ÖBB / TransANT-Präsentation in Berlin

Von links: Thomas Kargl (Vorstand RCG), Werner Dressler (Leiter Business Development voestalpine Stahl GmbH), Erik Regter (Vorstand RCG), Clemens Först (Vorstandssprecher RCG). Foto: ÖBB / Espen Eichhöfer

Von links: Thomas Kargl (Vorstand RCG), Werner Dressler (Leiter Business Development voestalpine Stahl GmbH), Erik Regter (Vorstand RCG), Clemens Först (Vorstandssprecher RCG). Foto: ÖBB / Espen Eichhöfer

Die ÖBB Rail Cargo Group stellte auf der InnoTrans Messe in Berlin ein besonderes Highlight vor. TransANT - das neuartige Plattformkonzept der RCG, das einen neuen Standard am Güterverkehrsmarkt setzt.

Prognosen zufolge wird der Güterverkehr in Europa bis zum Jahr 2030 um rund 30 Prozent zunehmen – ein enormes Potenzial für alle Verkehrsträger, vor allem für die Bahn. Doch der Eisenbahn-Güterverkehr muss wettbewerbsfähig sein und die RCG hat sich dazu verschrieben, den Schienengüterverkehr nachhaltig zu attraktiveren.

Mit einem nachhaltigen internationalen Netzwerk, kundenorientierten Logistiklösungen in die Investition in modernes Equipment, wie Lokomotiven und Wagen.

Die Zukunft der Bahnlogistik

Im herkömmlichen Wagenbau wird aktuell ein Wagentyp je Transportgut eingesetzt. Die RCG setzt auf modulare Aufbauten, die die unterschiedlichsten Kundenbedürfnisse abdecken. Das 20 Prozent leichtere Untergestell ist in verschiedenen Längen zwischen 33 und 70 Fuß verfügbar. Stahlkomponenten von höchster Festigkeit und entsprechender Schweißtechnologie der voestalpine tragen dabei wesentlich zur Gewichtsreduktion und Einsatzflexibilität des Wagens bei.

Eine „Ameise“ als Synonym für einen Güterwagen

Sie trägt mehr als ihr eigenes Körpergewicht“ – dieser technische Anspruch an die Produktinnovation spiegelt sich auch im grafischen Auftritt wieder. Zwei Jahre lang hat ein ExpertInnenteam aus RCG und voestalpine an einem revolutionären modularen Konzept gearbeitet. So wurde ein Wagen in Leichtbauweise mit unterschiedlichen Längen und verschiedenen Aufbauten entwickelt, der den Anforderungen der Kunden des 21. Jahrhunderts gerecht wird. Diese Innovation braucht auch den passenden Namen. So wurde gemeinsam mit KISKA, Europas größter Designagentur, ein Designkonzept für einen Güterwagen vorgestellt, das durch seine Farbgestaltung, die topologieoptimierte Schrift und seinen unverwechselbaren Namen besticht.

Testphase beginnt nächstes Jahr

Von 18. bis 21. September 2018 wurde TransANT nun auf der InnoTrans Messe in Berlin dem internationalen Branchenpublikum vorgestellt. Die gefertigten Wagen gehen nach der Zulassung sofort in den RCG Einsatz und werden KundInnen zum Testen angeboten. Ab 2019 sind die ersten TransANT für die voestalpine für den Erztransport im Einsatz und ab dem Jahr 2020 werden die Güterwaggons auf den Markt kommen.

Quelle: ÖBB

Lesen Sie noch mehr über die ÖBB bei uns bitte hier;

Rail Cargo Group: Güterverkehr der ÖBB

Mit 8.700 MitarbeiterInnen, Niederlassungen in ganz Europa und einem Jahresumsatz von 2,2 Milliarden EUR zählt die Rail Cargo Group zu den führenden Bahnlogistikunternehmen Europas. Die Rail Cargo Group betreibt gemeinsam mit starken Partnern ein flächendeckendes Netz an Door-to-door-Logistik in Europa und darüber hinaus bis Asien. Sie verbindet europäische Ballungszentren und Häfen mit prosperierenden Wirtschaftszentren Russlands, der Türkei bis nach China. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.

Der voestalpine-Konzern

Die voestalpine ist ein in seinen Geschäftsbereichen weltweit führender Technologie- und Industriegüterkonzern mit kombinierter Werkstoff- und Verarbeitungskompetenz. Die global tätige Unternehmensgruppe verfügt über rund 500 Konzerngesellschaften und -standorte in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten. Sie notiert seit 1995 an der Wiener Börse. Mit ihren qualitativ höchstwertigen Produkt- und Systemlösungen aus Stahl und anderen Metallen zählt sie zu den führenden Partnern der europäischen Automobil- und Hausgeräteindustrie sowie weltweit der Luftfahrt- und Öl- & Gasindustrie. Die voestalpine ist darüber hinaus Weltmarktführer in der Weichentechnologie und im Spezialschienenbereich sowie bei Werkzeugstahl und Spezialprofilen. Im Geschäftsjahr 2017/18 erzielte der Konzern bei einem Umsatz von annähernd 13 Milliarden Euro ein operatives Ergebnis (EBITDA) von knapp 2 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit rund 51.600 Mitarbeiter.

www.voestalpine.com

Mehr über die Entstehungsgeschichte der VÖEST in Linz, die heuer ihr 80jähriges Bestehen feiert, lesen Sie bitte hier;

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

www.oebb.at

 

 

 

 

comments are closed.