Aus LASK gg. SV Austria Salzburg, (0 : 0) vom Samstag, 12. April 1980. Im Bild von links: Eduard Krieger (LASK), Franz Bacher (Salzburg), Erwin Höld (LASK), Leo Lainer (Salzburg) und Heinz Singerl (LASK). Foto: © oepb

AUS DER BUNDESLIGA-GESCHICHTE:

In der achtjährigen 10er Liga-Ära der Österreichischen Fußball-Bundesliga in den Jahren von 1974 bis 1982 waren der LASK, sowie der SV Austria Salzburg je sieben Saisonen vertreten, da beide Klubs (Salzburg 1977, der LASK 1978) einmal absteigen mussten. Beiden Vereinen gelang allerdings auch nach nur einem Jahr Aufenthalt in der 2. Division die sofortige Rückkehr ins Oberhaus. Die beste Platzierung in diesen Jahren war 1976 ein vierter Rang der Mozartstädter, die Linzer Landstraßler kamen 1980 auf Platz Drei. Ansonsten waren beide Klubs in dieser Zeit eher biederes Mittelmaß, wenngleich genau diese 10er Liga-Ära für Österreich sehr erfolgreich war. Zwei geschaffte Qualifikationen für die Fußball-Weltmeisterschaften 1978 in Argentinien und 1982 in Spanien resultierten aus dieser Zeit, ebenso die erstmalige Teilnahme einer österreichischen Mannschaft an einem europäischen Pokal-Endspiel mit dem FK Austria Wien 1978, sowie im Jahr darauf das Vordringen der Wiener Violetten bis ins Meistercup-Halbfinale. Zum neuerlichen Endspielvorstoß fehlte dem FAK lediglich ein Tor. Salzburg und dem LASK muss man allerdings auch zugutehalten, dass beide Vereine vermehrt den Nachwuchs förderten. Zahlreiche später gestandene Bundesliga-Fußballer kamen genau in jenen Jahren aus diesen Reihen. Es war aber auch eine Zeit, in der Vereinstreue noch großgeschrieben wurde und stets viele Spieler aus dem eigenen Bundesland Berücksichtigung fanden. Genau mit diesem Aktiven konnte sich dann auch das Stadionpublikum perfekt identifizieren. Im Bild eine Spielszene vom Samstag, 12. April 1980. Im Linzer Stadion trennten sich vor 8.000 Zuschauern der LASK und SV Austria Salzburg torlos 0 : 0. Im Bild von links: Edi Krieger (LASK), Franz Bacher (Salzburg), Erwin Höld (LASK), Leo Lainer (Salzburg), sowie Heinz Singerl (LASK). Quelle und Foto: © oepb

Die Spiele

Linzer ASK – FC Red Bull Salzburg

Samstag, 20.03.2021, 17 Uhr, Raiffeisen Arena (live bei Sky)

– Der FC Red Salzburg gewann in der Tipico Bundesliga gegen den LASK 3 Spiele in Folge – erstmals so viele seit dem Wiederaufstieg der Linzer Athletiker im Sommer 2017.

– Der FC Red Bull Salzburg traf in der Tipico Bundesliga in den vergangenen 9 Duellen gegen den LASK stets doppelt oder häufiger (23 Tore insgesamt) – erstmals.

– Der LASK traf in der Tipico Bundesliga 17 Spiele in Folge. Häufiger in Folge gelang dies dem LASK in der Bundesliga nur in der Saison 1997/98 (damals 23 Spiele).

– Patson Daka erzielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga in seinen ersten 17 Spielen 19 Tore. Das gelang für den FC Red Bull Salzburg zuvor nur Marc Janko 2008/09 (25 Tore) sowie Jonatan Soriano 2013/14 (21) und 2014/15 (19).

– Thomas Goiginger bereitete im Hinspiel gegen den FC Red Bull Salzburg das Führungstor des LASK direkt vor (Endstand: 1 : 3). Goginger war auch an den letzten beiden BL-Heimspieltoren des LASK gegen Salzburg direkt beteiligt (Tor und Assist beim 2 : 2 im September 2019).

WSG Swarovski Tirol – SK Rapid Wien 

Sonntag, 21.03.2021, 17 Uhr, Tivoli Stadion Tirol (live bei Sky)

– Die WSG Swarovski Tirol gewann das Hinspiel gegen den SK Rapid Wien am 13. Dezember 2020 mit 3 : 0. Dies waren zugleich die ersten Punkte und die ersten Tore der Tiroler gegen den SK Rapid Wien.

– Alle 3 Spiele in der Tipico Bundesliga zwischen der WSG Swarovski Tirol und dem SK Rapid Wien brachten zu-null-Siege. 2-mal gewann Rapid, 1-mal die WSG.

 Der SK Rapid Wien ist in der Tipico Bundesliga seit 7 Auswärtsspielen in Tirol ungeschlagen (5 Siege, 2 Remis) – zuletzt von August 1993 bis März 1999 länger (12 Auswärtsspiele in Folge).

– Der SK Rapid Wien gewann in dieser Saison der Tipico Bundesliga 13 der ersten 21 Spiele – in der 3-Punkte-Ära nur 1995/96 mehr (14). Rapid gewann in der 3-Punkte-Ära nie mehr als 14 der ersten 22 BL-Spiele – zuvor nur 1995/96 und 1998/99.

– Dietmar Kühbauer wird zum 250. Mal in einem Spiel der Tipico Bundesliga auf der Trainerbank Platz nehmen – als 9. Trainer seit Gründung der Tipico Bundesliga zur Saison 1974/75. Platz 1 dieser Wertung mit 466 Bundesligaspielen nimmt Otto Baric (* 1932, † 2020) ein.

TSV Hartberg – SKN St. Pölten 

Sonntag, 21.03.2021, 17 Uhr, Profertil Arena Hartberg (live bei Sky)

– Der TSV Prolactal Hartberg ist in der Tipico Bundesliga gegen den spusu SKN St. Pölten seit 4 Spielen ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis) – nur gegen Admira/Wacker länger (5 Spiele).

– Der spusu SKN St. Pölten traf in der Tipico Bundesliga gegen den TSV Prolactal Hartberg 5 Spiele in Folge. Aktuell traf der SKN nur gegen die SV Ried mehr BL-Spiele in Folge (6 Spiele).

– Der TSV Prolactal Hartberg gewann 2 BL-Heimspiele in Folge – in der Tipico Bundesliga zuletzt im Herbst 2019 (damals 3 Heimspiele).

– Der TSV Prolactal Hartberg holte in diesem Frühjahr der Tipico Bundesliga bereits 14 Punkte und damit mehr als aus den ersten 9 Spielen 2020 und 2019 zusammen (7 + 3).

– Robert Ibertsberger wird zum 32. Mal in einem BL-Spiel auf der Trainerbank des spusu SKN St. Pölten Platz nehmen – so häufig wie zuvor kein anderer SKN-Trainer in der Tipico Bundesliga.

FK Austria Wien – Wolfsberger AC 

Sonntag, 21.03.2021, 17 Uhr, Generali-Arena (live bei Sky)

– Der RZ Pellets WAC ist in der Tipico Bundesliga seit 3 Spielen gegen den FK Austria Wien ungeschlagen (2 Siege, ein Remis) und verlor nur eines der vergangenen 8 BL-Duelle bei 5 Siegen und 2 Remis.

– Der FK Austria Wien traf in der Tipico Bundesliga in den vergangenen 7 Heimspielen gegen den RZ Pellets WAC immer (insgesamt 16 Tore) – erstmals so lange.

– Der RZ Pellets WAC holte in dieser Saison der Tipico Bundesliga 21 der 30 Punkte in Auswärtsspielen. Die Kärntner gewannen 7 der ersten 10 Auswärtsspiele – erstmals so viele.

– Der RZ Pellets WAC erzielte 11 Kopfballtore – so viele wie kein anderes Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Der FK Austria Wien kassierte 2 Gegentore von außerhalb des Strafraums – nur der LASK (1) in dieser Saison der Tipico Bundesliga weniger.

SCR Altach – SV Ried 

Sonntag, 21.03.2021, 17 Uhr, CASHPOINT Arena (live bei Sky)

– Die SV Guntamatic Ried gewann in der Tipico Bundesliga gegen den CASHPOINT SCR Altach 60% der 25 Duelle. Das ist die höchste Siegquote der Innviertler gegen ein BL-Team bei mindestens 6 Duellen.

– Der CASHPOINT SCR Altach blieb in 2 der vergangenen 3 Spiele ohne Gegentor, so häufig wie in den ersten 18 Spielen in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Der CASHPOINT SCR Altach kassierte nur 2 Gegentore per Kopf – so wenige wie sonst nur der SK Sturm Graz (ebenfalls 2) in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Die Sv Guntamatic Ried erzielte 30% der Treffer in den ersten 15 Minuten der 2. Hälfte (Minute 46-60) – der höchste Anteil in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Damir Canadi holte seit seinem Comeback auf der Trainerbank des CASHPOINT SCR Altach aus 3 Spielen 6 Punkte und damit um 2 mehr als Vorgänger Alex Pastoor aus den ersten 6 Spielen in diesem Kalenderjahr.

FC Admira/Wacker – SK Sturm Graz 

Sonntag, 21.03.2021, 17 Uhr, BSFZ-Arena (live bei Sky)

– Der SK Puntigamer Sturm Graz gewann in der Tipico Bundesliga gegen den FC Flyeralarm Admira 8 Spiele in Folge. Mehr Siege in Folge gegen die Admira gelangen Sturm Graz nur von April 1997 bis Oktober 2000 (damals 9).

– Der SK Puntigamer Sturm Graz traf in der Tipico Bundesliga gegen den FC Flyeralarm Admira 8 Spiele in Folge doppelt oder häufiger (insgesamt 27 Tore) – erstmals.

– Der FC Flyeralarm Admira gewann in dieser Saison der Tipico Bundesliga 3 der ersten 10 Heimspiele – um eines mehr als in der gesamten Vorsaison.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz erzielte 9 Tore in der Schlussviertelstunde, 5 davon in der Nachspielzeit – der höchste Anteil an Toren in der Nachspielzeit in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Der FC Flyeralarm Admira erzielte 32% der Tore nach Standardsituationen – nur der TSV Prolactal Hartberg (41%) mit einem höheren Anteil in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Quelle: ÖSTERREICHISCHE FUSSBALL-BUNDESLIGA

www.bundesliga.at

Erfahren Sie noch mehr über die Österreichische Fußball-Bundesliga bei uns bitte hier;

Back to Top
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
oepb/Redaktion Österreichisches Pressebüro, Inhaber: Gernot W. K. AGLAS (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.