Planungssicherheit für Bauern bei SVB-Beiträgen herstellen

Bauernbund-Präsident Abg. z. NR ÖkR DI Georg Strasser. Foto: Tiroler Bauernbund

Bauernbund-Präsident Abg. z. NR ÖkR DI Georg Strasser. Foto: Tiroler
Bauernbund

Nach der derzeitigen Rechtslage sollten die neuen land- und forstwirtschaftlichen Einheitswerte bereits mit 1. Jänner 2017 in der bäuerlichen Sozialversicherung wirksam werden. Aufgrund eingetretener Verzögerungen bei der Bearbeitung und Versendung der Einheitswertbescheide kann die Sozialversicherungsanstalt der Bauern frühestens im Sommer 2018 die Vorschreibung der SVB-Beiträge auf Basis der neuen Einheitswerte für alle Betriebe tätigen. Der Bauernbund hat daher auf eine Verschiebung der Wirksamkeit der neuen Einheitswerte auf 1. April 2018 gedrängt, die nun per Initiativantrag der Regierungsparteien in das Parlament eingebracht wurde. Dazu Bauernbund-Präsident Abg. z. NR DI Georg Strasser: „Ich bin erleichtert, dass uns dies gelungen ist. Denn einerseits kann damit eine rückwirkende Nachverrechnung von Sozialversicherungsbeiträgen verhindert werden, andererseits bringt diese Verschiebung Rechts- u. Planungssicherheit für unsere Betriebe.“

Steuerreform bringt finanzielle Entlastungen direkt zu den Höfen
Die Neuregelung des Einheitswertes, der die Beitragsgrundlage für Berechnung der Einkommenssteuer und der Sozialversicherungsbeiträge bildet, wurde durch eine Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs notwendig. „Aufgrund der negativen Einkommensentwicklung der vergangenen Jahre liegen die tatsächlichen Einkommen der Bauern jedoch erheblich unter den als pauschale Beitragsgrundlage errechneten Einkommen. Die geplante Rückerstattung von SVB-Beiträgen für Betriebe mit mehr als 10 Prozent Einheitswert-Erhöhung aus den Mitteln der Steuerreform kann zumindest einen Teil der zusätzlichen finanziellen Belastungen abfedern!“, so Georg Strasser weiter. Er ist überzeugt: „Diese Verschiebung ist ein erstes wichtiges Zeichen für die Gestaltungskraft der neuen Koalition. Wir werden den damit eingeschlagenen Weg für unsere Bäuerinnen und Bauern fortsetzen.“

Mehr über den Österreichischen Bauernbund bei uns bitte hier;

www.bauernbund.at  
 

comments are closed.