ÖBB / 5. Geburtstag des Wiener Hauptbahnhofs

Im Rahmen des großen Geburtstagsfests „5 Jahre Hauptbahnhof Wien“ gaben ÖBB-CEO Andreas Matthä (links) und der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig einen umfassenden Rück- und Ausblick. Foto Roland Rudolph

Im Rahmen des großen Geburtstagsfests „5 Jahre Hauptbahnhof Wien“ gaben ÖBB-CEO Andreas Matthä (links) und der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig einen umfassenden Rück- und Ausblick. Foto Roland Rudolph

Kinder, wie rasant doch immer wieder die Zeit vergeht! Am 10. Oktober 2014, demnach also vor fünf Jahren, wurde der neue Wiener Hauptbahnhof offiziell eröffnet. Dieses Jubiläum nahmen die ÖBB und die Stadt Wien zum ausführlichen Anlass, um über die aktuellen Entwicklungen des Hauptbahnhofes und des umliegenden Stadtviertels zu berichten.

Der Hauptbahnhof Wien ist einer der modernsten Bahnhöfe Österreichs und hat sich zu einer neuen Mobilitätsdrehscheibe im Herzen Europas entwickelt. Mehr Züge, kürzere Fahrzeiten und einfaches Umsteigen machen das Bahnfahren für Reisende und PendlerInnen noch einfacher und bequemer. Auch die Shops und die Gastronomiezone im Bahnhof werden längst nicht mehr nur von Bahnreisenden frequentiert, sondern auch von der in der Umgebung arbeitenden und lebenden Bevölkerung. Dazu ÖBB-Chef Andreas Matthä:Der Wiener Hauptbahnhof hat eine beachtliche Entwicklung hingelegt: Über 1.100 Züge und rund 140.000 Menschen verkehren hier täglich. Dabei freut mich besonders die hohe Kundenzufriedenheit. Denn der Hauptbahnhof Wien ist nicht nur ein Vorzeige-Bahnhof in Sachen Umweltfreundlichkeit, sondern wurde beim VCÖ-Bahntest bereits zum dritten Mal in Folge auf Platz 1 gewählt.“ 

Neues Stadtviertel rund um den Wiener Hauptbahnhof

Seit dem Jahr 2017 haben die ÖBB ein weiterführendes Belebungs- und Wohlfühlprogramm für das Bahnhofsgebäude umgesetzt. Neben zusätzlichen Sitzgelegenheiten, heller Beleuchtung und einer Wasserwand werden laufend Events für Kinder und Familien angeboten. Derzeit wird an einer Optimierung der Wegeleitung gearbeitet, damit sich die Fahrgäste noch einfacher und schneller orientieren können.

Zu Ehren des 5. Geburtstages wurde in der Gertrude-Fröhlich-Sandner Passage auch eine neue Installation "KÖR Kunst im öffentlichen Raum Wien" eingeweiht. Foto: Roland Rudolph

Zu Ehren des 5. Geburtstages wurde in der Gertrude-Fröhlich-Sandner Passage auch eine neue Installation “KÖR Kunst im öffentlichen Raum Wien” eingeweiht. Foto: Roland Rudolph

Auch das umliegende Stadtviertel hat sich positiv weiterentwickelt. Die Lebensqualität und Wohnzufriedenheit ist in dem offenen Wohnviertel mit 5.000 Wohnungen und in dem innerstädtisch gut erreichbaren Büro- und Hotelstandort sehr hoch. Vor allem, weil es auch gelungen ist, hier Firmen und Institutionen anzusiedeln, die sich im wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereich engagieren. Neben dem 2014 eröffneten Bildungscampus mit einer Schule und einem Kindergarten gibt es mittlerweile auch eine Kindertanzschule. Die MIO Market Community bietet kleine Geschäftslokale zu günstigen Mieten, die Baugruppe „Gleis 21“ bringt Theateraufführungen und das Wohnhaus Musicbox wird Raum zum Wohnen und Üben für MusikerInnen schaffen, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Und der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig ergänzt: „Mit dem Hauptbahnhof, dem Sonnwendviertel und dem Quartiere Belvedere hat die Stadt gemeinsam mit Partnern ein vollkommen neues Stadtviertel geschaffen. Über 5.000 Wohnungen für knapp 15.000 Wienerinnen und Wiener, Arbeitsplätze für mehr als 5.500 Menschen, etwa in der ÖBB Zentrale und auf dem Erste Campus, ein Bildungscampus, mehrere Hotels und Kulturangebote, das im Bau befindliche Capa 10, der weiträumige Helmut-Zilk-Park – hier ist ein neues urbanes Stadtviertel entstanden, das nicht nur für Favoriten eine Jahrhundert-Chance ist, sondern für gesamt Wien.“ 

Kunstinstallation in der Gertrude-Fröhlich-Sandner Passage

Die lange Unterführung neben dem Hauptbahnhof wurde im Rahmen einer Kooperation mit „KÖR Kunst im öffentlichen Raum Wien“ mit der farbstarken Kunstinstallation „12 Töne“ von Peter Sandbichler attraktiviert. Die Arbeit besteht aus abwechselnd konkaven und konvexen Keramikmodulen in zwölf Farben, die nach seriellen Prinzipien angeordnet sind. Die Profile der Module sind so gestaltet, dass aufgrund von Überlappungen der Formen und Farben beim Durchqueren des Tunnels ständig wechselnde optische Effekte eintreten. Am 10. Oktober 2019 haben CEO Andreas Matthä und Bürgermeister Michael Ludwig gemeinsam mit Peter Sandbichler das neue Kunstwerk eingeweiht.

Rund um den neuen Hauptbahnhof entsteht bis 2020 auf circa 59 ha ein neues Viertel. Das neue Stadtgebiet wird Wohnungs- und Arbeitsstätte für 30.000 Menschen sein. Foto: Roland Rudolph

Rund um den neuen Hauptbahnhof entsteht bis 2020 auf circa 59 ha ein neues Viertel. Das neue Stadtgebiet wird Wohnungs- und Arbeitsstätte für 30.000 Menschen sein. Foto: Roland Rudolph

Große Geburtstagsfeier am Wiener Hauptbahnhof

Das 5-Jahres Jubiläums wurde am Hauptbahnhof den ganzen Tag lang groß gefeiert: CEO Andreas Matthä, Bürgermeister Michael Ludwig und „ÖBB StimmeChris Lohner haben etwa auf der Hauptbühne die große Geburtstagstorte angeschnitten und an die Gäste verteilt. Am Nachmittag gab es einen Geburtstagsumzug, eine Charity Auktion mit Christoph Fälbl und Ciro de Luca, sowie ein Konzert mit LEMO und noch vieles andere mehr.

Der Wiener Hauptbahnhof: Zahlen, Daten, Fakten

·        Moderner, leistungsfähiger Bahnhof

·        Bessere Erreichbarkeit macht Bahnfahren attraktiver

·        Kürzere Fahrzeiten, neue Verbindungen

·        Rund 140.000 Reisende pro Tag

·        Rund 1.170 Züge am Hauptbahnhof pro Tag

·        12 Bahngleise (Durchschnittliche Breite: 12 Meter)

·        5 Inselbahnsteige

·        100 Kilometer neue Gleise

·        300 neue Weichen

·        630 Pkw-Abstellplätze in der Tiefgarage

·        1.150 Radabstellplätze

·        „Umwelt-Vorzeige-Bahnhof“: erzeugt 13 Prozent des Gesamtenergiebedarfs selbst

Quelle: ÖBB

Erfahren Sie noch mehr über die ÖBB bei uns bitte hier;

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen über 41.600 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

www.oebb.at

Weiter ÖBB-Klischee oder doch lieber Tatsachen?

Machen Sie sich selbst ein Bild:

comments are closed.