ÖNB Wiedereröffnung / Freier Eintritt am 1. Juli 2020

Das besondere Objekt ab 14. Juli 2020 im Prunksaal zu sehen: Kaiserin Elisabeths Reisehandbücher – Österreichisch Ungarische Städteführer. Foto: © Österreichische Nationalbibliothek

Das besondere Objekt ab 14. Juli 2020 im Prunksaal zu sehen: Kaiserin Elisabeths Reisehandbücher – Österreichisch Ungarische Städteführer. Foto: © Österreichische Nationalbibliothek

Freier Eintritt am 1. Juli 2020 im Papyrus-, Globen- und Esperantomuseum, sowie im Haus der Geschichte Österreich: Damit sind alle Museen der ÖNB / Österreichischen Nationalbibliothek wieder geöffnet.

Die Österreichische Nationalbibliothek ist nach der coronabedingten Schließung wieder zur Gänze geöffnet. Nach Prunksaal und Literaturmuseum sowie sämtlichen Lesesälen folgen nun die weiteren Museen:

Ab Mittwoch, 1. Juli können alle Interessierten das Papyrusmuseum und das Haus der Geschichte Österreich in der Neuen Burg am Heldenplatz, sowie das Globen- und das Esperantomuseum im Palais Mollard in der Herrengasse besuchen. Zur Feier des Tages gibt es an diesem Tag in diesen vier Museen ​zwischen 10 und 18 Uhr freien Eintritt.

Ab 2. Juli gelten in den musealen Bereichen bis auf weiteres folgende neue Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr (im Prunksaal) bzw. Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr (in den anderen fünf Museen).

Für die Sommermonate wurde ein vielfältiges Führungsangebot vor allem für Kinder mit ihren Familien zusammengestellt, auch gibt es wieder die beliebten öffentlichen Führungen durch den Prunksaal, den Augustinerlesesaal und den literarischen Spaziergang rund um das Literaturmuseum.

Der Vortrag zum aktuellen „besonderen Objekt“ im Prunksaal musste noch abgesagt werden, dafür bieten der Blogbeitrag und ein kurzes Video einen Eindruck von der Bedeutung dieses antiken Zirkusprogramms. Der nächste Expertenvortrag am 21. Juli findet wieder live statt: Vorgestellt werden die Reisehandbücher von Kaiserin Elisabeth die ab 14. Juli im Prunksaal im Original zu sehen sind.

Quelle: ÖNB / Österreichische Nationalbibliothek

www.onb.ac.at

Bitte schenken Sie auch diesen ÖNB-Artikeln bei uns Ihre werte Beachtung;

 

 

comments are closed.