Harri Stojka Modern Jazz CD-CoverHört man die neue CD von Harri Stojka und dem Jazz Ensemble „98 86“, so stellt man sofort fest, dass Stojkas rasender Saitenstil delikat und dynamisch und nach wie vor voll des Ausdrucks voller Lebensfreude ist.

Harri Stojka gilt als einer der bedeutendsten europäischen Jazz-Gitarristen der Gegenwart. „Schnell zu spielen ist eine Form des Ausdrucks von Lebensfreude. Es hat nicht nur damit zu tun, dass man glänzen oder zeigen will, was man kann. Es geht um Darstellung einer inneren Befindlichkeit.“, so der Ausnahme-Virtuose.

Mit neuen Stücken wie Along came Betty – es handelt sich dabei um eine Jazz-Komposition des Tenorsaxophonisten und Arrangeurs Benny Golson, oder Oleo von Sonny Rollins – dies ist ein Jazzstandard, der von Sonny Rollins 1954 geschrieben wurde, sowie der Titel Country von Albert Lee – Albert William Lee ist ein englischer Gitarrist und gehört wegen seines außergewöhnlichen Gitarrenspiels (Hybridpicking) zu den einflussreichsten Instrumentalisten, insbesondere der Country-Musik und des Country-Rock. Auf seiner neuen CD kann man auch ein Stück von John Coltrane Lulu’s Swing hören, John William „Trane“ Coltrane war ein bedeutender US-Amerikanischer Jazz-Saxophonist. Der begnadete Miles Davis – er war einer der einflussreichsten, innovativsten und bedeutendsten Schlüsselfiguren im Jazz des zwanzigsten Jahrhunderts – mit dem Titel Blue in Green darf auf der neuen CD auf Harri Stojkas Version natürlich auch nicht fehlen.

Modern Jazz ist eine Sammelbezeichnung verschiedener Jazzstile und so hat auch Harri und sein Jazz Ensemble eine wunderbare Mischung aus verschiedenen Jazz-Stilen herausgebracht. Das leichtfüßig-virtuose melodische Dahinfließen und die komplizierten Harmoniestrukturen verbindet Stojka mit seiner eigenen, auch von Bebop und Modern-Jazz beeinflussten Tonsprache und findet so zu einer ganz persönlichen Auseinandersetzung mit dem Modern Jazz.

Harri Stojka, Gitarre
Claudius Jelinek, Gitarre
Peter Strutzenberger, Bass
Sigi Meier, Schlagzeug & Percussion, und
Herbert Berger, Saxophon, Klarinette, Mundharmonika.

Das oepb meint dazu:
Die neue Stojka-CD ist absolut hörenswert. Das Zusammenwirken von hochgradigen Musikern, die sich abwechselnd und unauffällig anhand der Performance eingliedern, bringen somit dieses Gesamtkunstwerk in herrlichen Gleichklang. FAZIT: Kaufen, hören und genießen!

CD-Bestellung bitte hier:

Die Präsentation der neuen CD „98 86″“ steigt am Dienstag, 3. November 2015, um 20 Uhr im Wiener Musikverein.

Karten gibt es hier:

Zur Person:
Der österreichische Jazz-Gitarrist Harri Stojka wurde 1957 geboren. Er begann seine Laufbahn 1970 mit der Formation Jano + Harri Stojka in der Wiener Arena. Harri Stojka war ja schon rauchig, als die heutigen Club-Crowds noch am Fläschchen nuckelten. Sein Album „Off The Bone“ von 1980 enthielt jenes kultige Stück „Bau ma no wos au“, mit dem er Austropopgeschichte schrieb. Bald darauf stieg der Autodidakt als Bassist in die Band von Karl Ratzer Gipsy-Love ein und profilierte sich als Gitarrist bei Peter Wolfs Objektiv Truth Orchestra. 1978 gründete er den Harri Stojka Express, der als einzige österreichische Gruppe neben Jimmi Cliff, Eric Burden, Van Morrison und Carlos Santana beim Open Air Festival im Wiener Prater Stadion auftrat. Es folgte eine Einladung zum Jazzfestival Montreux, wo Harri Stojka neben Larry Coryell im Rahmen des Guitar-Summit spielte. Dieser Auftritt brachte ihm den Durchbruch. Seitdem ist Harri Stojka einer der wichtigsten österreichischen Jazzmusiker und Stammgast bei den wichtigsten Festivals in der ganzen Welt. Harri Stojka entstammt einer Lovara-Rom-Dynastie, die vor 150 Jahren aus der Walachei kam und sich in Wien zum Leben und Arbeiten niederließ. Die Familie hatte im Zweiten Weltkrieg viele Opfer zu beklagen – von 200 Verwandten überlebten nur 6 Familienmitglieder die Konzentrationslager und den berüchtigten Todesmarsch. Immer wieder engagiert sich Harri Stojka in Projekten, die dem Gedenken und der Aufarbeitung dieser Zeit gewidmet sind.

Harri Stojka Jazz Ensemble
Titel der CD: „98 86 Modern Jazz“
01 HARRI DANCE (Harri Stojka)
02 ALONG CAME BETTY (Benny Golson)
03 OLEO (Sonny Rollins)
04 BLACK ANGEL (Harri Stojka)
05 COUNTRY (Albert Lee)
06 WAKE UP (Harri Stojka)
07 IMPRESSIONS (John Coltrane)
08 LULU’S SWING (Lulu Reinhardt)
09 LITTLE TRAIN (Villa Lobos)
10 BLUE IN GREEN (Miles Davis)
11 VALERIE (Harri Stojka)
12 YOU KNOW WHAT IT IS (Harri Stojka)
13 WARM UP (Harri Stojka)

www.harristojka.com

 

Eine Kostprobe aus der neuen CD „Along came Betty“:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O3AmZ3Q7Jmx0O2lmcmFtZSBzcmM9JnF1b3Q7aHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvZW1WWkZVNVBRTFUmcXVvdDsgd2lkdGg9JnF1b3Q7NDIwJnF1b3Q7IGhlaWdodD0mcXVvdDszMTUmcXVvdDsgZnJhbWVib3JkZXI9JnF1b3Q7MCZxdW90OyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49JnF1b3Q7YWxsb3dmdWxsc2NyZWVuJnF1b3Q7Jmd0OyZsdDsvaWZyYW1lJmd0OyZsdDsvcCZndDs=

 

 

 

Back to Top