Südbahnhofmarkt in Linz – 70 Jahre jung

Marktreferent Vizebürgermeister Bernhard Baier, Klaus Schobesberger, Obmann der WKO Linz Stadt und Karin Sabitzer, Obfrau der ARGE Südbahnhofmarkt, freuen sich bereits sehr auf die Feier: „Der Linzer Südbahnhofmarkt ist eine fixe Institution in der Linzer Wirtschaft und ist ein Teil von Linz wie etwa der Pöstlingberg oder die Linzer Torte. Der Südbahnhofmarkt bedankt sich bei allen Marktbesuchern an diesem Jubiläumstag mit einem tollen Programm für die oft jahrzehntelange Treue.“ Im Bild von links: Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier, Mag.a Anke Merkl, Karin Sabitzer und Thomas Denk (WKOÖ). Foto: Stadt Linz

Marktreferent Vizebürgermeister Bernhard Baier, Klaus Schobesberger, Obmann der WKO Linz Stadt und Karin Sabitzer, Obfrau der ARGE Südbahnhofmarkt, freuen sich bereits sehr auf die Feier: „Der Linzer Südbahnhofmarkt ist eine fixe Institution in der Linzer Wirtschaft und ist ein Teil von Linz wie etwa der Pöstlingberg oder die Linzer Torte. Der Südbahnhofmarkt bedankt sich bei allen Marktbesuchern an diesem Jubiläumstag mit einem tollen Programm für die oft jahrzehntelange Treue.“ Im Bild von links: Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier, Mag.a Anke Merkl, Karin Sabitzer und Thomas Denk (WKOÖ). Foto: Stadt Linz

Der Linzer Südbahnhofmarkt feiert heuer das 70jährige Bestandsjubiläum. Aus diesem Anlass wird gefeiert. Am 20. und 21. September 2019 wartet auf die Gäste ein buntes Festprogramm mit Musik und vielen kulinarischen Köstlichkeiten. Die ARGE Südbahnhofmarkt, die Abteilung Wirtschaft und EU sowie die BeschickerInnen haben sich einiges für die Besucherinnen und Besucher einfallen lassen.

In den Grüninseln veranschaulichen sechs Ausstellungstafeln mit historischen Aufnahmen, wie der Südbahnhofmarkt früher ausgesehen hat. Mit seinem reichhaltigen Angebot an Obst und Gemüse, mit Bäckern, Fleischhauereien, Feinkostläden und Blumenständen ist der Markt seit langem der „Bauch von Linz“. In insgesamt 28 Kiosken präsentieren 42 BeschickerInnen ihre Waren. Zusätzlich kommen an den Markttagen (Dienstag, Freitag und Samstag) bis zu 90 BeschickerInnen in den Freibereich, um frische Köstlichkeiten aus der Region zu verkaufen.

„Der Südbahnhofmarkt zählt zu den besten und größten Lebensmittelmärkten Österreichs und das soll er auch in Zukunft bleiben“, betont Marktreferent Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier.“ Deshalb engagiert sich die Stadt auf vielfältige Weise und unterstützt die ARGE und damit auch alle Marktbeschickerinnen und -beschicker.

„In Zukunft sollen vermehrt junge Menschen den Markt genießen können. Eine neue smartphone-fähige Website für den Südbahnhofmarkt ist in Erarbeitung. Im Innenbereich werden neue ovale, bunte Sitzbänke zum Verweilen installiert. Zudem wird der Eingangsbereich des Marktes mit einem Willkommens-Portal attraktiviert“, so Baier weiter.

Kulinarisches für einen guten Zweck

Seit dem ersten Markttag am 5. Dezember 1949 sind 70 Jahre vergangen. Eine Zeitspanne, in der unzählige Tonnen frischer Lebensmittel, Blumen und Haushaltswaren auf dem Südbahnhofmarkt gehandelt wurden, und in der sich der beliebte Linzer Grünmarkt auch als Ort der Begegnung und des „Markttratscherls“ einen Namen gemacht hat. Das 70-Jahre Jubiläum feiert der Südbahnhofmarkt von Freitag, 20. bis Samstag 21. September 2019, mit einem bunten Fest. Die Eröffnung der Ausstellung „70 Jahre Südbahnhofmarkt“, die die Historie des Marktes von den Anfängen bis heute auf sechs Schautafeln zeigt, ist als besonderes Highlight geplant.

In Nachbarschaft des Marktes ist das Teddyhaus der Herzkinder beheimatet. Hier können Eltern wohnen, deren Kinder im Kinder-Herz-Zentrum der JKU-Klinik behandelt werden. Dies ermöglicht ihnen, rasch beim Kind zu sein. Mit dem Reinerlös des Festbieres, gebraut und spendiert von der Marktbrauerei, und dem Verkaufserlös des Jubiläumsstrudels wird das Teddyhaus unterstützt. Ein Riesen-Apfelstrudel wird in Form eines 70ers von den Bäckern und Konditoren des Marktes zur Verfügung gestellt: Konditorei Jindrak, Naturbackstube Honeder, Bäckerei Holzpoldl, Bäckerei Fenzl, Kowalski. Die Organisation Herzkinder präsentiert sich am Markt.

WKO-Bezirksstellenobmann KommR Mag. Klaus Schobesberger:Der Südbahnhofmarkt hat eine große wirtschaftliche Bedeutung. 49 Geschäfte in Marktkojen und bis zu 90 zusätzliche Marktstände auf den Freiflächen sorgen für hunderte Arbeitsplätze und machen an den Markttagen den Südbahnhofmarkt zu einer der begehrtesten Einkaufsdestinationen von Linz. Neben Obst und Gemüse, Fleisch, Wurst und Fisch, Brot und Mehlspeisen, Imbiss und Getränken findet man auch allerlei Spezialitäten, handwerkliche Produkte und Blumen am Südbahnhofmarkt.“

Bestbesuchter Markt in Linz

Der Südbahnhofmarkt ist der am häufigsten frequentierte Frischemarkt in Linz. Ein lebendiges Freiluft-Einkaufszentrum für die Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch ein kulinarischer Geheimtipp für die Gäste der Stadt. Der gesunde Mix aus Obst und Gemüse, landwirtschaftlichen Produkten, Fleisch, Fisch, Gastronomie sowie Dienstleistungen kommt bei den Kundinnen und Kunden gut an.

Ein Markenzeichen für den Markt war und ist die Frische seiner Waren. Zum Beispiel die Fischkalter mit den lebenden Forellen und Karpfen oder der fahrende „Kas-Peter“ mit seinem „Verkaufswaggon“ waren immer schon magische Anziehungspunkte. Nur hier gab es von Anfang an auch Südfrüchte wie Feigen und Datteln sowie Studentenfutter zu kaufen. Es finden regelmäßig Themenveranstaltungen statt, wie zum Beispiel Wein am Markt, Most am Markt, Martinimarkt, Nikolaus, Christbaumschmücken oder der Trüffelmarkt. Die Live-Kochshow „Arcimboldo“ von Radio Oberösterreich jeden Samstag von 9-12 Uhr ist ein zusätzlicher Besuchermagnet.

Bewegte Geschichte

Viel ist geschehen in den 70 Jahren, seit der wohl beliebteste Linzer Markt vom früheren Marktplatz, dem Hessenplatz, zu seinem heutigen Standort wechselte. In nur zehnmonatiger Bauzeit wurden anno 1949 28 feste Marktkioske errichtet, die bis zu vier Geschäften Platz boten. Sie ersetzten hölzerne Buden und Standln, die den hohen Anforderungen an Kühlung und Hygiene nicht mehr entsprachen. Um 14,5 Millionen Schilling (heute gut 1 Million Euro) wurde schließlich im Jahr 1991 eine dringend benötigte Parkgarage geschaffen.

Im Laufe von 70 Jahren konnte der Markt sein Aussehen erhalten und steht mittlerweile unter Denkmalschutz. Freilich hat sich in den Jahren viel verändert. So wurde früher gerne vom Wagen herunter direkt verkauft, und ein Salathäupl, das um zehn Uhr Vormittag noch keine Käuferin gefunden hatte, gab es kaum. Herr Bäck schnitt die Krauthäupln direkt vor den Kundschaften ein und gabelte auch frisches Sauerkraut direkt aus dem Bottich. In einer Viertelkoje mit 19 Quadratmetern bot Frau Brunnbauer ein komplettes Lebensmittelsortiment, zumindest für damalige Ansprüche. Vom „Glanglmarkt“ schwärmen noch heute viele Marktliebhaber: allerlei Kleintier wurde feilgeboten. Da tummelten sich lebendige Hühner, Küken, Enten, Gänse, Tauben, Kaninchen oder Fische, freilich um in den Kochtöpfen zu landen. Fasane und anderes Wildgeflügel baumelte an Schnüren und jede Hausfrau wusste, wie diese gerupft und ausgenommen wurden.

Der Südbahnhofmarkt 2019 bietet natürlich ein ganz verändertes Bild: Zu den Lebensmittelhändlern und Standlern gesellten sich Imbisse und kleine Gaststätten, die vor allem mittags sehr beliebt sind.

Modernisierte Kojen — Attraktivierung des Geländes

In den vergangenen Jahren wurden die Kojen folgender Gewerbetreibenden renoviert, modernisiert und neu in Betrieb genommen: Kowalski (Diakoniewerk), Heuschober (der Tortenmacher), Marktbrauerei (Bierzirkus), Burgerei, Daneder/Fleischwaren, Gottfrieds Obst und Gemüsewelt, Eissalon Ali, Schuhklinik Ogi, Kaffeerösterei Traxl. Die Vinothek DieWein steht kurz vor der Eröffnung. Die Kojen Lackinger und Wegscheider werden derzeit kompletten umgebaut und modernisiert.

Die Linzer Märkte sollen auch dem jüngeren Publikum zugänglich gemacht werden. Aus diesem Grund werden zusätzliche ovale Sitzbänke gestaltet, die an gut geeigneten Plätzen im Innenbereich des Marktes montiert werden. Die Sitzgelegenheiten sind innerhalb des Farbkonzeptes des Marktes bunt gehalten und sollen kleine, erfrischende Farbtupfen in den Markt bringen und gerade auch jüngere Kundinnen und Kunden anziehen.

Zudem wird das „Eingangsportal“ für den Südbahnhofmarkt realisiert. Dieser fünf Meter hohe Turm, mit der Grundfläche von 1 x 1 Meter soll die Besucherinnen und Besucher „Willkommen heißen“, sowie Aufmerksamkeit auf den Markt ziehen.

Festprogramm Freitag, 20. September, von 15 bis 21 Uhr

70 Jahre sind ein guter Grund zum Feiern. Dabei wird Nostalgisches nicht fehlen, Aufregendes, Rekordverdächtiges und natürlich auch Cooles für Kids. Der E-Scooter Anbieter TIER geht mit dem Markt eine Wette ein: Wenn der Südbahnhofmarkt es schafft, 70 Personen mit TIER E-Scootern um 15 Uhr am Markt zu versammeln, spendiert TIER allen Teilnehmenden ein Stück Pizza und eine Freifahrt.

Der Südbahnhofmarkt lässt es ab 15 Uhr richtig rocken. Verantwortlich dafür sind „The Untouchables“. Das Repertoire der fünf Herren umfasst Rock’n’Roll, Rhythm and Blues, Soul, Sixties und vielleicht ein wenig Blues-Brothers. Der Festbieranstich findet im Rahmen der Eröffnung durch Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier um 16 Uhr statt. Dabei werden auch jene zwölf BeschickerInnen geehrt, die seit 40 Jahren am Südbahnhofmarkt verkaufen.

Festprogramm Samstag, 21. September, von 9 bis 15 Uhr

26 Meter Strudel in Form der Zahl 70 stehen ab 9 Uhr zum Verkauf bereit. Der Erlös kommt der Aktion Teddyhaus/Herzkinder zugute. Im Festzelt erklingt Musik aus den vergangenen sieben Jahrzehnten, Getränke erhalten durstige Gäste an der acht Meter langen VW-Käferbar. Wer rund um den 21. September seinen 70. Geburtstag feiert, darf sich ab 9 Uhr ein fein gefülltes Marktkörberl im Festzelt abholen, solange der Vorrat reicht. Aber auch für die Kleinen hat sich der Markt gemeinsam mit der Raiffeisenlandesbank OÖ einiges einfallen lassen: Ab 9 Uhr lockt eine Mega-Hüpfburg und Biene „Sumsi“ ist natürlich dabei. Kids können sich ein Airbrush-Tattoo machen lassen und dürfen am Glücksrad drehen. Um 10.30 Uhr fahren die „Oldies“ am Freigelände auf: Vespas des Vespaclubs Elite, des Wespenclubs Plüsch, der Oldierunde Santa Lucia sowie ein 60 Jahre alten Ford Fairlane 500 Skyliner.

Quelle: Stadt Linz

Lesen Sie mehr über den Linzer Südbahnhofmarkt bei uns bitte hier;

www.suedbahnhofmarkt-linz.at

Weitere Artikel über LINZ lesen Sie bitte hier;

www.linz.at

www.linztermine.at

comments are closed.