noch mitgeteilt, dass es sich bei dem Dänen Ove Flindt um eine fußballerische Neu-Verpflichtung für den SK VÖEST Linz handelt. Daraufhin öffnete dieser dann doch noch die Werks Schranken. Das Management, Spieler, sowie sportliche Leitung wurden sich schnell einig. Ehe die frisch getätigte Unterschrift von Ove Flindt auf seinem Spielervertrag trocknen konnte, wurde er schon bereits nach Wien ins Haus des Fußballs zum ÖFB gekabelt. Dem Jahr 1980 entsprechend gab es zu diesem Zeitpunkt weder Handys, noch Internet oder Fax. Ob es damals schon Fußballwetten bei bwin in dem Ausmaß gab wie man Sie heute kennt? Flindt kam leihweise vom Karlsruher SC. Im Sommer 1980 wurde er vom SK VÖEST schnell erworben und blieb bis 1982. Ende Gut – alles Gut!

Winter-Transferperiode 2021/ 2022

Die Klubs der Admiral Bundesliga und Admiral 2. Liga hatten in diesem Winter bis Montag den 7. Februar 2022 um 17 Uhr Zeit, Verstärkung für die Frühjahrssaison zu verpflichten. Insgesamt machten sie von dieser Möglichkeit ganze 81-Mal gebrauch. Die Neuzugänge wurden fast genau hälfte-hälfte zwischen den beiden Ligen aufgeteilt. 39 Spieler in der Bundesliga und 42 Spieler in der 2. Liga wurden verpflichtet. Ganz knapp unter dem Niveau der letzten zwei Winter-Transferperioden liegen die aktuellen Zahlen. Am sogenannten Deadline day ging es nochmal richtig zur Sache. Bei diesem Mal wurden allein 15 Transfers am letzten Tag der Möglichkeit abgewickelt. Der letzte und späteste Transfer war Martin Pecar vom FK Austria Wien. Seine Anmeldeunterlagen erreichten die Bundesliga Geschäftsstelle um 16:45 Uhr.

Neuzugänge ADMIRAL Bundesliga: FC Red Bull Salzburg – 3, SK Sturm Graz – 3, Wolfsberger AC – 0, SK Austria Klagenfurt – 4 , SK Rapid Wien – 2, SV Ried – 3, FK Austria, Wien – 2 , TSV Hartberg – 4 , LASK – 3 , WSG Tirol – 4 , FC Admira/Wacker – 5, SCR Altach – 6

Neuzugänge ADMIRAL 2. Liga: SC Austria Lustenau – 1, FC Liefering – 0 , FAC Wien – 3, SKU Amstetten – 0, FC Blau Weiß Linz – 4, SV Lafnitz – 3, Grazer AK 1902 – 3,FC Wacker Innsbruck – 6, SKN St. Pölten – 2, Kapfenberg SV – 4, SK Rapid II – 1, SV Horn – 3
Young Violets Austria Wien – 1, FC Dornbirn 1913 – 5, FC Juniors OÖ – 3, SK Vorwärts Steyr – 3

Foto: © oepb.at

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.