ÖFB unterstützt WEISSEN RING

SONY DSCDer ÖFB unterstützt den WEISSEN RING, eine Organisation, die seit 35 Jahren in ganz Österreich Opfern von Straftaten zur Seite steht, mit Erlösen aus dem ÖFB Charity Pool. Das gemeinsame Anliegen ist die rasche, unbürokratische und kostenlose Hilfe für Opfer von Straftaten. Aber auch über die Bedeutung von Information und Prävention waren sich Generaldirektor Alfred Ludwig (Österreichischer Fußball-Bund) und Präsident Hon.Prof. Dr. Udo Jesionek bei einem Gesprächstermin im WEISSEN RING einig. Anlass des Treffens war eine Spende über EUR 2.000. Der Betrag stammt aus dem Erlös des alljährlichen Charity-Weihnachtsbazar des Fußball-Bundes.

„Für den ÖFB ist es wichtig, soziales Engagement zu zeigen.“, begründete Alfred Ludwig die Spende. Insbesondere das WEISSER RING-Projekt für Kinder und Jugendliche, die Opfer oder Tatzeugen von Gewaltverbrechen wurden und einen oder beide Elternteile verloren haben, überzeugte den ÖFB-Generaldirektor. 90 Kinder und Jugendliche werden derzeit über die so genannte „Kinder-Weihnachtsaktion“ des WEISSEN RINGES unterstützt – durch Finanzierung von Therapien und anderen sonst nicht leistbaren Bedürfnissen. Das Ziel: Die Kinder sollen möglichst rasch zu einem „normalen“ Leben nach der erlittenen Tat finden. „Da der WEISSE RING sämtliche Leistungen für Opfer aus Vereinsmitteln finanziert, sind wir für diese großzügige Spende sehr dankbar.“, betonte Udo Jesionek: „Allein im vergangenen Jahr haben wir 3.500 Opfer intensiv betreut, insgesamt haben sich 23.500  Betroffene bei uns gemeldet – und leider werden es immer mehr Menschen, die unsere Hilfe brauchen.“

Die ÖFB-Charity

Alljährlich in der Vorweihnachtszeit veranstaltet der ÖFB einen Benefiz-Bazar, bei dem signierte Original-Spielertrikots, internationale Fanartikel, Sport-Bildbände und vieles mehr zu Flohmarktpreisen verkauft werden. Auch die ÖFB-Jahresabschlussfeier wird jeweils dem Spendensammeln gewidmet. „Dank der zahlreichen Besucher und der tollen Spenden unserer Spieler, Mitarbeiter, Partner sowie von FIFA und UEFA floss 2012 ein Reinerlös von beachtlichen 15.160 Euro in unseren Charity Pool.“, berichtet Alfred Ludwig. Den WEISSEN RING will der ÖFB auch weiterhin unterstützen.

Der WEISSE RING

Seit 35 Jahren steht der WEISSE RING in ganz Österreich Opfern von Straftaten rasch, unbürokratisch und kostenlos zur Seite. Geboten werden:

  • Kostenlose professionelle Beratung und Betreuung,
  • Psychosoziale und anwaltliche Prozessbegleitung sowie
  • Substanzielle materielle Hilfe im Notfall.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz betreibt der WEISSE RING den aus ganz Österreich gebührenfrei und rund um die Uhr erreichbaren Opfer-Notruf 0800 112 112 als erste, zentrale Anlaufstelle für alle Opfer von Straftaten. 12 angestellte und über 300 ehrenamtliche Mitarbeiter (Polizisten, Psychologen, Juristen, Therapeuten, Sozialarbeiter) sind in neun Landesleitungen und mehreren Außenstellen in ganz Österreich für die Opferhilfe tätig. Seine Leistungen finanziert der WEISSE RING aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Hinterlassenschaften und Förderbeiträgen.

Der WEISSE RING ist mit dem Österreichischen Spendengütesiegel zertifiziert, Spenden an den WEISSEN RING sind steuerlich absetzbar.

2012 zählte der WEISSE RING zusammen mit dem Opfer-Notruf 0800 112 112 insgesamt rund 23.500 Opferkontakte, 3.500 Opfer in ganz Österreich wurden intensiv betreut. Vorrangig waren dies Opfer von Vermögensdelikten (zu 34 Prozent; Raub, Diebstahl, Einbruchsdiebstahl, Trickbetrug), von Körperverletzungen (26 Prozent) und Sexualstraftaten (11 Prozent).

www.weisser-ring.at

Spendenkonto Nr. 1,106.000 bei er PSK, BLZ: 60.000

www.oefb.at

Bildtext: ÖFB-Generaldirektor Alfred Ludwig (links) und WEISSER RING-Präsident Hon.Prof. Dr. Udo Jesionek wollen weiterhin gemeinsam Opfer von Straftaten unterstützen. Foto: WEISSER RING

 

comments are closed.