Die Nachfrage nach nachhaltigem Gütertransport auf der Schiene von Österreich nach Nordeuropa nimmt stetig zu. Aus diesem Grund erhöht die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) ab sofort ihre Rundläufe von Linz nach Belgien und Skandinavien. Sie ermöglicht damit auch rasche Anbindungen in die Wirtschaftsregionen in Zentral-, Nord- und Südosteuropa. Weitere Vorteile sind die Vernetzungsmöglichkeit mit den europäischen Nord- und Südhäfen und die Anbindung an den Hochseeschiffverkehr für den weiteren Gütertransport.

Sechsmal pro Woche nach Belgien

Die RCG verbindet seit sieben Jahren Linz und die belgischen Hafenareale Antwerpen, Zeebrügge, Gent sowie die weitläufigen Industriegebiete in ganz Belgien. Aufgrund der steigenden Nachfragen in den Bereichen Stahl, Chemie, Mineralöl, Papier und Baustoffe erhöht die RCG die Frequenz dieser Verbindung auf sechs Rundläufe pro Woche. Damit transportiert die RCG nun fast täglich Wagenladungen (einschließlich Gefahrgut) zwischen Österreich und Belgien – und das nonstop mit nur einem Tag Laufzeit. Weitere Details sind im TransNET Netzwerk – Unser TransNET – Linz–Antwerp – Rail Cargo Group abrufbar.

Dreimal pro Woche nach Skandinavien

Mit Anfang des Jahres startete die RCG mit dem Gütertransport ab Linz über Rheinkamp (nahe Duisburg) nach Malmö in Schweden und zurück nach Wels. Seit dem Start steigt die Auslastung, vor allem beim Transport von Stahl, Papier und Konsumgütern. Aus diesem Grund wird der TransFER, bei dem auch Gefahrgut transportiert werden kann, nun auf drei wöchentliche Rundläufe erhöht. Gütermengen können auch in Rheinkamp in den Zug Richtung Skandinavien eingespeist bzw. aus Skandinavien auch auf andere Destinationen aufgeteilt werden (u.a. innerhalb Deutschlands oder nach Frankreich, Belgien oder die Niederlande). Die Laufzeit von Linz nach Malmö betrag rund 2 ½ Tage. Weitere Details sind im TransNET Netzwerk – Unser TransNET – Linz–Antwerp – Rail Cargo Group abrufbar.

End-to-end-Verbindung von der ersten bis zur letzten Meile

Die TransFER Verbindungen der RCG können auf Kundenwunsch auch als End-to-end-Verbindungen von der ersten bis zur letzten Meile (inklusive Vor- und Nachlauf) organisiert werden. Der Kunde muss dabei nicht einmal zwingend einen eigenen Bahnanschluss haben. 

TransNET – das Netzwerk

Mit der Verfügbarkeit in elf Sprachen und der intuitiven Bedienung des TransNET setzt die neue digitale Landkarte der ÖBB Rail Cargo Group neue Maßstäbe am europäischen Güterverkehrsmarkt. Nutzer:innen haben dabei die Wahl über drei Möglichkeiten, ihre Wunschverbindung zu finden: Entweder sie wählen mithilfe der Eingabefelder „Go“ und „Thanks“ den Start- und Bestimmungsort ihrer Waren, finden ihre Verbindung in einer übersichtlichen Listenansicht oder klicken ganz einfach auf einen Standort in der Karte. Schon eröffnet sich eine Welt aus allen TransFER Verbindungen sowie Kombinationen, die sie angepasst an ihre Bedürfnisse verbinden können. Nach Auswahl der entsprechenden Route, wird diese in der Karte grafisch dargestellt und angezeigt, welche Leistungen an den ausgewählten Standorten zur Verfügung stehen. 

TransFER – die Verbindung

Mit rund 60 Netzwerk und zahlreichen individuellen TransFER Verbindungen transportiert die ÖBB Rail Cargo Group Waren am gesamten eurasischen Kontinent. Die Transporteinheiten variieren dabei von ganzen Wagenladungen über intermodale Transporte bis hin zu individuellen Gesamtlösungen. Je nach Abfahrts- bzw. Zielort können speditionelle Zusatzleistungen wie Umschlag, Lagerlogistik oder Zollservice gebucht werden. Die RCG kümmert sich dabei um jedes Detail – von der ersten bis zur letzten Meile.

Rail Cargo Group: Güterverkehr der ÖBB

„Als führender Bahnlogistiker in Europa gestalten wir die Branche. 365 Tage im Jahr – 24 Stunden am Tag. In Europa bis nach Asien. Wir verbinden Menschen, Unternehmen und Märkte – von der ersten bis zur letzten Meile. Wir sind in 18 Ländern präsent – in 15 davon mit eigenen Mitarbeiter:innen. Unsere 5.755 Logistikprofis aus 34 Nationen ermöglichen, dass wir jährlich 460.000 und damit täglich rund 1.260 Züge sicher an ihr Ziel bringen. Mit unseren effizienten End-to-end-Logistiklösungen transportieren wir jedes Jahr 95 Millionen Nettotonnen. Mit einem Schienenanteil von 28,2 % am Gesamtgüteraufkommen in Österreich sind wir Spitzenreiter in Europa. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.“, so die RCG.

www.facebook.com/unsereOEBB

Lesen Sie mehr über die Rail Cargo Austria AG bei uns bitte hier;

Quelle: ÖBB – Foto: © ÖBB RCG Rundlauferhöhung / Peschl

Lesen Sie noch mehr über die ÖBB bei uns bitte hier:

ÖBB: Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

www.oebb.at

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.