Waffenübung des Milkdo. OÖ

Major DI Michael Haselauer aus Linz. Zivil ist er bei einem Energieversorger beschäftigt. Foto: Bundesheer / Mickla

Major DI Michael Haselauer aus Linz. Zivil ist er bei einem Energieversorger beschäftigt. Foto: Bundesheer / Mickla

Ganz im Zeichen der anhaltenden Migrationsströme steht die Waffenübung des Militärkommandos OÖ, die im Zeitraum vom 19. bis 24. Oktober 2015 in Hörsching bei Linz abgehalten wird. Zur Übung einberufen sind rund vierzig Milizsoldaten, die unter anderem dem Expertenstab des Militärkommandos angehören. Im Zivilberuf sind sie Fach- und Führungskräfte, die ihr Wissen, ihr Können aber auch ihre Verbindungen einbringen und das Militärkommando personell verstärken und beratend unterstützen. Vom Richter über Sprengstoff- und Waffenexperten, IT Fachleuten, Energiebranche, bis hin zu Medienvertretern – so gut wie alle Wissensgebiete, die dem Militärkommandanten im Ernstfall zur Verfügung stehen müssen, sind in diesem Stab vertreten. „In immer komplexer werdenden Aufgabenstellungen bewährt es sich, geeignete Experten in die Entscheidungsfindung einzubinden.“, meint dazu der Militärkommandant, Generalmajor Kurt Raffetseder.

 Wachtmeister Andrea Büssnschütt in der Leitzentrale des Militärkommando OÖ. Zivil ist sie Business Controllerin in einem weltweit agierenden Unternehmen. Foto: Bundesheer / Mickla

Wachtmeister Andrea Büssnschütt in der Leitzentrale des Militärkommando OÖ. Zivil ist sie Business Controllerin in einem weltweit agierenden Unternehmen. Foto: Bundesheer / Mickla

Zur rascheren und effizienteren Bewältigung der Aufgaben, die im Zuge der Migrationsströme an das Bundesheer herangetragen werden, hat das Militärkommando OÖ in Hörsching ein Lagezentrum eingerichtet. Hier verfolgt man die aktuellen Entwicklungen und koordiniert Einsätze und Unterstützungsleistungen im Bundesland. Die Milizsoldaten werden in die Arbeit im Lagezentrum eingebunden und verstärken das Militärkommando in seiner Führungsaufgaben. Damit werden gleich mehrere Ziele erreicht: Einerseits werden die zivilen Profis in ein militärisches Einsatzszenario eingebunden – und dafür auch entsprechend eingeschult. Andererseits profitiert das Militärkommando auch von den zivilen Kompetenzen der Milizsoldaten.

Wir sind stolz, hier dabei zu sein und einen realen Beitrag zu leisten.“, meint dazu etwa Milizoffizier Major DI Michael Haselauer, der hauptberuflich bei einem Energieversorger beschäftigt ist.

Das Militärkommando OÖ unterstützt mit Soldaten den Betrieb von fünf Notschlafstellen, die in Oberösterreich entlang der bayrischen Grenze errichtet wurden. Dazu stellen die 4. Panzergrenadierbrigade und das Kommando Luftunterstützung Personal, Fahrzeuge und Material zur Verfügung. Seit diesem Wochenende wird auch die Heeresunteroffiziersakademie in die Unterstützung eingebunden.

www.bundesheer.at

 

 

comments are closed.