Ski amadé / Höchster Genuss auf allen Ebenen

In der Ski- und Weingenuss-Woche im März 2018 werden anhand zahlreicher Veranstaltungen die Themen österreichische Weinkultur und regionale Produkte gepriesen. Foto: © Ski amdé

In der Ski- und Weingenuss-Woche im März 2018 werden anhand zahlreicher Veranstaltungen die Themen österreichische Weinkultur und regionale Produkte gepriesen. Foto: © Ski amdé

Ski amadé ist mit 760 Pistenkilometern nicht nur der größte Skiverbund in Österreich, auch das kulinarische Angebot lässt sich kaum vergleichen. 260 Hütten und Restaurants bieten mitten in den Skigebieten in bester Qualität vom Speckbrot bis zum Forellenfilet oder Rinderbraten alles, was das Skifahrerherz begehrt. Dazu wird Wein aus Österreich empfohlen. Der höchste Bauernmarkt der Alpen geht in diesem Winter in seine dritte Saison, nicht mehr nur in den Hütten, sondern auch an Marktständen im Skigebiet.

Ski- und Weingenusswoche im März 2018

In der Ski- und Weingenuss-Woche vom 10. bis 17. März 2018 werden zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema österreichische Weinkultur und regionale Produkte angeboten, sowohl in den Hotels im Tal als auch auf den Hütten in den Skigebieten. Zu den Ski- & Weingenusshütten-Partnern gehören mittlerweile 22 Hütten und Bergrestaurants in Ski amadé. Sie sind an einer Zertifizierungsplakette am Eingang zu erkennen und zeichnen sich durch ein reichhaltiges österreichisches Weinsortiment, ein regionales Speisenangebot aus heimischen Produkten und eine besondere Servicekultur aus – natürlich auch außerhalb der Ski- und Weingenusswoche.

Die speziellen regionalen Gerichte sind auf den Speisekarten gesondert aufgeführt und haben eine eindeutige Herkunftsbezeichnung. Die Hüttenwirte bieten täglich mindestens zwei verschiedene regionale Gerichte mit heimischen Produkten an. Außerdem gibt es zu den Skigenuss-Gerichten immer spezielle Weinempfehlungen. Skifahrer können also auf einer Ski- & Weingenusshütte beispielsweise eine rosa gebratene Beiriedschnitte vom Pongauer Naturrind oder Topfen-Schwarzbeerstrudel mit selbstgepflückten Schwarzbeeren bestellen und dazu ein Glaserl Grünen Veltliner oder Zweigelt genießen.

Der höchste Bauernmarkt der Alpen

Nachdem der höchste Bauernmarkt der Alpen vor zwei Jahren einen gelungenen Start hingelegt hat, wird er auch in der Saison 2017/2018 wieder stattfinden. Heimische Bauern verkaufen ihre Produkte selbst und direkt an den Marktständen auf den Skihütten und dies  etwa am Dachstein Gletscher oder in der Panoramakugel in Sportgastein auf 2.700 Metern. Es ist das Ergebnis einer perfekten Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Hüttenbewirtung: Wo im Winter die Skifahrer ins Tal wedeln, grasen im Sommer Kühe, wachsen wilde Kräuter, Beeren und Zirbenbäume und sammeln Bienen fleißig Pollen. Im Herbst, noch bevor die ersten Skifahrer kommen, wird dann geerntet und verarbeitet. Die regionalen Produzenten und Bauern stellen würzigen Käse her, trocknen  gesammelte Wildkräuter für Tees oder Salze, kochen feinste Beeren-Marmeladen, brennen Schnaps und schleudern Bergwald-Honig. All diese Produkte sind für Skifahrer dann zu erstehen.

Ski-Drive-In am Bauernmarkt

Ski amadé ist bekannt für seine zahlreichen Genuss-Initiativen wie etwa das Gondeldinner, die Skihauben-Gerichte, die Genussspecht-Angebote oder die Ski- & Weingenusswoche. Wer während der Ski- & Weingenusswoche im März 2018 seine Pause auf einer der zertifizierten Ski- & Weingenusshütten in Ski amadé plant, kann aus seinem Einkehrschwung gleich einen Marktbesuch machen. An den Hütten wird von den Produzenten und Bauern persönlich eine breite Palette traditioneller Produkte angeboten: Räucherforelle, eingelegtes Gemüse, Kräuteraufstriche, verschiedene Liköre, Bauernbrot, Produkte vom Ennstaler Schaf und vieles mehr. Außerdem können die skifahrenden Marktbesucher an einigen Ständen die kulinarischen Schmankerl gleich verkosten, manchmal müssen sie dafür die Ski gar nicht erst abschnallen. Ein Bauernmarkt-Drive-In quasi.

Wer keinen Einkaufskorb – vulgo Skirucksack – dabei hat, der bekommt von den regionalen Produzenten ein kleines Jute-Rucksackerl, um die Einkäufe bis zur Talabfahrt sicher und stilecht transportieren zu können. Besonders sportlich wird es, wenn man als Skifahrer versucht, alle Marktstände in Ski amadé anzufahren. Dafür muss man dann nämlich schon einige der insgesamt 760 Pistenkilometer abfahren und hat sich dann Speck, Käse und Wein redlich verdient.

www.skiamade.com

www.oesterreichwein.at

comments are closed.