Vorweihnachtlicher Gruß aus Österreich in Brüssel

Im Bild der ÖVP-Europaabgeordnete Alexander Bernhuber (links), sowie der Vize-Präsident des Europaparlaments Othmar Karas. Foto: Bauernbund

Im Bild der ÖVP-Europaabgeordnete Alexander Bernhuber (links), sowie der Vize-Präsident des Europaparlaments Othmar Karas. Foto: Bauernbund

Bereits zum 22. Mal schmückt ein Christbaum aus Österreich das Europaparlament während der Advents- und Weihnachtszeit. „Die geschmückte Tanne ist ein vorweihnachtlicher Gruß aus Österreich an das Europaparlament. Die Tanne erinnert uns daran, dass der Advent eine Zeit zum Innehalten ist. Gerade in politisch und wirtschaftlich turbulenten Tagen, wie wir sie jetzt erleben, brauchen wir diese Einkehr. Die Weihnachtszeit soll genützt werden, neue Richtungen zu finden, Weichen neu zustellen und Kräfte zu bündeln.“, sagt dazu der ÖVP-Europaabgeordnete Alexander Bernhuber, der den österreichischen Christbaum an Othmar Karas überreichte, den Vizepräsidenten des Europaparlaments.

Ich freue mich sehr, diesen beeindruckenden Baum aus meiner engeren niederösterreichischen Heimat wieder als Vizepräsident für alle Abgeordneten und Mitarbeiter des Europaparlaments entgegennehmen zu dürfen. Der Christbaum aus Österreich ist das eindrücklichste Symbol des nahenden, gemeinsamen Weihnachtsfestes im Kreise der Familie und Freunde. Er ist ein Pol der Ruhe und der Besinnung inmitten der vielfach hektischen Vorweihnachtszeit im Europaparlament. Ich bin stolz und zufrieden, dass diese schöne österreichische Tradition auch in der neuen Legislaturperiode würdig und festlich fortgesetzt wird.”, so Othmar Karas.

Bernhuber betont, dass die Tanne das Produkt der Arbeit von Bäuerinnen und Bauern ist: „Unsere heimischen Familienbetriebe sind eine wesentliche gesellschaftliche Stütze. Durch ihre wertvolle Arbeit sichern sie unsere Lebensmittel und erhalten und pflegen den ländlichen Raum und unsere Wälder. Das wird auch durch die Traditionen in der Advents- und Weihnachtszeit spürbar.“

Österreichische und europäische Prominenz begleiteten den Festakt. Österreichs Budgetkommissar Johannes Hahn, sowie EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski nahmen ebenso an der traditionellen Übergabe im Europaparlament teil, wie der Stellvertreter der Landeshauptfrau von Niederösterreich, Stephan Pernkopf, und ÖVP-Delegationsleiterin Karoline Edtstadler.

Ein besonderer festlicher Höhepunkt war die feierliche Segnung der 4,5 Meter hohen Nordmanntanne, für die Diözesanbischof Alois Schwarz extra nach Brüssel reiste. Die Tanne stammte aus einer nachhaltigen Christbaumkultur von Leopoldine Buchegger und ihrem Sohn Christoph bei Maria Laach am Jauerling, wie der Obmann der Niederösterreichischen Christbaumbauern, Franz Raith, berichtete, der an den Feierlichkeiten teilnahm.

Musikalisch umrahmt wurde die Christbaumübergabe von 50 Schülern der HBLFA Francisco Josephinum Wieselburg. Danach lud Alexander Bernhuber zu einem vorweihnachtlichen Empfang in die Landesvertretung des Freistaats Bayern bei der Europäischen Union.

Begründet wurde die Tradition des österreichischen Christbaums im Europaparlament 1998 durch die damalige EU-Abgeordnete Agnes Schierhuber. Heuer organisierte erstmals der niederösterreichische ÖVP-Europaabgeordnete Alexander Bernhuber die traditionelle Christbaumübergabe im Europäischen Parlament: „Der Christbaum ist eines der wichtigsten Symbole der Weihnachtszeit. Er ist auch ein schönes Sinnbild für die tüchtige Arbeit unserer heimischen Land- und Forstwirte und deren nachhaltige Waldbewirtschaftung.“, sagt Bernhuber.

Quelle: Bauernbund

Noch mehr über den vielseitig aktiven Österreichischen Bauernbund lesen Sie bitte – wie gewohnt – bei uns hier;
 
www.bauernbund.at  

 

comments are closed.