Der Briefwechsel von Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss mit dem Bühnenbildner Alfred Roller erhellt die wechselseitigen Beziehungen. Mehr noch, er gibt Aufschluss über die deutsch-österreichische Musik- und Theatergeschichte. Ein faszinierendes und somit einzigartiges zeitgeschichtliches Dokument.

Neuer Blickwinkel auf die deutsch-österreichische Musikgeschichte

Sie gehören zu den zentralen Figuren des österreichischen Theaterbetriebs: der Komponist Richard Strauss, der Schriftsteller Hugo von Hofmannsthal und Alfred Roller, Bühnenbildner unter Gustav Mahler. Der Briefwechsel zwischen diesen Künstlern eröffnet neue Perspektiven auf die Musik- und Theatergeschichte in Österreich und Deutschland zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Wie entstanden wegweisende Produktionen wie der „Rosenkavalier“ oder Jedermann“? Was spielte sich zur Gründungszeit der Salzburger Festspiele hinter den Kulissen ab?

Von der Werkstatt auf die Bühne: ein Briefwechsel als faszinierendes Zeitdokument

Die Zusammenarbeit zwischen Hugo von Hofmannsthal, dem Künstler des Wortes, und Richard Strauss, dem Künstler der Töne, ist legendär geworden. Doch um wirksam zu werden, bedürfen diese beiden Künste einer dritten: der Kunst der Sichtbarmachung. In der Korrespondenz zwischen diesen drei Kunstschaffenden vollziehen die Leser den Schöpfungsprozess von der Werkstatt bis zur Realisierung auf der Bühne nach.

Die beiden Autorinnen Dr. Christiane Mühlegger-Henhapel und Prof. Dr. Ursula Renner versammeln in dieser Edition eine Vielzahl bisher dokumentierbaren und erhaltenen Briefe, Telegramme und Postkarten, die zwischen Richard Strauss, Hugo von Hofmannsthal und Alfred Roller gewechselt wurden. Ausführliche Kommentare und Erläuterungen zu einzelnen Textstellen erlauben es den Lesern, tief in die deutsch-österreichische Kulturgeschichte des frühen 20. Jahrhunderts einzutauchen. Verfolgen Sie den inspirierenden Ideen-Austausch dieser berühmten Künstler!

Das oepb meint dazu:

Kann ein einziges Buch als „Brockhaus“ tituliert werden? Natürlich, denn dieser entstandene, geführte und heute Gott Lob noch erhaltene Briefwechsel in nunmehr vorliegender und gedruckter Buchform der drei genannten Herren Hugo von Hofmannsthal – Alfred Roller – Richard Strauss verdient genau solch eine Bezeichnung.

Schließlich gehören sie zu den zentralen Figuren des österreichischen Theaterbetriebs: der Komponist Richard Strauss, der Schriftsteller Hugo von Hofmannsthal und Alfred Roller, Bühnenbildner unter Gustav Mahler.

Zahlreiche Fotos, handschriftliche Aufzeichnungen und persönliche Skizzen illustrieren die knapp 470 Seiten. Und deren sogar zwei Lesebändchen dienen perfekt dazu, immer wieder einmal auch quer zu lesen. Beiden Autorinnen sei an dieser Stelle großes Lob, Dank und Anerkennung gezollt, denn gerade solche kulturgeschichtlichen und historische Arbeiten sind mit einem ungeheuren Aufwand an Zeit und der nötigen Liebe zum Detail versehen. Das Kapitel Oper ist somit und mit diesem wahren und einzigartigen Prachtband perfekt aufgearbeitet.

„Mit dir keine Oper zu lang …“
Briefwechsel Hugo von Hofmannsthal, Alfred Roller und Richard Strauss
von Dr. Christiane Mühlegger-Henhapel und Prof. Dr. Ursula Renner
466 Seiten, mit zwei Lesebändchen
ISBN 978-3-7109-0127-0
Erschienen bei BENEVENTO
www.beneventobooks.com

Direkt zu bestellen bitte hier:

Weitere Rezensionen aus diesem Verlag lesen Sie bei uns bitte hier:

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.