Wiener Töchtertag 2019 / 45 Mädchen zu Gast bei den ÖBB

Beim diesjährigen Wiener Töchtertag haben die ÖBB wieder 45 Mädchen ...

Beim diesjährigen Wiener Töchtertag haben die ÖBB wieder 45 Mädchen …

Im Rahmen des Wiener Töchtertages boten Besuche am Wiener Hauptbahnhof und in der Lehrwerkstätte in Favoriten einen seltenen Einblick in die Welt der Bahn.

Gestartet wurde mit einem Frühstück in der ÖBB-Unternehmenszentrale am Wiener Hauptbahnhof. Empfangen wurden die 45 jungen Damen von Silvia Angelo, Vorständin ÖBB-Infrastruktur AG, die bei ihrer Begrüßung auf die vielfältigen Möglichkeiten für junge Menschen im Unternehmen aufmerksam machte und die Mädchen motivierte, sich verstärkt für Technikberufe zu interessieren:

... im Alter zwischen 11 und 16 Jahren ein überaus interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten, um nicht nur die vielseitige Welt der Bahn zu entdecken ...

... im Alter zwischen 11 und 16 Jahren ein überaus interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten, um nicht nur die vielseitige Welt der Bahn zu entdecken

Die ÖBB bieten jungen Menschen zahlreiche Möglichkeiten – von 22 unterschiedlichen Lehrberufen, der Lehre und Matura, Berufspraktika, Traineeprogramme bis hin zu berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahmen. Gerade der technische Bereich kann für Mädchen sehr interessant sein, denn sie sind genauso begabt und kompetent wie die Burschen“.

Perspektivenwechsel am Hauptbahnhof
Nach dem Frühstück ging es für die Teilnehmerinnen zum Wiener Hauptbahnhof. Dort erwartete die Mädchen ein besonderer Perspektivenwechsel:

Hautnah haben sie erlebt was es bedeutet, sich als Mensch mit Behinderung am Bahnhof zu orientieren und sich zu bewegen. Fachleute, die selbst eine Behinderung oder chronische Erkrankung haben, schilderten sehr authentisch Situationen, in denen man auf Gebärdensprache, Blindenstock oder einen Rollstuhl angewiesen ist.

 ... sondern auch neue Ausbildungswege in technischen Berufen kennenzulernen. Alle Fotos: ÖBB / Marek Knopp

... sondern auch neue Ausbildungswege in technischen Berufen kennenzulernen. Alle Fotos: ÖBB / Marek Knopp

Besichtigung der ÖBB-Lehrwerkstätte Wien
Vom Hauptbahnhof ging es mit einem eigens angemieteten Postbus weiter zur ÖBB-Lehrwerkstätte Wien in Favoriten. Dort wurde den Mädchen eine Führung durch die Ausbildungsräumlichkeiten geboten. Dabei durfte natürlich ein Blick in das topmoderne Zukunftslabor mit 3D-Druckern, Robotern und „Virtual Reality“-Brillen nicht fehlen. Nach der Besichtigung wurden sie selbst tätig. Sie kreierten ihr eigenes Werkstück und konnten es als Andenken mit nach Hause nehmen.

Girls‘ Day in den Bundesländern
Parallel zum Wiener Töchtertag fand außerhalb von Wien der Girls‘ Day statt. Die ÖBB-Lehrwerkstätten in den Bundesländern öffneten dafür ihre Türen und machten vielen Mädchen die unterschiedlichsten technischen Berufe schmackhaft.

Quelle: ÖBB

Lesen Sie noch mehr über die ÖBB bei uns bitte hier;
 
ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister
Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

www.oebb.at

comments are closed.