Zeit und Wien – Ein Reiseführer für Wiener

Buch Cover

Buch Cover

Wer die Bundeshauptstadt Wien liebt, sie aber von einer komplett anderen Seite her kennen lernen möchte, dem sei dieser Bildband wärmstens empfohlen. Wenn man Wien lediglich oberflächlich kennt mit all seinen Facetten und Touristenattraktionen, vermehrt aber auch ein bisserl der Blick hinter die Kulissen der Millionenmetropole am Donaustrom gesucht wird, der wird mit diesem Buch-Werk herrlich bedient.

Der Bildband Zeit und Wien/Ein Reiseführer für Wiener von Ronnie Niedermeyer gewährt dem Interessierten stilvolle Einblicke in das Wien abseits vom Stephansdom, der Ringstraße und der Staatsoper. Einfach Wien, wie es leibt und lebt, die Stadt, wie sie neben dem pulsierenden Leben auch zur Ruhe und Beschaulichkeit einlädt und Wien, wie man es bestimmt noch nicht kennt!

Astronom Hermann Mucke im Sternengarten am Georgenberg bei der Wotruba-Kirche. Aus Zeit und Wien

Astronom Hermann Mucke im Sternengarten am Georgenberg bei der Wotruba-Kirche. Aus Zeit und Wien

Das Buch dokumentiert auf 364 Seiten 280 schwarz-weiß Abbildungen. Die Lektüre, respektive Betrachtungsweise der gestochen scharfen Aufnahmen wird anhand von Stunden-Schritten dargestellt, quasi ein Tag Wien im Zeitraffer mit dem Fokus auf das unwesentliche Wesentliche. Der Betrachter taucht ein in die Welt des Autors und Fotografen und begibt sich mit ihm auf die Zeit- und Bildreise quer durch die Stadt. Man ist hautnah dabei an Plätzen und bei Menschen, die das goldene Wiener Herz noch am rechten Fleck tragen und betritt Gebäude und Häuser, die unbewohnt sind und auch teilweise dem Abbruch preisgegeben sind. Man spürt das alte Wien, das es zwar teilweise noch gibt, es wird aber nicht mehr bestellt und betrieben.

Wer kennt beispielsweise den „Friedhof der Namenlosen“ im Alberner Hafen, oder den „Sternengarten Georgenberg“ bei der Wotruba-Kirche? Wer zeigt Interesse am „Karl-Marx-Hof-Museum“ im ehemaligen Brausebad des Gemeindebaus, wer kennt die „Schwarzenberg-Gärten“ hinter dem Palais? Ein melancholischer Blick wird auf das „Pförtnerhaus der nicht mehr bestehenden Villa des Nathaniel Mayer Anselm Freiherr von Rothschild“ im Heiligenstädter Park ebenso gewährt, wie Edeltraud Kampraths „Biologischer Bauernhof“. Wenn es Nacht wird, und das nicht nur über Simmering, dann begibt sich der Autor in die zahlreichen Beisln der Stadt und hält dort das blühende Leben der so unterschiedlich agierenden Wiener Stadtbevölkerung mehr als nur eindrucksvoll fest.

Buntes Alltags-Leben in einem Wiener Schutzhaus. Aus Zeit und Wien

Buntes Alltags-Leben in einem Wiener Schutzhaus. Aus Zeit und Wien

Ronnie Niedermeyer

www.lichtpausen.li

hat als freischaffender Fotograf das spezielle Auge für das Verborgene und beweist ein Herz für das Spezielle und Außergewöhnliche. Er nahm sich ein Jahr lang Zeit und besuchte über 100 Wiener Originale – vom Tierkrematorium bis zum Heizungsmuseum, von einem aufgelassenen Desinfektionsbad der Wiener Gaswerke bis zum Innenleben der Abfallbehandlungsanlage „Rinterzelt“. Entstanden ist eine Sammlung von Unbekanntem, Ungewöhnlichem und Unkonventionellem, an dem der Betrachter ohne der Lektüre dieses hervorragenden Werkes einfach gedankenverloren vorbeigehen würde. Die Fotografien werden von einer Auswahl zeitgenössischer Zitate ergänzt – in deutscher und englischer Sprache. Ob man Wien als Gast bereist, die Stadt glaubt zu kennen, oder in ihr zu leben – dieses Buch hat für alle neue Einblicke aus überraschenden Blickwinkeln parat.

Zeit und Wien – Ein Reiseführer für Wiener

Time and Vienna – A Travel Guide for Viennese

von Ronnie Niedermeyer

erschienen im Christian Brandstätter-Verlag

ISBN: 978-3-85033-137-1

Hardcover Buch, gebunden, Format 22 x 24cm, EUR 49,90

www.cbv.at/Buch.aspx?buch_id=108507

comments are closed.