ÖWM-Marketingtag 2017

ÖWM-Marketingtag 2017, v.l.: Gerrit Heinemann, Dorli Muhr, Willi Klinger, Hans Reisetbauer, Gerhard Retter. Foto: ÖWM/Anna Stöcher

ÖWM-Marketingtag 2017, v.l.: Gerrit Heinemann, Dorli Muhr, Willi Klinger, Hans Reisetbauer, Gerhard Retter. Foto: ÖWM/Anna Stöcher

Traditionell zum Jahresauftakt veranstaltete die Österreich Wein Marketing GmbH / kurz ÖWM am Mittwoch, den 18. Jänner 2017, den alljährlichen Marketingtag im Austria Center Vienna, an dem 450 Winzer, Weinhändler und Brancheninsider teilnahmen. Highlights waren die Vorstellung der neuen ÖWM-Werbekampagne und -Markenstrategie, des einzigartigen Veranstaltungskonzepts Vinexpo Explorer in Österreich, sowie Fachvorträge und eine Podiumsdiskussion zu den komplexen Herausforderungen, die der Weinvertrieb heute an Weingüter stellt.

Aufruf zur Einheit

In seiner einleitenden Keynote resümierte Geschäftsführer Willi Klinger den Status quo der österreichischen Weinbranche und formulierte dabei auch ein durchaus optimistisches Szenario für die weitere Entwicklung. Er hob den Erfolg etablierter Vorzeigebetriebe und Markengemeinschaften hervor, warnte aber vor der Zersplitterung der heimischen Weinwirtschaft in einzelne Interessensgruppen. Nur eine im Rahmen der Branchenverbände akkordierte und gemeinsam konsequent umgesetzte Strategie könne das kleine Weinland Österreich auch künftig auf dem Weltweinmarkt erfolgreich positionieren.

Neue Kampagne: „Österreich Wein. Große Kunst. Ohne Allüren.“

2014 initiierte die ÖWM einen Markenkernfindungsprozess, der die Identität der Marke Österreich Wein herauskristallisieren und ihr Profil schärfen sollte. Die Ergebnisse dieses Prozesses bildeten die Basis für das neue Corporate Design, das von Young & Rubicam entwickelt wurde, und die neue Werbelinie, die ÖWM-Kommunikationschefin Gabriele Burian erstmals einem breiten Publikum vorstellte. Im Mittelpunkt des neuen Werbeauftritts steht jene Spannung, die den österreichischen Wein und seine Akteure in einzigartiger Weise kennzeichnet: „Große Kunst. Ohne Allüren.“ bzw. „The Art of Wine. Down to Earth.“ Der Launch des neuen Corporate Designs hat bereits begonnen und wird dem gesamten Markenauftritt der ÖWM – Print wie Online – Schritt für Schritt ein neues, unverkennbares Profil verleihen.

Das neue ÖWM-Sujet 2017. Bild: ÖWM

Das neue ÖWM-Sujet 2017. Bild: ÖWM

Vinexpo Explorer feiert Premiere in Österreich

Auf ganz besonderes Interesse bei den Winzern stieß die Vorstellung des Projekts Vinexpo Explorer durch ÖWM-Marktverantwortliche Katharina Papst und VINEXPO-Geschäftsführer Guillaume Deglise. Im Zuge von Vinexpo Explorer bereist eine Auswahl von 100 internationalen Top-Weinhändlern von 11. bis 12. September 2017 Österreich. Die Händler sind bereits am Vertrieb österreichischer Weine interessiert. Sie werden im Rahmen ihres Aufenthalts in Gruppenreisen Weinbaugebiete besuchen und in persönlichen Meetings Winzer kennenlernen, um eine punktgenaue Auswahl von Weinen treffen zu können, die im jeweiligen Markt gefragt sind. Als erstes Gastland hat Österreich die Chance, durch die Teilnahme an diesem neuen VINEXPO-Projekt außergewöhnliche mediale Aufmerksamkeit zu erregen und seine Weine ins globale Rampenlicht zu rücken.

Vertrieb: Weinverkauf braucht Strategien

Die vielfältigen Herausforderungen, die Weingüter heute bewältigen müssen, um nachhaltige Vertriebsmodelle zu entwickeln und ihren Absatz zu stärken, bildeten den letzten großen Programmpunkt des Marketingtags. Prof. Dr. Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Centers der Hochschule Niederrhein, erörterte in seinem Impulsvortrag über E-Commerce als Distributionskanal die Möglichkeiten und Risiken für kleinere Betriebe im heißumkämpften Onlinehandel. In seinem darauffolgenden Best-Practice-Vortrag „Wir müssen wieder verkaufen lernen!“ fokussierte Hans Reisetbauer, einer der erfolgreichsten Destillatproduzenten Österreichs, auf die „vier Ps“ des Marketings: Product, Price, Promotion, Placement und untermauerte seine Ausführungen mit Beispielen aus seiner langjährigen Erfahrung.

Zum Abschluss debattierten bei der von Willi Klinger moderierten Podiumsdiskussion „Wine&Partners“-Geschäftsführerin Dorli Muhr, Prof. Gerrit Heinemann, Hans Reisetbauer und Sommelier-Legende Gerhard Retter zum Thema: „Wie kann die Distribution von österreichischem Wein verbessert werden?“. Muhr unterstrich dabei den Faktor Loyalität zwischen Winzer und Abnehmer. Nur so könne eine langfristige und nachhaltige Partnerschaft entstehen. Reisetbauer betonte die Notwendigkeit, permanent im Markt persönlich präsent zu sein. Retter appellierte an die Winzer, bei Vertrieb in verschiedenen Kanälen auf eine faire Preispolitik zu achten. Die Frage, ob auch kleinere Betriebe ins Online-Business einsteigen sollen, bejahte Prof. Heinemann, empfahl dabei aber die Bildung von überbetrieblichen Plattformen.

Marketingtag zertifiziert grün

Auch 2017 entsprach der ÖWM-Marketingtag den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings. So wurden etwa die Einladungen ausschließlich digital versandt, die Anzahl von Papierunterlagen reduziert und die Besucher gebeten, unnötige Abfälle zu vermeiden, sowie klimaschonend anzureisen. Das kulinarische Angebot in den Pausen umfasste ausschließlich regionale Bio-Produkte. Als besonderes Special wurde den Teilnehmern im Anschluss an den Marketingtag die rare Gelegenheit geboten, österreichische Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (PIWIs) zu verkosten.

www.oesterreichwein.at

Bitte beachten Sie auch diese Artikel bei uns:

comments are closed.