ÖBB / Barrierefrei auch im Kopf

Sensing Journey am Wiener Westbahnhof. Foto: Christian Zenger

Sensing Journey am Wiener Westbahnhof. Foto: Christian Zenger

Mut zum Perspektivenwechsel brauchte es für all jene, die sich auf eine sogenannte Sensing Journey am Wiener Westbahnhof einließen.

An vier Stationen konnten Fahrgäste eine Reise in die Welt der Menschen mit Behinderung unternehmen. Dabei konnten sie selbst ausprobieren, wie man sich mit Seheinschränkungen am Bahnhof zurechtfindet oder vor welchen alltäglichen Herausforderungen Menschen im Rollstuhl stehen.Im Mittelpunkt stand dabei das individuelle Erleben der zahlreichen kleineren und größeren Hilfsmittel die Menschen mit Behinderung den Alltag erleichtern.

Interaktive Übungen und ein intensiver Austausch
Lila Teppiche kennzeichneten die Aktionsfläche am Westbahnhof an diesem Tag symbolisch. Die Farbe Lila wird seit einigen Jahren im angloamerikanischen Raum als Farbe für Behinderung genutzt. An den vier Stationen mit insgesamt sechs Expertinnen und Experten mit Behinderung wurde informiert, aufgeklärt und sensibilisiert.

Barrierefreiheit hilft allen
Beim Stichwort ‚barrierefrei‘ denkt man zwar zuallererst an Rollstuhlbenutzerinnen und Rollstuhlbenutzern, Menschen mit Gehhilfen oder an Sehbehinderte. Ein Lift, eine Rampe, ein breiterer Eingang, niveaugleiche Einstiege sind aber auch für Menschen mit Kinderwägen oder Gepäck, sowie für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger wichtig!“, sagt Traude Kogoj, Diversity Beauftragte des ÖBB-Konzerns.

Sensing Journey am Wiener Westbahnhof. Foto: Christian Zenger

Sensing Journey am Wiener Westbahnhof. Foto: Christian Zenger

Die ÖBB investieren laufend in Barrierefreiheit, um allen Kundinnen und Kunden ein bequemes Reisen mit der Bahn zu ermöglichen. Neuanschaffungen bei der Fahrzeugflotte des ÖBB-Personenverkehrs und des ÖBB-Postbuses werden nach den Kriterien der Barrierefreiheit ausgewählt. Bei der ÖBB-Infrastruktur wird massiv daran gearbeitet, dass im Jahr 2027 für 90 Prozent aller Bahnreisenden barrierefreie Bahnhöfe und Haltestellen zur Verfügung stehen.

Quelle: oebb

 

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister
Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 Mitarbeiterinnen Und Mitrabeiter bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

www.oebb.at

Lesen Sie – wie immer – mehr über die ÖBB bei uns bitte hier;

 

comments are closed.