Am Samstag, 1. Oktober 2022, findet von 18.00 Uhr bis 01.00 Uhr die „ORF Lange Nacht der Museen“ statt. Das Naturhistorische Museum Wien ist dieses Jahr mit einem umfangreichen Programm zum Themenschwerpunkt „Brasilien“ vertreten. Foto: © NHM Wien, Kurt Kracher

Das Naturhistorische Museum Wien / kurz NHM ist eine kulturhistorische Kostbarkeit und eine bedeutende naturwissenschaftliche Institution, in deren über 270 Jahre alten Sammlungen 30 Millionen Objekte wissenschaftlich betreut werden. In der diesjährigen Langen Nacht der Museen steht anlässlich der Sonderausstellung „Brasilien. 200 Jahre Beziehungsgeschichten“ die faszinierende Vielfalt Brasiliens und die gemeinsame Geschichte mit Österreich im Mittelpunkt des Programms im NHM Wien. Verschiedene Stationen, interaktive Programme und Show-Formate präsentieren Interessantes zum Land der Superlative! Auch die Außenstelle des NHM Wien, der Narrenturm mit seiner pathologisch-anatomischen Sammlung ist in der Langen Nacht geöffnet. Erfahren Sie dort mehr zum Thema „Pathologie – Über den Sitz und die Ursachen der Krankheiten“

Folgende Programmpunkte warten auf die Besucher:

Stationen in den Schausälen mit NHM Wien-Wissenschaftler*innen vor Ort
(von 18.00 bis 01.00 Uhr):

Mineralogie: 

Wie kann man Einschlagkrater finden und bestätigen? Beispiele aus Brasilien

Zentrale Forschungslaboratorien:

Das 3D Labor stellt sich vor

Archiv für Wissenschaftsgeschichte:

Schätze aus Archiv und Bibliothek

Zoologie:

Von Himmelsfaltern und Elefantenkäfern – gigantische Insektenvielfalt Brasiliens

Bunt, giftig und vielfältig

Das Gürteltier ist hier! Brasiliens Säugetiere

Origami:

Die Kunst des Faltens

Staud’s Marmeladenparadies: 

Verkostung edelster Produkte – von exotisch bis bodenständig

RHI Magnesita:

Zukunft entfachen

Allgemeine Programmpunkte:

Wechselausstellung „Brasilien – 200 Jahre Beziehungsgeschichten“

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die faszinierende Vielfalt Brasiliens aus der Perspektive der jahrhundertelangen gemeinsamen Geschichte von Brasilien und Österreich mit ihren globalen Wechselwirkungen. Sie lässt sich in vielen Bereichen verfolgen – auf der politischen Ebene der großen Handelsabkommen genauso wie bei wissenschaftlichen und kulturellen Kooperationen. Und nicht zuletzt auf der privaten Ebene – bei unserem persönlichen Konsumverhalten.

Quiz-Show: Brasilien (19.00 Uhr, 20.00 Uhr, 21.00 Uhr, 22.00 Uhr und um 23.00 Uhr)

Wer wird Quiz-Show-Sieger/in auf Deck 50? Die Mitmachshow kombiniert forschendes Lernen, Hands-on-Objekte und modernste Multimedia -Technik mit interessanten Beispielen aus Brasilien – dem Land der Superlative.

NHM Wien Planetarium (19.00 Uhr, 20.00 Uhr, 21.00 Uhr, 22.00 Uhr und 23.00 Uhr)

Liveshow: Reise zum südlichen Sternenhimmel – Brasilien.

Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA) (von 21.00 bis 01.00 Uhr)

Ein Blick durch die Teleskope der WAA auf die Sterne über Wien. Maria-Theresien-Platz, vor dem NHM.

Über den Dächern Wiens

Spaziergang durch das Museum und Cocktail auf dem Dach. Halbstündlich von 18.30 bis 23.30 Uhr (begrenzte Teilnehmer/innenzahl, ab zwölf Jahren, € 9,–).

NHM Wien-Außenstelle im Narrenturm:

Auch der Narrenturm mit der pathologisch-anatomischen Sammlung (Spitalgasse 2, 1090 Wien) bietet ein Programm in der Langen Nacht der Museen:

Pathologie – Über den Sitz und die Ursachen der Krankheiten

An Stationen werden diverse Sammlungsbereiche präsentiert und anhand unterschiedlicher Präparationsmethoden Erkrankungen und deren Erforschung vorgestellt und erläutert. Sonst nicht zugängliche Bereiche der Sammlung können zusätzlich zur Dauerausstellung besichtigt werden.

Und zuletzt noch Organisatorisches:

Tickets für die Lange Nacht der Museen können direkt im Naturhistorischen Museum Wien an der Kassa gekauft werden. Weitere Infos auch bitte hier

www.facebook.com/Naturhistorisches.Museum.Wien

Quelle: NHM / Naturhistorisches Museum Wien

Lesen Sie noch mehr über das Naturhistorische Museum bei uns bitte hier;

www.nhm-wien.ac.at

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.