Ein Linzer Stadtderby im Jänner 1978 ohne Ball, dafür mit Schneeschaufeln ausgetragen. Im Bild von links bemühen sich der Sektionsleiter des SK VÖEST Linz Alfred Haider (mit Schaufel), LASK-Präsident Komm.-Rat Rudolf Trauner (Vierter von links), der Linzer Stadion-Chef Eugen Wiesberger, LASK-Direktor Franz Enzenebner, sowie SK VÖEST-Obmann Hans Rinner (ganz rechts), den Schneemassen auf der Gugl Herr zu werden. Es gelang, die Partien konnten stattfinden, ohne Absagen und / oder Verschiebungen. Foto: © oepb

Der Wolfsberger AC und der SK Sturm Graz (0 : 0) haben mit dem Nachtragsspiel am vergangenen Sonntag bereits vorgelegt, an diesem Wochenende starten wieder alle Klubs in das heimische Fußball Bundesliga-Frühjahr. Der Auftakt zwischen dem SK Rapid Wien und SK Sturm Graz wird heute Abend ab 18 Uhr – der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr – live und frei empfangbar auf Sky Sport Austria 1 und im LIVESTREAM übertragen. Alle Empfangsmöglichkeiten finden Sie bitte hier.

HEIMISCHE FUSSBALL-KOST IM WINTER

Dass die Österreichische Fußball-Bundesliga im Wintersportland Österreich bereits im Jänner wieder loslegt, ist in der über 45-jährigen Geschichte der Liga wahrlich nichts Neues mehr. Im Winter 1977/78 verhielt es sich ähnlich. Die Fußball-Weltmeisterschaft in Argentinien warf ihre Schatten voraus und der Terminplan wurde von Bundesliga-Präsident Hans Reitinger straff durchgezogen. Damit die Liga Anfang Mai fertig sein kann, dauerte der „Winterschlaf“ der Klubs lediglich vier Wochen an. So wurde auf Eis und Schnee gekickt, Rasenheizungen gab es am 14. Jänner 1978 und dem Frühjahrsauftakt natürlich noch nicht, und die Herren Fußballer mussten vermehrt darauf achten, sich auf hartgefrorenem Terrain nicht schwerwiegend zu verletzten. Sehr zum Leidwesen natürlich von allen Beteiligten. Die Vorfreude auf die WM war allerdings dermaßen groß, dass auch so manch polternder Vereins-Präsident hier klein beigeben musste und Verständnis für den ÖFB und die Liga aufbrachte. Lediglich die Zuschauer blieben aus. Der Besuch von 3.000 Personen bei einem Bundesligaspiel galt damals in jenen Wochen als Liga-Höchstwert. Und die Moral von der Geschicht´: Kicke bei Eis und Schnee im Wintersportland Österreich nicht!

Quelle: oepb

DIE SPIELE:

SK Rapid Wien – SK Sturm Graz

Freitag, 22.01.2021, 19 Uhr, Allianz Stadion (live bei Sky)

– Der SK Rapid Wien ist in der Tipico Bundesliga seit 6 Spielen gegen den SK Sturm Graz unbesiegt (4 Siege, 2 Remis) – wie zuletzt von 2014 bis 2016 (damals sogar 10).

– Der SK Rapid Wien holte in dieser Saison der Tipico Bundesliga aus den ersten 12 Spielen 24 Punkte, so viele wie zuletzt 2009/10. Die Hütteldorfer erzielten dabei 26 Tore, wie zuletzt 2009/10 (damals 29).

– Der SK Puntigamer Sturm Graz blieb in den ersten 6 Auswärtsspielen ungeschlagen (je 3 Siege und Remis) – wie zuletzt in der Meistersaison 1997/98.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz blieb 5 Spiele in Folge ohne Gegentor, wie zuletzt im Herbst 2018. 6 Spiele in Folge ohne Gegentor gelangen Sturm in der Tipico Bundesliga nur im Herbst 2009, mehr als 6 nie.

– Jörg Siebenhandl ist seit 454 Minuten in der Tipico Bundesliga ohne Gegentor. Sein persönlicher Rekord liegt bei 507 Minuten – aufgestellt von November 2018 bis Februar 2019.

SV Ried – FK Austria Wien

Samstag, 23.01.2021, 17 Uhr, josko ARENA (live bei Sky)

– Der FK Austria Wien gewann gegen die SV Ried 4 Spiele in Folge. Das gelang den Wienern in der Tipico Bundesliga zuletzt von Februar 2012 bis Mai 2013, damals sogar 6 Siege.

– Der FK Austria Wien traf in der Tipico Bundesliga gegen die SV Guntamatic Ried 4 Spiele in Folge doppelt oder häufiger (insgesamt 10 Tore) – wie sonst nur von November 2012 bis August 2013 (insgesamt 15 Tore).

– Die SV Guntamatic Ried gewann 3-mal nach 0 : 1-Rückstand – so häufig wie kein anderes Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Peter Stöger gewann als Trainer des FK Austria Wien in der Meistersaison 2012/13 alle 4 BL-Spiele gegen die SV Guntamatic Ried. Das gelang der Austria in keiner anderen Spielzeit in der Tipico Bundesliga.

– Stephan Zwierschitz (Austria) steht vor seinem 200. Spiel in der Tipico Bundesliga.

Wolfsberger AC – TSV Hartberg

Samstag, 23.01.2021, 17 Uhr, Lavanttal-Arena (live bei Sky)

– Der Wolfsberger AC und der TSV Hartberg trafen in der Tipico Bundesliga 7-mal aufeinander, wobei nur einmal das Heimteam gewann (WAC – Hartberg 3 : 0 am 15. Februar 2020).

– Der RZ Pellets WAC traf in der Tipico Bundesliga in allen 7 Spielen gegen den TSV Prolactal Hartberg, in den letzten 5 sogar doppelt oder häufiger (insgesamt 16 Tore in 7 Spielen).

– Der RZ Pellets WAC punktete 3 Heimspiele in Folge (1 Sieg, 2 Remis), nachdem er die ersten 3 Heimspiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga verloren hatte.

Rajko Rep war im Trikot des TSV Prolactal Hartberg an 6 BL-Toren gegen den RZ Pellets WAC direkt beteiligt. Das gelang in der Tipico Bundesliga für Hartberg sonst nur Dario Tadic gegen Admira/Wacker (sogar 7).

Michael Liendl (Wolfsberg) steht vor seinem 250. Spiel in der Tipico Bundesliga. Liendl bereitete den 2 : 0-Siegtreffer im Hinspiel direkt vor.

SKN St. Pölten – FC Admira/Wacker

Samstag, 23.01.2021, 17 Uhr, NV Arena (live bei Sky)

– Der FC Admira/Wacker verlor in der Tipico Bundesliga nur das erste der 7 Auswärtsspiele beim SKN St. Pölten. Der BL-Rekord der Admira steht auf 7 unbesiegten Auswärtsspiele in Folge, wie zuletzt gegen den SCR Altach (bis Juni 2020).

– Der spusu SKN St. Pölten erzielte beim 5 : 0 im Hinspiel vor der Halbzeitpause 4 Tore – zum bisher einzigen Mal in einem Spiel der Tipico Bundesliga.

– Der FC Flyeralarm Admira kassierte 15% der Gegentore in der Schlussviertelstunde – der niedrigste Anteil in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Der spusu SKN Pölten erzielte in den ersten 12 Spielen 23 Tore – erstmals so viele. Im Grunddurchgang der Vorsaison waren es insgesamt nur 21 Tore gewesen.

– Dor Hugi und Alexander Schmidt erzielten zusammen 14 der 23 Tore des spusu SKN St. Pölten in dieser Saison der Tipico Bundesliga (beide jeweils 7).

SCR Altach – FC Red Bull Salzburg

Sonntag, 24.01.2021, 14:30 Uhr, CASHPOINT Arena (live bei Sky)

– Der FC Red Bull Salzburg traf in den vergangenen 12 Spielen in der Tipico Bundesliga gegen den SCR Altach immer (insgesamt 33 Tore). Das gab es zuvor nur bis 2014, damals waren es sogar 14 Spiele mit Torerfolg in Folge (insgesamt 34 Tore).

– Der CASHPOINT SCR Altach erzielte in den letzten beiden Heimspielen gegen den FC Red Bull Salzburg immer mindestens 2 Tore (insgesamt 5 Tore), wie zuvor nur in der Spielzeit 2014/15 (insgesamt 6).

– Der FC Red Bull Salzburg gewann von 2016 bis 2019 gegen den CASHPOINT SCR Altach 10 Spiele in Folge. Nur gegen den SC Wiener Neustadt gewann Salzburg in der Tipico Bundesliga mehr Spiele in Serie (11).

– Der FC Red Bull Salzburg überwinterte zum 8. Mal in der 3-Punkte-Ära als Tabellenführer der Tipico Bundesliga. In den 7 vergangenen Fällen wurde Salzburg danach immer Meister.

– Der CASHPOINT SCR Altach erzielte 46% der Tore in der Schlussviertelstunde – der höchste Anteil in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Linzer ASK – WSG Swarovski Tirol 

Sonntag, 24.01.2021, 17 Uhr, Raiffeisen Arena (live bei Sky)

– Der LASK ist gegen die WSG Swarovski Tirol in der Tipico Bundesliga ungeschlagen. Das gelang den Linzern bei mehr als 2 Duellen sonst nur gegen DSV Alpine Donawitz, SC

Neusiedl und dem FavAC – jeweils in 4 Spielen – sowie gegen den SKN St. Pölten (11 Spiele).

– Die WSG Swarovski Tirol holte aus den ersten 12 Spielen 17 Punkte, um 5 mehr als in der Vorsaison der Tipico Bundesliga. Die Tiroler gewannen 5 Spiele – so viele wie im gesamten Grunddurchgang 2019/20.

– Der LASK gewann die ersten 6 Heimspiele – als einziges Team. Das gelang den Linzer Athletikern in der Tipico Bundesliga erstmals in der Klubgeschichte.

– Die WSG Swarovski Tirol gewann 3 der 6 Auswärtsspiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga – so viele wie im gesamten Grunddurchgang 2019/20.

– Die WSG Swarovski Tirol erzielte 13 der 18 Tore vor der Halbzeitpause – der höchste Anteil. In der Tabelle der 1. Hälfte rangiert die WSG in dieser Saison der Tipico Bundesliga sogar auf Platz 1 – ex aequo mit dem LASK.

Quelle: ÖSTERREICHISCHE FUSSBALL-BUNDESLIGA

www.bundesliga.at

Erfahren Sie noch mehr über die Österreichische Fußball-Bundesliga bei uns bitte hier;

Back to Top