der_tod_kennt_kein_erbarmen-9783423260763.coverWahre Fälle aus der Mordkommission / von Richard Thiess

Wer Filmklischees und Romankitsch erwartet, wird enttäuscht sein. Krimis faszinieren. Kaum jemand kann sich ihrer Unterhaltungskraft entziehen – mit Ausnahme der Profis, deren Aufgabe in der Bekämpfung der wirklichen Kriminalität liegt. Wer das Buch liest, darf also kein Drehbuch für einen Thriller erwarten, dafür aber authentische Berichte über das Leben und sein manchmal abruptes, unnatürliches Ende. Das Staunen nimmt den Leser von Anfang an gefangen und hält ihn auf jeder Seite im Bann: Schon allein die Funktionsweise eines Mordkommissariats und einer davon zu unterscheidenden Mordkommission der Kriminalpolizei, die der Autor eingangs beschreibt, raubt Illusionen über allmächtige und allwissende „Kommissare“, für die kein Fall unlösbar ist und denen neben schier übermenschlichen intuitiven Fähigkeiten alle erforderlichen materiellen Mittel unbegrenzt zur Verfügung stehen. Nein, ein nüchtern, routiniert und bürokratisch arbeitender Apparat rückt in den 20 Fällen das Bild von der Arbeit einer Mordkommission in ein zutreffendes Licht. Und doch ist das Buch spannender als jeder Thriller.

Um an das Erbe seiner Schwägerin zu gelangen, setzt sich der hoch verschuldete Familienvater Eugen M. kurz nach Mitternacht in sein Auto. Sein Ziel: das Haus seiner Verwandten. Heimtückisch und aus Habgier ermordet er seine beiden acht- und elfjährigen Nichten, die Schwägerin entgeht seiner Wut durch einen Zufall. Es gibt ein regelrechtes Massaker. Er hat die Kinder erdrosselt, erschlagen und erstochen, „übertötet“ nennt man das, wenn einer nicht ablässt von seinen Opfern, die längst ohne Leben sind. Wie zynisch dieser Mörder ist, zeigt sich, als er aus der U-Haft heraus Kripobeamte um ein Gespräch bittet. Doch es geht nicht um Mitteilungen zum Mordfall, Eugen M. will nur wissen, wie der FC Bayern München gespielt hat.

Richard Thiess stellt diesen und weitere eindringliche Mordfälle vor.

Über den Autor:
Richard Thiess, geboren 1952, arbeitete als Kaufhausdetektiv, bevor er sich bei der Polizei bewarb und ein Studium für den gehobenen Kriminaldienst absolvierte. Als Spezialist für Jugend- und Bandenkriminalität reiste er im Auftrag des bayerischen Innenministeriums nach Moskau und Lettland. Vor seinem Wechsel in die Mordkommission 2001 war er zuletzt für Eigentumsdelikte zuständig. Als Erster Kriminalhauptkommissar leitete er bis Sommer 2014 die Mordkommission V im Münchner Präsidium und war stellvertretender Leiter des Mordkommissariats.

Der Tod kennt kein Erbarmen / Wahre Fälle aus der Mordkommission
Von Richard Thiess
206 Seiten, Taschenbuch
zum Preis von € 14,90 (Deutschland), sowie € 15,40 (Österreich)
ISBN: 978-3-423-26076-3
dtv/Deutscher Taschenbuch Verlag

Zu bestellen bitte hier:

 

 

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.