Prof. Hademar Bankhofer / Meine besten Tipps bei Beschwerden

51J-KHaN8wL._SX351_BO1,204,203,200_… über die man nicht spricht;

Jetzt spricht Professor Hademar Bankhofer über all die Krankheiten, über die man eigentlich nicht spricht. Er gibt praktische und einfache Tipps, wie sich Mundgeruch vermeiden lässt, was bei Inkontinenz und Blähungen zu tun ist oder wie Warzen zu behandeln sind. Sie erfahren außerdem, warum man beim Nasenbohren, Rülpsen, Pupsen und Gähnen kein schlechtes Gewissen haben sollte, sondern etwas für die eigene Gesundheit tut.

Über den Autor

Hademar Bankhofer wurde im niederösterreichischen Klosterneuburg geboren. Er ist ein österreichischer und international anerkannter Medizinjournalist auf dem Sektor Naturheilweisen. Einem großen Publikum ist er durch seine zahlreichen TV-Auftritte, Kolumnen und verfassten Bücher bekannt. Er versteht es, schwierige medizinische Probleme einfach und verständlich zu erklären. Aufgrund seiner engen Zusammenarbeit mit medizinischen Koryphäen ist er stets auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft und genießt so große Anerkennung, und das nicht nur bei einem breiten Publikum, sondern auch in medizinischen Fachkreisen.

Das oepb.at meint dazu:

Natürlich hat die Redaktion des Österreichischen Pressebüros diesen Ratgeber von Prof. Hademar Bankhofer gelesen und war erstaunt, dass das Nasenbohren gesund ist, wenn man Rülpst, Gähnt oder wenn einem ein „Schas“ auskommt, dass das ein gesundes menschliches Bedürfnis ist.

Wer Rülpst oder Furzt, der gilt gemeinhin als unerzogen und / oder als ordinär. Und man empfindet das naturgemäß als grauslich.

Nasenbohren beispielsweise ist besser als sein Ruf! Es macht stark gegen Stress und lässt mehr Sauerstoff ins Gehirn. Wie war doch früher die weit verbreitete Meinung der Großeltern zu den Nasenbohrenden Enkerln: „Bohr nicht ständig in der Nase, dann bekommst du riesengroße Nasenlöcher und es wird dir sogar hineinregnen!“ Nun, dieser Umstand ist nie eingetroffen und ist wissenschaftlich auch nicht erwiesen.Prof. Bankhofer schreibt in seinem Büchlein, dass Nasenbohren die optimale mechanische Reinigung der Nase ist.

Mit einem kräftigen Rülpsen lösen wir beispielsweise Blockaden und beugen Schwindel und Schlafstörungen vor. Oder aber das Kapitel über das Gähnen – das uns jung hält – gibt uns neue Lebenskraft und weitet die Bronchien.

Dieses kleine Büchlein – zahlreich illustriert mit perfekt zum Thema passenden lustigen Comic-Zeichnungen, die einen beim Lesen und stöbern immer wieder zum Lachen bringen – ist in sieben Kapiteln unterteilt und diese sind mit einfachen und nützlichen Tipps und Hinweisen bereichert, die gegen bestimmte Beschwerden, „über die man nicht spricht“, wie Nasenbohren, Rülpsen, Gähnen, Schweißfüße, Haarausfall, Inkontinenz oder Mundgeruch, um hier nur einige Kapitel zu nennen, helfen können.

Interessant und sehr verständlich erklärt, sind dabei auch immer die jeweiligen ursprünglichen Wirkmechanismen, die dahinter stecken. Man erfährt aus dem medizinisch fundierten Wissen des Autors spielerisch vieles über einige Funktionsweisen unseres Körpers und seine angeblichen Fehlfunktionen, die allesamt einen Grund haben.

Gesundheit kennt keine Tabus! Unter diesem Motto möchte Prof. Hademar Banhofer mit diesem kleinen Ratgeber alle Leser ansprechen, künftig über alles, was mit dem eigenen Wohlbefinden, den Alltagsbeschwerden und mit aufkommenden Symptomen und Alarmzeichen zu tun hat, zu sprechen. Ein Rat wäre auch, besser einmal mehr zum Arzt zu gehen und nachzufragen, um gesundheitlich nicht leiden müssen.

Daher – Absolute Kaufempfehlung unsererseits! Denn die Gesundheit sollte an der ersten Stelle stehen.

Auf eine gute Gesundheit!

Meine besten Tipps bei Beschwerden über die man nicht spricht
Die besten Naturmittel gegen Haarausfall, Verstopfung, Mundgeruch und Co.
Fundiert, charmant und unterhaltsam
Von Prof. Hademar Bankhofer
Paperback , Flexobroschur, 192 Seiten, 12,5 x 17,5 cm
durchgehend farbig illustriert
Erschienen bei Bassermann
www.bassermann-verlag.de
ISBN 978-3-8094-3858-8
 
Direkt zu bestellen bitte hier;
 
Mehr über Prof. Hademar Bankhofer lesen Sie – wie gewohnt – bei uns bitte hier:
 
www.bankhofer-gesundheitstipps.de  

 

 

comments are closed.