Aus LASK gegen FK Austria Wien, 2 : 0 (Pausenstand 0 : 0) vom 3. April 1982 vor 5.500 Zuschauern im Linzer Stadion. Im Bild von links: Michael Toppel (LASK), Erich Obermayer (Nr. 3), Hans-Peter Buchleitner und Harald Fürst (alle Austria) sowie der zweifach Torschütze an jenem Tag Edmund „Mundl“ Kaczor (LASK). Stiller Beobachter im Hintergrund: Erwin Höld (LASK) Foto: © oepb

AUS DER BUNDESLIGA-GESCHICHTE:

Der Deutsche Edmund Kaczor, am 24. Dezember 1956 geboren und somit ein waschechtes Christkindl, war in Österreich ein gänzlich Unbekannter, als er im Sommer 1981 erstmals den schwarz-weiß-gestreiften Dress überstreifen konnte. Und dennoch sorgte er im Rahmen des damaligen Intertoto-Sommerbewerbs für Aufsehen im Sturm des LASK, gelangen ihm doch beim unerwarteten 3 : 2-Auswärtserfolg über Zbrojovka Brünn zwei Tore. Der jüngere Sohn polnischer Einwanderer begann gemeinsam mit seinem um drei Jahre älteren Bruder Josef Kaczor sehr bald schon bei der Hammer SpVg mit dem Fußballsport. Während „Jupp“ lange Jahre den Dress des VfL Bochum in der 1. Deutschen Bundesliga trug und nach Stationen wie Feyenoord Rotterdam und Eintracht Frankfurt gegen Ende seiner Laufbahn wieder nach Hamm zurückkehrte, war der Edmund, der 1975/76 im Profikader des bereits damals sehr großen FC Bayern München stand, eher ein Wandervogel. SC Westtünnen, Hammer SpVg, Eintracht Heessen (Hamm), FC Bayern München, Preußen Münster, MSV Duisburg sowie Rot-Weiß Oberhausen, so seine Stationen im deutschen Klubfußball. Mit dem damals legendären Kaczor-Zitat: „Ich habe die Schnauze voll vom deutschen Fußball“ kam für ihn das Angebot aus Österreich gerade recht, sein künftiger Partner im Sturm, der Berliner Michael Toppel, ein Jahr zuvor von der Spree an die Donau zum LASK gewechselt, machte sich für seine Verpflichtung stark. Und so bestand zwischen 1981 und 1983 der LASK-Angriff meist aus zwei Kickern aus Deutschland, die gemeinsam hin und wieder für Furore sorgten. Warum nur hin und wieder? Nun, der LASK beendete die Saison 1981/82 als Tabellenletzter, stieg aufgrund der Aufstockung von 10 auf 16 Vereine jedoch nicht ab. Im Jahr darauf rutschen die Linzer „Landstraßler“ sogar auf den 12. Tabellenplatz ab. Edmund Kaczor allerdings kam in diesen zwei Saisonen in 60 Spielen auf 24 Tore. Sein Problem war, dass er meist alleine als Torschütze in Erscheinung trat und seine Hintermannschaft mehr Treffer kassierte, als ihm vorne gelangen. Vor 39 Jahren stand er allerding auf seinem Zenit, was seine beiden Linzer Jahre anlangte. Am Samstag, 3. April 1982 erledigte er quasi im Alleingang die Wiener Austria in Linz. Ihm gelangen zwei Tore beim 2 : 0-Erfolg des LASK. In der Woche darauf, beim Rückspiel in Wien, sorgte er erneut für die Führung der Linzer, Endstand auf der Hohen Warte 1 : 1. Mit diesem herben Punkteverlust der Austria von 3 Zählern war es langsam aber sicher vorbei mit der violetten Vorherrschaft in Österreich. Nach vier gewonnenen Titeln in Serie zwischen 1978 und 1981 brach nun für zwei Saisonen die RAPID-Zeit an. Und auch um Kaczor wurde es wieder stiller. Er verschwand im Juni 1983 nach einem 4 : 2-Erfolg der Linzer über den 1. Simmeringer SC klammheimlich in der Dunkelheit des Linzer Stadions, ward darauf nochmals kurzzeitig in Vöcklabruck gesehen, und tauchte unter. Seine Spuren verliefen sich. Geblieben ist in Linz allerdings die Erinnerung an einen 1,70 Meter großen, blondgelockten quirligen Stürmer, der die Ehrenbezeichnung „Mundl“ erhielt, da Eduard „Edi“ Krieger es nicht verantworten konnte, dass neben ihm ein Zweiter beim LASK Edi gerufen wird. Quelle: © oepb

Die Spiele / Qualifikationsgruppe;

FK Austria Wien – SCR Altach

Samstag, 03.04.2021, 17 Uhr, Generali-Arena (live bei Sky)

– Der FK Austria Wien gewann das letzte BL-Duell gegen den CASHPOINT SCR Altach mit 5 : 1. Mit mehr als 4 Toren Differenz gewann die Wiener Austria in der Tipico Bundesliga kein Spiel gegen Altach.

– Der FK Austria Wien ist gegen den CASHPOINT SCR Altach seit 4 Spielen ungeschlagen (3 Siege, ein Remis) – wie zuletzt von 2009 bis 2015. Die Wiener Austria blieb noch nie 5 Duelle in der Tipico Bundesliga gegen Altach ungeschlagen.

– Der CASHPOINT SCR Altach gewann 13-mal in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien – so häufig wie gegen kein anderes Team.

– Der CASHPOINT SCR Altach erzielte in der Tipico Bundesliga 44 Tore gegen den FK Austria Wien – nur gegen den SV Mattersburg (46) mehr.

– Der CASHPOINT SCR Altach gewann im Frühjahr dieser Saison der Tipico Bundesliga 4 Spiele – so viele wie der FK Austria Wien. Altach feierte 3 dieser 4 Siege auswärts.

SV Ried – TSV Hartberg

Samstag, 03.04.2021, 17 Uhr, josko ARENA (live bei Sky)

– Die SV Guntamatic Ried punktete in beiden BL-Spielen gegen den TSV Prolactal Hartberg (ein Sieg, ein Remis). Ried kassierte 2020/21 von Hartberg nur ein Gegentor – so wenige wie gegen kein anderes Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Die SV Guntamatic Ried gewann in der Tipcio Bundesliga ihr einziges Heimspiel gegen den TSV Prolactal Hartberg mit 2 : 0. Dies war Rieds einziger zu-null-Heimsieg 2020/21.

– Der TSV Prolactal Hartberg verlor sein letztes Auswärtsspiel mit 0 : 4 beim SK Rapid Wien. Dies war Hartbergs einzige Niederlage in den vergangenen 7 Spielen in der Tipico Bundesliga (4 Siege, 2 Remis).

– Der TSV Prolactal Hartberg holte im Grunddurchgang gegen die Teams der Qualifikationsgruppe 19 Punkte – so viele wie kein anderes Team der Qualifiaktionsgruppe in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Stefan Nutz traf in beiden BL-Spielen gegen den TSV Prolactal Hartberg. 3 oder mehr BL-Saisontore gegen ein Team gelangen bei der SV Guntamatic Ried zuletzt 2014/15 Denis Thomalla (3 gegen Salzburg), Clemens Walch (3 gegen Wiener Neustadt) und Thomas Fröschl (4 gegen Altach).

SKN St. Pölten – FC Admira/Wacker

Samstag, 03.04.2021, 17 Uhr, NV Arena (live bei Sky)

– Der spusu SKN St. Pölten ist in der Tipico Bundesliga seit 3 Spielen gegen den FC Flyeralarm Admira unungeschlagen (2 Siege, ein Remis) – wie sonst nur in den ersten 3 Begegnungen (ein Sieg, 2 Remis). 

– Der spusu SKN St. Pölten traf gegen den FC Flyeralarm Admira 3 Spiele in Folge (10 Tore) – nie in mehr Duellen in der Tipico Bundesliga.

– Der FC Flyeralarm Admira verlor in der Tipico Bundesliga nur das 1. Spiel beim spusu SKN St. Pölten und ist seit 7 BL-Auswärtsspielen in St. Pölten ungeschlagen (2 Siege, 5 Remis).

– Der FC Flyeralarm punktete in der Tipico Bundesliga in 5 der 10 Spiele in diesem Kalenderjahr und damit häufiger als in den 12 Spielen im Herbst (3-mal).

– Admiras David Atanga ist mit 3 Assists Topvorbereiter seines Teams (dazu ein Tor). Im Dress des spusu SKN St. Pölten kam Atanga im Frühjahr 2018 auf 6 direkte Torbeteiligungen (5 Tore, ein Assist).

Die Spiele / Meistergruppe;

WSG Swarovski Tirol – Linzer ASK

Sonntag, 04.04.2021, 14:30 Uhr, Tivoli Stadion Tirol (live bei Sky)

– Die Bilanz zwischen der WSG Swarovski Tirol und dem LASK ist in Duellen in der Tipico Bundesliga absolut ausgeglichen – je ein Sieg bei 2 Remis, Torverhältnis 6 : 6.

– Die WSG Swarovski Tirol gewann das letzte Duell gegen den LASK am 24. Jänner 2021 mit 4 : 2. Dies war der erste Sieg der WSG in der Tipico Bundesliga nach 0 : 1-Rückstand.

– Die WSG Swarovski Tirol ist seit 4 Spielen ungeschlagen (ein Sieg, 3 Remis) – erstmals so lange in der Tipico Bundesliga.

– Der LASK gewann 5 Auswärtsspiele in Folge – wie sonst nur von Mai 2019 bis März 2020 (damals 12 – Rekord in der Tipico Bundesliga).

– Rene Renner steht vor seinem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga. Im letzten Auswärtsspiel (Runde 21 in Ried) erzielte er einen Doppelpack und damit seine ersten BL-Tore für den LASK.

Wolfsberger AC – SK Rapid Wien

Sonntag, 04.04.2021, 14:30 Uhr, Lavanttal-Arena (live bei Sky)

– Der SK Rapid Wien gewann in der Tipico Bundesliga gegen den RZ Pellets WAC 2 Spiele am Stück – wie zuletzt im Kalenderjahr 2017. Rapid feierte nur im Kalenderjahr 2015 gegen den WAC 3 BL-Siege in Serie.

– Der RZ Pellets WAC gewann 7 Heimspiele in der Tipico Bundesliga gegen den SK Rapid Wien – nur gegen den FK Austria Wien (8) mehr.

– Der SK Rapid Wien traf in der Tipico Bundesliga in den vergangenen 7 Duellen gegen den RZ Pellets WAC immer (12 Tore) – wie sonst nur von Juli 2013 bis August 2016, damals in 13 Spielen (30 Tore).

– Der SK Rapid Wien ist in der Tipico Bundesliga seit 4 Spielen ungeschlagen (je 2 Siege und Remis). Rapid verlor nur eines der vergangenen 11 BL-Spiele – im Februar mit 2 : 4 in Salzburg.

– Der RZ Pellets WAC erzielte unter Roman Stary in der Tipico Bundesliga in den ersten 3 Spielen 12 Tore – Bestwert eines BL-Trainers.

FC Red Bull Salzburg  SK Sturm Graz

Sonntag, 04.04.2021, 17 Uhr, Red Bull Arena (live bei Sky)

– Der SK Puntigamer Sturm Graz gewann in dieser Saison der Tipico Bundesliga beide Spiele gegen den FC Red Bull Salzburg. 3 BL-Saisonsiege gegen Salzburg gelangen seit der Saison 2005/06 keinem Team.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann in der Tipico Bundesliga 9 der ersten 10 Spiele im neuen Kalenderjahr. Das war zuvor nur Salzburg selbst 2017 und dem FC Tirol 1996 gelungen.

– Der FC Red Bull Salzburg traf 32 BL-Heimspiele in Folge – Klubrekord. Der Rekord in der Tipico Bundesliga steht bei 41 Heimspielen in Folge mit Torerfolg, aufgestellt vom SK Rapid Wien von 1983 bis 1986.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz kassierte in den ersten 22 Spielen 20 Gegentreffer, Bestwert in dieser Saison der Tipico Bundesliga und so wenige wie zuletzt 2010/11.

– Patson Daka traf in der Tipico Bundesliga 6 Einsätze in Folge, wie im Salzburg-Dress zuletzt Erling Haaland im Herbst 2019. Der RBS-Klubrekord steht bei 7 BL-Einsätzen mit Tor in Folge, aufgestellt von Marc Janko und Jonatan Soriano.

Quelle: ÖSTERREICHISCHE FUSSBALL-BUNDESLIGA

www.bundesliga.at

Erfahren Sie noch mehr über die Österreichische Fußball-Bundesliga bei uns bitte hier;

Back to Top