40 Jahre Österreichische Fußball-Bundesliga

WAC-Platz, Spielfeld,Foto oepb.atDer ORF zeigt in seiner Eigenschaft als jahrzehntelanger Wegbegleiter des Österreichgischen Fußballsports hierzulande am kommenden Sonntag ein „Sport am Sonntag Spezial“ zum Thema: 40 Jahre Österreichische Fußball-Bundesliga
Aus aktuellem Anlass des 40jährigen Bestehens der Österreichischen Fußball-Bundesliga gestaltete die ORF-Sportredaktion das „Sport am Sonntag Spezial“ über 40 Jahre Bundesliga“, das ORFeins am kommenden Sonntag, dem 18. Mai 2014, um 19 Uhr ausstrahlt.

.

Bildtext: Blick auf das WAC-Platz-Spielfeld im September 2009. Foto: oepb.at

Melancholischer Anblick für Nostalgiker am 12. Dezember 2013: am 19. Dezember 1978 fand hier das letzte Bewerbsspiel statt. Foto: oepb.at

Melancholischer Anblick für Nostalgiker am 12. Dezember 2013: am 19. Dezember 1978 fand hier das letzte Bewerbsspiel statt. Foto: oepb.at

1974 bis 2014 – Vier Jahrzehnte im Überblick: Neben der Gründungsgeschichte stehen die größten Stars und emotionalsten Momente der letzten vier Jahrzehnte auf dem Programm. Dafür sorgte in den 1970er Jahren Serienmeister FK Austria Wien, in den 1980ern das Duell SK Rapid Wien gg. FK Austria Wien, in den 1990er Jahren Austria Salzburg, später um die Jahrtausendwende die SK Sturm Graz-Ära und zuletzt die Dominanz des FC Red Bull Salzburg. Zu Ehren kommt auch das erste Bundesliga-Livespiel des ORF: Austria Salzburg gg. Austria Wien (3 : 0), am 2. April 1995.

Zu Wort kommen prominente journalistische Wegbegleiter der Österreichischen Fußball-Bundesliga – Hans Huber, Michael Kuhn und Wolfgang Winheim. Im Waldviertel hat ORF-Fußballchef Gerhard Lackner zudem mit Herwig Gatterwe jenen Fußball-Anhänger besucht, der wohl die größte Sammlung an Bundesliga-Devotionalien sein Eigen nennt. Und zu guter Letzt wird aufgeklärt, welcher Österreichische Bundesliga-Spieler als bisher einziger mit einer „Romy“ ausgezeichnet wurde. Es ist übrigens nicht ORF-Experte Herbert Prohaska.

Das, was von Menschenhand geschaffen nicht mehr benötigt wird, holt sich Mutter Natur dereinst retour. Blick auf die verwaiste Stehterrasse am WAC-Platz, die, könnte sie sprechen, gewiss Unmengen zu berichten hätte. Foto: oepb.at

Das, was von Menschenhand geschaffen nicht mehr benötigt wird, holt sich Mutter Natur dereinst retour. Blick auf die verwaiste Stehterrasse am WAC-Platz, die, könnte sie sprechen, gewiss Unmengen zu berichten hätte. Foto: oepb.at

Anmerkung: Die Geschichte des Österreichischen Fußballsports findet ihre Anfänge bereits im Jahre 1894 in der k. u. k. Monarchie. Seit 1911 wird in Österreich im Meisterschafts-Modus regelmäßig Woche für Woche Fußball gespielt, wobei die Wiener Austria, als auch RAPID seit diesen Jahren stets im Fußball-Oberhaus präsent waren. Viele Vereine und Teams sind im Laufe dieser Jahrzehnte gekommen – und auch wieder gegangen. Vereine, die von Tradition und Ruhm längst vergangener Zeiten nicht leben und überleben konnten. Manche tauchten nach Fusionierungen, Umbenennungen etc. einige Etagen tiefer wieder auf, andere versanken leider vollkommen in der Bedeutungslosigkeit. Darunter auch glorreiche Meister-Mannschaften. Als einer der letzten Zeitzeugen dieser Gründer- und Aufbruchsjahre gilt heute noch der WAC-Platz in der Rustenschacherallee im Wiener Prater. Dort stieg am 12. Oktober 1902 das erste offizielle Länderspiel Österreich gg. Ungarn, damals noch als Städtespiel zwischen Wien und Budapest angesetzt. Österreich gewann im übrigen mit 5 : 0.
www.bundesliga.at
www.orf.at
www.oefb.at

 

 

comments are closed.