WIEN / Seinerzeit am Sportclubplatz

Blick auf die gedeckte Haupttribüne, sowie die 1985 eingeweihte "Blaue Tribüne" (links) auf Seiten der Hernalser Hauptstraße. Foto: MOKO/oepb

Blick auf die gedeckte Haupttribüne, sowie die 1985 eingeweihte “Blaue Tribüne” (links) auf Seiten der Hernalser Hauptstraße. Foto: MUKO/oepb

Heinz Peroutka, Sportclubanhänger und langjähriges Mitglied der Anhängervereinigung des WSC, der noch immer beim Heimmatch fast den gleichen Stammplatz wie vor Jahrzehnten innehat, und seine Erinnerungen an die zahllosen Fußballspiele am Sportclubplatz – damals, als der Wiener Sport-Club noch im Oberhaus aktiv und erfolgreich war:

Die Sonntag-Vormittags-Spiele – auch Matineen genannt …

Kindheit – Jugendzeit – der einzige Tag zum Ausschlafen, nein – der Tag für das gemeinsame Frühstück! Restliche Schulaufgaben erledigen, diese werden von den Eltern kontrolliert. Anschließend gemeinsame Küchenarbeit der „Männer“, um die Mutter bei der Zubereitung des Essens zu entlasten. Dann knapp nach 09:30 Uhr sind wir angezogen und gekammpelt und auf geht´s zum Sportclubplatz. Ab der Vorortelinie ist eine Männerwanderung Richtung Platz unverkennbar. Eingang Hernalser Hauptstraße neben dem Haus mit den Umkleidekabinen. Auf der schrägen Wiese vorne beim Eisengeländer dürfen wir Buben eingezwängt zwischen den nachdrückenden Erwachsenen stehen. Links seitlich des Tores, Schlackenbahn, Spielfeldrand, fast eingebunden ins unmittelbare Spielgeschehen. Prächtige Stimmung! Je nach Spielverlauf Anfeuerungsrufe und Beifall für unseren WSC. Nicht wenige hämische Kommentare zum Spiel des Gegners hallen lautstark über uns Knirpse hinweg.

 

So zittern wir mittelbar bei einem Angriff des Gegners mit und applaudieren kräftig bei einer tollen Parade unseres Tormannes. Der Platz bebt. Die Sitzplätze der West – noch ohne Überdachung – und die Stufen-Tribüne Kainzgasse sind voll besetzt, ebenso die alte Alszeilenwiese. Auf dem Grünbeckweg stehen nicht wenige Gratisblitzer und jubeln gleichfalls bei jedem Tor für den Sportclub. Wieder ein Sieg für uns. Die vielen treuen Anhänger verlassen gut gelaunt kurz nach 12 Uhr den Platz. Schönwetter, gute Stimmung, der „Arlt“ (heute noch existierendes Weinhaus) ist ausgebucht, wir aber eilen frohgemut schnellen Schrittes nach Hause zum fertigen köstlichen Mittagessen der Mutter. Der Nachmittag gehört der Familie.

Die "Blaue Tribüne" (im Bild oben) grenzt an die Hernalser Hauptstraße, die Friedhofstribüne (unterhalb) an die Alszeile. Foto: MOKO/oepb

Die “Blaue Tribüne” (im Bild oben) grenzt an die Hernalser Hauptstraße, die
Friedhofstribüne (unterhalb) an die Alszeile. Foto: MUKO/oepb

… und die Samstag-Nachmittag-Spiele am Sportclubplatz

Samstag vormittags mussten wir in der Firma – Gewerbebetrieb – bis Mittag arbeiten. Doch ein Lichtblick – Sportclub spielt am Nachmittag. Der Eintritt ist in Begleitung eines Erwachsenen billiger! Warteschlangen bei den Kassen, keine Zeit ist zu verlieren, es ist bereits Halbzeit beim Vorspiel der Reserve (Unter 21-Bewerb). Schnell zum angestammten Sitzplatz, den Platzanweiser mit seinem ominösen Wischtuch mit einem Schmattes (Trinkgeld) gegrüßt, Hallo, die Freunde des Vaters warten bereits, eng wird´s, zaum´gruckt wird. Das Spiel wogt hin und her, in der Halbzeit werden die vermeintlichen Neuigkeiten über den Verein ausgetauscht. In der 2. Halbzeit wird´s kampfbetonter, der arme Linienrichter wird zum Buhmann. Die Zurufe und Sticheleien zwischen den Vereinsanhängern – damals noch in der den Wiener Gemeindebezirken eigenen Diktion – passen zur Hektik des Spieles. Unentschieden haben wir gespielt gegen einen starken Tabellenführer. Nach dem Schlusspfiff löst sich alles in Wohlgefallen auf. Unsere Mutter erwartet uns vor dem Alszeileneingang, die Eltern und ihre Bekanten gehen wohlgelaunt zum Heurigen nach Dornbach. Wir Jungen beratschlagen, welchen Wildwestfilm wir uns in einem der zahlreichen Kinos des Bezirkes ansehen sollen und freuen uns bereits auf das nächste Heimspiel des WSC …

Quelle: 60 Jahre Anhängervereinigung des Wiener Sport-Club

http://wsc.at/wp/?cat=4

www.wienersportclub.at

www.bundesliga.at

 

comments are closed.