Österreichpremiere! ÖBB Personenverkehr Kärnten stellt mit den Tourismusregionen und dem Land Kärnten ein in Österreich derart noch nie realisiertes Mobilitätsprojekt für ein gesamtes Bundesland vor. Im Bild Blick auf Maria Wörth. Foto: © Pixabay

Ab sofort können alle Urlauber:innen mit einer gültigen Gästekarte die S-Bahn Kärnten gratis benützen. Mit den von den Beherbergungsbetrieben ausgestellten Regions-Gästekarten und Tourismus-Inklusivkarte der Kärnten Card können Tourist:innen seit jeher in Kärnten traumhafte Urlaubsmomente genießen.

Zu diesen bestehenden Möglichkeiten wird erstmalig in Österreich für ein gesamtes Bundesland allen Tourist:innen die umweltfreundliche Reisemöglichkeit S-Bahn in der gesamten Urlaubsdestination als Inklusivleistung angeboten. Inkludiert sind beliebig viele Fahrten während des Aufenthalts mit sämtlichen S-Bahnen und Sprinterangebote der ÖBB in ganz Kärnten, inklusive der Strecke von/nach Lienz. Dieses Angebot beinhaltet die Personenbeförderung der Tourist:innen. Ausgenommen davon sind Fahrradtransporte und die Mitnahme von Hunden.

Die Vereinbarung zu diesem Mobilitätsangebot, wurde vorerst für den Zeitraum vom 1. April 2022 bis 31. März 2024 abgeschlossen und ist ein weiterer wichtiger Schritt der Integration des Tourismus in die öffentliche Mobilität.

Hochgerechnet auf ein Gesamtjahr bekommen damit rund 2,64 Mio. Gäste Anspruch auf das betreffende regionale Angebot. Urlaub ohne eigenen PKW wird somit noch attraktiver. Neben der sehr guten Bahnanbindung Kärntens – 55 tägliche Fernverkehrsanbindungen – und dem Bahnhof-Shuttle Kärnten können nun auch viele überregionale Ausflugsziele unkompliziert erreicht werden.

Laut Berechnungen des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie könnten durch dieses Angebot jährlich 3.173,43 t CO2 eingespart werden. Im Vergleich dazu verbraucht 1 PKW durchschnittlich ca. 2,1 t CO2 pro Jahr. Umgerechnet werden somit 19,64 Mio. PKW-Kilometer eingespart.

Reinhard Wallner, Verantwortlicher für den ÖBB Personenverkehr Kärnten und Mitinitiator des Vorhabens nachhaltiger Mobilität in Kärnten zeigt sich überzeugt: „Jeder Gast möchte einen entspannten Urlaub verbringen – für rund 2,6 Mio. Urlauber:innen schaffen wir mit der Umsetzung dieses Angebotes eine wesentliche Voraussetzung dazu einen solchen Urlaub in Kärnten verbringen zu können. Am besten ohne stressiger Hin- und Rückfahrt mit dem Auto und mit vielen Angeboten entlang der Schiene im Urlaubsland Kärnten.“ Wallner hält weiter fest: „Der Erfolg im letzten Jahr in den Tourismusregionen Villach/Faakersee/Ossiacher See, Nassfeld/Lesachtal/Weissensee und Wörthersee/Rosental/Kärnten Mitte haben uns gezeigt, dass wir am richtigen Weg sind. Heuer erfolgt der nächste große Schritt. Wir sind aber noch lange nicht am Ziel angelangt und streben die Einbindung des gesamten öffentlichen Verkehrs in Kärnten in dieses Angebot, über ein touristisches Umlagesystem, an! Damit könnte sowohl das Gesamtangebot für alle Kärntner:innen als auch für alle Tourist:innen weiter ausgebaut werden – denn nur wo der ÖV für die Einheimischen funktioniert und akzeptiert wird, gilt dies auch für die Gäste der Urlaubsdestination!“

Reinhard Wallner (links) und Roland Sint bei der Präsentation. Foto: © ÖBB / Limpl

Auch Roland Sint, Sprecher der Tourismusregionen Kärnten realisiert: „Die Forderungen unserer Gäste nach klimafreundlicher Mobilität werden immer größer. Neben den regionalen Angeboten kann die Erweiterung auf ganz Kärnten nur der nächste logische Schritt sein. Allerdings benötigt der Tourismus nachhaltige Finanzierungsformen für klimafreundliche Mobilität“, lobt Roland Sint das Angebot und macht sich gleichzeitig für eine kärntenweite Umlage stark, mit der Nachhaltigkeits- und Mobilitätsprojekte durch den Tourismus umgesetzt werden sollen.

Tourismus- und Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig betont: „Ein attraktives Mobilitätsangebot und Nachhaltigkeit werden im Tourismus zunehmend zu einem Buchungsfaktor. Immer mehr Urlauber wollen das eigene Auto im Urlaub bewusst stehen lassen oder sogar ohne Auto anreisen. Kärnten nimmt mit diesem österreichweit einzigartigen Pilotprojekt eine Vorreiterrolle ein. Erstmals bieten wir unseren Gästen eine landesweite kostenfreie Nutzung aller S-Bahn Verbindungen und der touristischen Bahnangebote an. Auch unsere beliebten Ausflugsziele sind so kostenlos mit der Bahn erreichbar. Es ist ein Signal in die Zukunft, das wir als Urlaubsland an unsere Gäste aussenden.“

www.facebook.com/unsereOEBB

Quelle und Foto: ÖBB

Lesen Sie noch mehr über die ÖBB bei uns bitte hier:

ÖBB: Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

www.oebb.at

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.