Rita Falk / Kaiserschmarrndrama / Provinzkrimi

Bild 1_9783423261920Im Wald von Niederkaltenkirchen wird eine nackte Tote aufgefunden. Sie war erst kurz zuvor beim „Simmerl“ in den ersten Stock gezogen und hat unter dem Namen „Mona“ Stripshows im Internet angeboten. Der Eberhofer steht vor pikanten Ermittlungen, denn zum Kreis der Verdächtigen zählen ein paar ihrer Kunden, darunter der Leopold, der Simmerl und der Flötzinger. Harte Zeiten für den Franz, auch privat: Das Doppelhaus vom Leopold und der Susi wächst in dem Maße wie Franz’ Unlust auf das traute Familienglück. Dann: die zweite Tote im Wald. Das gleiche Beuteschema. Ein Serienmörder in Niederkaltenkirchen … ?

Kaiserschmarrndrama
Der neunte Fall für den Eberhofer
Ein Provinzkrimi von Rita Falk
304 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-423-26192-0
zum Preis von € 16,40 (Österreich), € 15,90 (Deutschland)
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
www.dtv.de
 

Direkt zu bestellen bitte hier;

 

 

Autoren-Portrait Rita Falk. Foto: dtv

Autoren-Portrait Rita Falk. Foto: dtv

Über die Autorin:
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer („Winterkartoffelknödel“, „Dampfnudelblues“, „Schweinskopf al dente“, „Grießnockerlaffäre“ und „Sauerkrautkrautkoma“) sowie den Romanen „Hannes“ und „Funkenflieger“ in die Herzen ihrer Leser geschrieben.

Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet.

Die Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. In ihrem Franz-Eberhofer-Krimi bildet ein bayerisches Dorf den Mittelpunkt des Geschehens. Keine Frage, dass es Rita Falk exzellent gelingt, dieses Bild authentisch in Szene zu setzen. Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert. Sie hat ihrem Protagonisten, dem Dorfgendarmen Franz Eberhofer, einen original bayerischen Ton auf den Leib geschrieben, der hart, aber herzlich ist. Der Franz sagt halt, was er denkt.

Rita Falk ist sich also beim Schreiben treu geblieben. Ihre eigenen biografischen Wurzeln liefern den Grundstock für amüsante und geistreiche Unterhaltung der besten Lesart. Es bleibt weiterhin spannend – sicherlich wird sie noch viel von sich reden machen, mit ihren Geschichten von „dahoam“.

Das oepb hat den Krimi noch nicht ganz gelesen, aber auch dieses mal begeistert uns die Autorin Rita Falk mit ihrem besonderen Schreibstil, denn das urbayrische gehört halt beim Eberhofer Franz ganz einfach mit dazu und man befindet sich sofort wieder mitten drin in Niederkaltenkirchen. Für Freunde des bayrischen Land-Idylls, der dort vorherrschenden Lebensphilosophie und all jene, die es noch werden wollen, bestens geeignet. Wir freuen uns bereits darauf und können unseren Lesern diesen Krimi schon jetzt wärmstens empfehlen! Erscheinungstermin war übrigens der 9. Februar 2018.

www.ritafalk.de

Weitere Rezensionen aus dem dtv-Verlag bei uns bitte hier;

 

comments are closed.