Pionierbrücke abgetragen

Mit einem kollegialen und gemeinsamen "An die Last ... Erhebt!" ...

Mit einem kollegialen und gemeinsamen “An die Last … Erhebt!” …

40 Pioniere des Militärkommandos OÖ unter dem Kommando von Vizeleutnant Reinhold Woldrich sorgten auf der Hengstpass-Landesstraße für einen raschen Rückbau einer so genannten D-Brücke. Die Behelfsbrücke war als Ersatz für die so genannte „Kastenbrücke“ aufgebaut worden, da diese neu errichtet werden musste. Dadurch konnte der Verkehr auch während der Bauarbeiten nahezu ungehindert über diesen Straßenabschnitt fließen. Das Brückengerät ist im Eigentum des Landes Oberösterreich und wird für Notfälle bereit gehalten. Die Bundesheerpioniere werden an dem Brückengerät ausgebildet und können den Auf- und Abbau zügig bewerkstelligen. „Wir üben die einzelnen Bauabschnitte schon in der Kaserne, damit hier alles reibungslos klappt.“, so der Zugskommandant.

... gelang den OÖ-Pionieren im Handumdrehen auch dieser kräfteraubende Husarenritt. Beide Fotos: OÖ-Bundesheer/Simader

… gelang den OÖ-Pionieren im Handumdrehen auch dieser kräfteraubende Husarenritt. Beide Fotos: OÖ-Bundesheer/Simader

.

Bei der Brücke waren acht Felder verbaut mit denen insgesamt 24m überspannt wurden. Das Gesamtgewicht der Brücke mit den Fahrbahnelementen beträgt im aktuellen Fall etwa 24 t. Zum Herausheben des rund 18 t schweren Brückengerüstes kam ein schwerer Kran eines zivilen Unternehmens zum Einsatz.

“Pioniere – Wie immer!”

www.ooe.bundesheer.at

 

 

comments are closed.