Besucher-Rekord 2015 in der ÖNB

Blick auf die Österreichische Nationalbibliothek am Heldenplatz in Wien. Foto: ÖNB

Blick auf die Österreichische Nationalbibliothek am Heldenplatz in Wien. Foto: ÖNB

Über 520.000 Besucherinnen und Besucher pilgerten im abgelaufenen Kalenderjahr 2015 in die Museen und Lesesäle der Österreichischen Nationalbibliothek / ÖNB. Dies kann zweifelsfrei als Rekord betrachtet werden.

Insgesamt 522.374 Menschen besuchten 2015 die Museen und Lesesäle der Österreichischen Nationalbibliothek. Das ist ein starkes Plus von über 5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014 (494.863 BesucherInnen).

Besonders erfreulich sind die Zuwächse in den musealen Bereichen: 2015 konnte mit 288.775 BesucherInnen ein neuer Rekord erzielt werden.

 In den zahlreichen Lesesälen lässt sich ungezwungen schmökern, nachlesen, studieren und natürlich auch ein bisserl plaudern. Foto: ÖNB

In den zahlreichen Lesesälen lässt sich ungezwungen schmökern, nachlesen, studieren und natürlich auch ein bisserl plaudern. Foto: ÖNB

Das starke Plus von über 7 Prozent gegenüber 2014 (268.049 BesucherInnen) verdankt sich vor allem dem neuen Literaturmuseum, das seit seiner Eröffnung am 17. April bis Dezember 2015 gleich 18.405 BesucherInnen verzeichnen konnte.

2015 kamen 233.599 Menschen in die insgesamt 19 Lesesäle der Österreichischen Nationalbibliothek. Dieses Plus von knapp 3 Prozent gegenüber 2014 (226.814 BesucherInnen) ist auf die großzügigen Öffnungszeiten am Wiener Heldenplatz zurück zu führen: Immer mehr Menschen nutzen diese Lesesäle an den Wochenenden, wo sie täglich zwischen 9 und 21 Uhr in Ruhe lesen und arbeiten können.

www.onb.ac.at

Bitte beachten Sie auch diese ÖNB-postings bei uns:

 

 

comments are closed.