Wien-Paris

wienparis

7. März 2008

Van Gogh, Cézanne und Österreichs Moderne 1880-1960

Acht Jahrzehnte des künstlerischen Internationalismus in der Ära des politischen Nationalismus. Erstmals werden die wichtigsten Einflüsse der modernen Kunst Frankreichs auf die Moderne Österreichs im Überblick dargestellt.

Gustav Klimt und Egon Schiele, Oskar Kokoschka und Herbert Boeckl, Otto Wagner und Josef Hoffmann sahen ihre Arbeit stets als Beitrag zum internationalen ,Projekt Moderne´ und nicht als Bausteine einer österreichischen Identität, für die sie immer wieder herhalten müssen. Die internationalen Ausstellungen der Wiener Secession und die Frankreich-Aufenthalte österreichischer Künstler schufen selbst in den schwierigen Zeiten um den 1. Weltkrieg ein Klima künstlerischer Solidarität, das in scharfem Gegensatz zu den politischen Ambitionen jener Zeit stand.
Von den Pionieren der Moderne, die schon vor der Gründung der Wiener Secession Kontakte zu wichtigen französischen Künstlern knüpften, über die österreichische Kunstausstellung bei der Expo Universelle 1900 in Paris, bis hin zu den Einflüssen surrealistischer und abstrakter Kunst auf Künstler wie Lassnig oder Rainer, spannt sich ein dichtes Netz an Kontakten, das zeigt, wie weit die globale Künstlerrepublik der politischen Einigung Europas voraus war.

Die Herausgeberin:
Agnes Husslein-Arco
Kunsthistorikerin und Kunstmanagerin.
1981-2000: Geschäftsführerin von Sotheby’s Österreich
1996-2000: Vorstandsmitglied der Wiener Secession
2001-2005: Direktorin des Rupertinum in Salzburg
seit 2007: Direktorin des Belvedere.

Im Zuge dessen fand auch eine Ausstellung vom 3. Oktober 2007 bis 13. Jänner
2008 im Schloß Belvedere statt:
Wien-Paris Van Gogh, Cézanne und Österreichs Moderne 1880-1960

http://www.belvedere.at/jart/prj3/belvedere/main.jart?rel=de&reserve-mode=active&content-id=1173990963421

In aufschlussreichen direkten Gegenüberstellungen und noch ausführlicheren Präsentationen einzelner Schlüsselfiguren der österreichischen Moderne zeigte die Ausstellung mit 250 Werken ein Panorama der Moderne als gesamteuropäisches Projekt. Teile der Ausstellung waren Meisterwerke der französischen Impressionisten und der Klassischen Moderne Frankreichs, darunter Werke von Paul Cézanne, Vincent van Gogh, George Seurat, Auguste Rodin, Paul Gauguin, Pablo Picasso und Fernand Léger. Die österreichische Moderne war mit Hauptwerken von Gustav Klimt, Oskar Kokoschka, Herbert Boeckl, Josef Engelhart, sowie zahlreichen weiteren Malern, Grafikern und Architekten vertreten.

Wien – Paris
Van Gogh, Cézanne und Österreichs Moderne 1880-1960 Von Agnes Husslein-Arco
424 Seiten
24 x 32 cm
Zum Preis von EUR 39,90
ISBN 978-3-901509-35-6

www.belvedere.at

Leave a Response