Sommerzeit ist Badezeit im Zoo Wien

Eisbärenmännchen Ranzo. Foto: Daniel Zupanc

Eisbärenmännchen Ranzo. Foto: Daniel Zupanc

Egal ob Eisbären, Nashörner oder Tiger: im Wiener Tiergarten Schönbrunn gibt es viele Wasserratten. Die Eisbären Lynn und Ranzo nutzen die unterschiedlich tiefen Schwimm- und Tauchbecken in der Eisbärenwelt in vollen Zügen. „Die beiden Eisbären springen ins Wasser, schwimmen und tauchen einige Meter tief ab. Sie haben sowohl Becken mit Süß- als auch mit Salzwasser zur Verfügung und sind im Wasser vollkommen in ihrem Element. Das macht auch beim Zuschauen großen Spaß.“, so die Tiergartendirektorin Dr. Dagmar Schratter.

Tigerweibchen Kyra. Foto: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Tigerweibchen Kyra. Foto: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

An warmen Sommertagen sind auch die beiden Panzernashörner Sundari und Jange oft im Wasserbecken anzutreffen. Nur ihr Kopf ragt noch aus dem kühlen Nass. Dagmar Schratter: „Unsere Nashörner dösen im Wasser und genießen die Abkühlung. Doch sauber bleiben sie danach nicht immer. Ab und zu wandern sie nach dem Baden schnurstracks zur Schlammsuhle und wälzen sich ausgiebig darin.“ Der Schlamm dient der Hautpflege und ist auch eine Art natürlicher Sonnenschutz.

Nashornweibchen Sundari. Foto: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Nashornweibchen Sundari. Foto: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

 

Katzen sind eigentlich dafür bekannt, eher wasserscheu zu sein. Nicht so die Tiger. „Tiger gehören zu den Katzen, die gerne ins Wasser gehen. Sie sind ausgezeichnete Schwimmer. Im Freiland durchqueren sie sogar große Flüsse,“ so Dagmar Schratter weiter. Die beiden Sibirischen Tigerweibchen Kyra und Ina haben in ihrer Anlage einen Teich voll mit Wasserlinsen, in dem sie sich gerne abkühlen und auch miteinander spielen.

TIERE SEHEN. ARTEN SCHÜTZEN.

www.zoovienna.at

 

comments are closed.