Veni, vidi, vici – Ich kam, ich sah, ich siegte. So kometenhaft der Bundesliga-Aufstieg von Walter Poxleiter auch war, so rasch verglühte sein Stern am österreichischen Fußballhimmel auch wieder. Hier bei seinem Debüt am 23. März 1982. Aus LASK gg. Wiener Sport-Club (2 : 0), vor 1.800 Zuschauern im Linzer Stadion auf der Gugl. Foto: © oepb

 AUS DER BUNDESLIGA-GESCHICHTE:

Auswärtssiege des LASK beim SK Sturm Graz waren in der Geschichte der Österreichischen Fußball-Bundesliga nicht immer eine zwingende Selbstverständlichkeit. Es gab Jahre und Saisonen, da ernteten die Linzer Schwarz-Weißen, wenn sie bei den Grazer Schwarz-Weißen anzutreten hatten, nur Spott und Hohn. Umso erstaunlicher war jener Tag, an dem sich in Graz-Liebenau folgendes zutrug; Samstag, 27. März 1982, 14:47 Uhr: über die Agenturen tickte folgende Meldung in die diversen Sport- und Zeitungsredaktionen: 1 : 0 für den LASK bei Sturm Graz durch Poxleitner. Verwunderung machte sich breit. Diese Verwunderung wich auch nicht, als es um 16:16 Uhr hieß, dass der LASK durch ein zweites Poxleitner-Tor in Liebenau mit 2 : 1 erfolgreich blieb. Damals war es durchaus üblich, die Reportagen aus den diversen Stadien und von den Fußballplätzen anhand von Live-Einstiegen via der samstägigen Ö3 Radio-Sendung „Sport und Musik“ zu verfolgen. Wem dies nicht möglich war, der griff schlichtweg zum Hörer – Festnetz wohlgemerkt – und wählte beispielsweise die Nummer 0732 / 78 08-0 und ließ sich in die Sportredaktion der OÖ-Kronenzeitung verbinden. Unter 0732 / 78 05-0 hob der stets freundliche Portier im Wimmer-Medienhaus an der Linzer Promenade gelegen ab, dort, wo die OÖ-Nachrichten gedruckt wurden, und man erhielt frei Haus die Meldung der Endresultate, hier speziell der beiden Linzer Top-Klubs SK VÖEST Linz und LASK. Und nun machte sich Erstaunen und Unwissenheit breit, denn wer um alles in der Welt war dieser Walter Poxleitner, der zweifache Torschütze des LASK an jenem Samstag Nachmittag? Treue Stadion-Pilger der Linzer „Landstraßler“ kannten den Namen, handelte es sich bei Walter Poxleitner doch um den Mittelstürmer aus der LASK Unter 21-Mannschaft. Jener Bewerb also, der immer zwei Stunden vor dem eigentlichen Bundesligaspiel als sogenanntes Vorspiel angepfiffen wurde. Und der blonde großgewachsene Poxleitner traf bisher in 25 Unter 21-Spielen der Saison 1981/82 für den LASK 15mal ins Schwarze. Zu seinem Bundesliga-Debüt kam Poxleitner einige Tage zuvor, am 23. März 1982. Beim 2 : 0-Erfolg der Linzer über den Wiener Sport Club gelang ihm jedoch nicht viel und der unebene und tiefe Boden im Linzer Stadion machte ihm zu schaffen. Dennoch erntete LASK-Trainer Adolf Blutsch Pfiffe vom nur spärlich erschienenen Publikum, als er Poxleitner herausnahm und für ihn Edmund Kaczor brachte. Diese Pfiffe verstummten allerdings sogleich, denn dem Deutschland-Legionär gelang kurze Zeit später das spielentscheidende 2 : 0 für den LASK. In Graz entschied sich Blutsch allerdings erneut für Poxleitner, weil dieser größer, bulliger und wuchtiger als sein Sturm Graz-Gegenspieler Manfred Steiner war. Kaczor war körperlich Steiner gleichzusetzen. Und siehe da, die Rechnung ging auf, der 20-jährige traf in seinem zweiten Bundesligaspiel doppelt und war der Matchwinner an jenem Tag. Poxleitners Fußballer-Schicksal verlief allerdings ähnlich, wie so viele andere erfolgsversprechende Karrieren im Oberhaus auch. In Summe kam er auf lediglich 10 Bundesligaspiele mit 2 Toren. Der LASK gab ihn zum Ende der Saison 1982/83 ab und Poxleitner verschwand im oberösterreichischen Unterhaus beim SV Chemie Linz. An jenem Tag damals machte er jedoch Linz fußballverrückt, zumindest jenen Teil der Anhänger, die im Lager des LASK gestanden sind. Quelle und Foto: © oepb   

Die Spiele / Qualifikationsgruppe;

FC Admira/Wacker – FK Austria Wien

Samstag, 24.04.2021, 17 Uhr, BSFZ-Arena (live bei Sky)

– Der FK Austria Wien ist in der Tipico Bundesliga seit 9 Spielen gegen den FC Flyeralarm Admira ungeschlagen (5 Siege, 4 Remis) – erstmals so lange seit dem Wiederaufstieg der Südstädter im Sommer 2011.

– Der FC Flyeralarm Admira gewann in den vergangenen 20 direkten Duellen gegen den FK Austria Wien nur dann, wenn sie zumindest 2 Tore in einem Spiel erzielten. Diese 4 Spiele gewann die Admira aber allesamt.

– Der FK Austria Wien holte in der Qualifikationsgruppe 7 Punkte – nur die SV Guntamatic Ried (8) mehr.

– Der FK Austria Wien gewann in diesem Frühjahr 4 Auswärtsspiele – um 3 mehr als im gesamten Herbst 2020. Im gesamten Kalenderjahr 2020 feierten die Wiener insgesamt 5 Auswärtssiege.

Erwin Hoffer steht vor seinem 150. Spiel in der Tipico Bundesliga. 64 Spiele bestritt Hoffer für den FC Flyeralarm Admira (8 Tore), die übrigen 85 BL-Spiele für den SK Rapid Wien (41 Tore).

SCR Altach – TSV Hartberg 

Samstag, 24.04.2021, 17 Uhr, CASHPOINT Arena (live bei Sky)

– Der CASHPOINT SCR Altach verlor in der Tipico Bundesliga keines der 4 Heimspiele gegen den TSV Prolactal Hartberg (2 Siege, 2 Remis) – wie sonst nur gegen den SV Grödig.

– Der TSV Prolactal Hartberg ist gegen den CASHPOINT SCR Altach seit 4 BL-Spielen (je 2 Siege und Remis) ungeschlagen – Hartberg traf gegen Altach 5 Spiele in Folge – erstmals in der Tipico Bundesliga.

– Der TSV Prolactal Hartberg blieb 3 Spiele in Folge ohne Gegentor – erstmals in der Tipico Bundesliga. Die Oststeirer kassierten dabei 41 Gegentore – erstmals so wenige.

– Hartberg spielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga bereits 7-mal zu null – so häufig wie in den beiden vorangegangen Spielzeiten zusammen.

– Der CASHPOINT SCR Altach erzielte 24 Prozent der Tore von außerhalb des Strafraums – der höchste Anteil in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

SV Ried  SKN St. Pölten

Samstag, 24.04.2021, 17 Uhr, josko ARENA (live bei Sky)

– Der spusu SKN St. Pölten ist in der Tipico Bundesliga gegen die SV Guntamatic Ried seit 5 Spielen ungeschlagen (3 Siege, 2 Remis). 6 unbesiegte BL-Spiele in Folge gelangen St. Pölten gegen kein Team.

– Der spusu SKN St. Pölten traf in der Tipico Bundesliga in allen 6 Spielen gegen die SV Guntamatic Ried. In 7 BL-Spielen in Folge traf der SKN gegen kein Team.

– Die SV Guntamatic Ried blieb als einziges Team der Qualifikationsgruppe in den ersten 4 Runden ungeschlagen und holte dabei 8 Punkte – so viele wie kein anderes Team.

– Die SV Guntamatic Ried ist seit 4 Spielen ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis) – erstmals in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Mehr unbesiegte BL-Spiele in Serie gelangen Ried zuletzt im Herbst 2016 (damals 5).

Andreas Heraf blieb in seinen ersten 4 BL-Spielen mit der SV Guntamatic Ried ungeschlagen – als erster Trainer in der Geschichte der SV Ried. Heraf blieb in 2 dieser 4 Spiele ohne Gegentor. In 3 der ersten 5 BL-Spiele spielte noch kein Ried-Trainer zu null. 

Die Spiele / Meistergruppe;

Wolfberger AC – FC Red Bull Salzburg

Sonntag, 25.04.2021, 14:30 Uhr, Lavanttal-Arena (live bei Sky)

– Der RZ Pellets WAC erzielte beim 3 : 2 am 20. Dezember 2020 gegen den FC Red Bull Salzburg 3 Tore. Das gelang in dieser Saison der Tipico Bundesliga sonst nur noch dem SK Puntigamer Sturm Graz in Runde 8 und der WSG Swarovski Tirol in Runde 26.

– Der FC Red Bull Salzburg erzielte in der Tipico Bundesliga 73 Tore gegen den RZ Pellets WAC – mehr als jedes andere Team.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann 20 der ersten 26 BL-Spiele – seit Gründung der Tipico Bundesliga siegte nur der FK Austria Wien in 2 Spielzeiten (1984/85 & 1985/86) mehr – je 21.

– Der RZ Pellets WAC gewann 12 der ersten 26 Spiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga – so viele wie zuvor nur 2014/15 und in der Vorsaison; mehr nie.

– Der FC Red Bull Salzburg erzielte 16 Tore durch Wechselspieler – als erstes Team so viele innerhalb einer Saison der Tipico Bundesliga.

SK Rapid Wien – WSG Swarovski Tirol

Sonntag, 25.04.2021, 14:30 Uhr, Allianz Stadion (live bei Sky)

– Der SK Rapid Wien gewann 2019/20 beide Saisonduelle gegen die WSG Swarovski Tirol und blieb dabei ohne Gegentor. In dieser Saison der Tipico Bundesliga sind die Tiroler gegen Rapid ungeschlagen (1 Sieg, 1 Remis).

– Der SK Rapid Wien gab in 12 der 26 BL-Spiele (8 Remis, 4 Niederlagen) Punkte ab – wie in der Vorsaison. Weniger Punkteverluste in den ersten 26 Spielen einer Saison der Tipico Bundesliga gab es bei Rapid zuletzt 2015/16 – damals 10.

– Die WSG Swarovski Tirol gewann 10 der ersten 26 Spiele – um 4 mehr als in der gesamten Vorsaison. Die WSG erzielte dabei 44 Tore – um 10 mehr als in der gesamten Vorsaison der Tipico Bundesliga.

– Die WSG Swarovski Tirol erzielte in diesem Kalenderjahr in der Tipico Bundesliga 26 Tore – nur der FC Red Bull Salzburg (38) im Frühjahr 2021 mehr.

Taxiarchis Fountas erzielte in der Meistergruppe 3 Tore – nur Nikolai Baden Frederiksen (4) mehr. Fountas erzielte im Februar 2020 auch das bis dato letzte Rapid-Heimtor gegen die WSG in der Tipico Bundesliga beim 2 : 0-Heimsieg.

SK Sturm Graz – Linzer ASK 

Sonntag, 25.04.2021, 17 Uhr, Merkur Arena (live bei Sky)

– Der LASK gewann in der Tipico Bundesliga gegen den SK Puntigamer Sturm Graz 4 Spiele in Folge – erstmals. Der LASK gewann alle 4 Spiele in Folge zu null – ebenfalls erstmals.

– Der LASK gewann die vergangenen 3 Auswärtsspiele beim SK Puntigamer Sturm Graz zu null – erstmals. 4 zu-null-Auswärtssiege in Folge feierten die Linzer in der Tipico Bundesliga gegen kein Team.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz gewann in dieser Saison der Tipico Bundesliga 9 der ersten 13 Heimspiele – nie mehr in diesem Jahrtausend zu diesem Zeitpunkt einer Saison.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz erzielte exklusive Elfmeter 11 Tore nach Standardsituation – so viele wie sonst nur der LASK und die WSG Swarovski Tirol in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Johannes Eggestein war 2020/21 an allen 4 Treffern gegen Sturm direkt beteiligt (2 Tore, 2 Assists). Seit dem Aufstieg steht der LASK-Saisonhöchstwert gegen ein Team bei 5 Torbeteiligungen (2017/18 Peter Michorl gegen Admira/Wacker, 2018/19 Joao Victor gegen Austria Wien).

Quelle: ÖSTERREICHISCHE FUSSBALL-BUNDESLIGA

Erfahren Sie noch mehr über die Österreichische Fußball-Bundesliga bei uns bitte hier;

www.bundesliga.at

Back to Top