Oberbank / Beste Bank in Österreich 2017

Die Preisverleihung erfolgte in der Wiener Oberbank Geschäftsbereichzentrale. Dominik Hojas, Chefredaktion "Börsianer (links) und Oberbank Generaldirektor Franz Gasselsberger. Foto: Oberbank

Die Preisverleihung erfolgte in der Wiener Oberbank
Geschäftsbereichzentrale. Dominik Hojas, Chefredaktion “Börsianer (links) und Oberbank Generaldirektor Franz Gasselsberger. Foto: Oberbank

Nachdem die Oberbank 2016 vom Finanzmagazin „Börsianer“ ausgezeichnet wurde, errang sie im Jahr darauf nicht nur den Sieg in der Kategorie „Beste Universalbank“, sondern auch den Sieg in der Gesamtwertung „Beste Bank“!

Insgesamt wurden 140 Finanzunternehmen aus fünf Branchen bewertet, davon 54 Banken. Die Oberbank überzeugte dabei sowohl im Peergroup- als auch im Kennzahlen- und Redaktionsvergleich. Die Auswertung und Datenanalyse erfolgte durch die Wirtschafts- und Steuerberatungskanzlei BDO Austria.

Für die Oberbank sind die beiden Auszeichnungen eine weitere Erfolgsbestätigung des seit Jahren andauernden Wachstumskurses. Diesen Wachstumskurs werden wir speziell in Wien weiter fortsetzen.“, freut sich Oberbank Generaldirektor Franz Gasselsberger über die Bestätigung seiner jahrelangen Aktivitäten in dieser Richtung.

Oberbank eröffnet weitere Filialen in Wien

„Wien ist im Moment unser Wachstumsmarkt Nr. 1, mit aktuell 27 Filialen, unser mittelfristiges Ziel sind 30 bis 32 Wien-Filialen – alle unsere Filialen entwickeln sich hervorragend.“, bestätigt der Oberbank General weiter. 2017 hat die Oberbank zwei Filialen in der Bundeshauptstadt eröffnet, in Penzing und in der Schottengasse. Somit bewegt sich die Oberbank ganz klar gegen den branchenweiten Filialschließungstrend. Das gesamte Oberbank Filialnetz umfasst rund 160 Filialen und erstreckt sich über Österreich (Oberösterreich, Salzburg, Niederösterreich und Wien), Deutschland (Bayern, Hessen und Thüringen), Tschechien, Slowakei und Ungarn.

Online-Banking und Filialbetrieb sind kein Widerspruch

Dass online-Banking und Filialbetrieb keinen Widerspruch bedeuten, stellt die Oberbank seit längerem unter Beweis. „Eine moderne Bank muss beides anbieten: Die Kunden wollen Verlässlichkeit, Berechenbarkeit, Stetigkeit und persönliche Beratung in anspruchsvollen Anlage-, Vorsorge- oder Finanzierungsfragen, sie wollen aber Routineangelegenheiten schnell, günstig und zeit- und ortsunabhängig online erledigen können.“, analysiert Franz Gasselsberger die aktuellen Kundenbedürfnisse.

Private Banking der Oberbank legt stark zu

Speziell im Vermögensmanagement wird auf die Oberbank vertraut, in diesem Bereich glänzt die Bank ganz besonders. Das im Private Banking betreute Kundenvermögen ist zuletzt um 17,7 Prozent von 7,23 Mrd. Euro auf 8,51 Mrd. Euro gestiegen. Aber auch im Firmenkundenbereich belegt die Oberbank bei geförderten Finanzierungen (Investitionen und Exporte) österreichweit eine Spitzenposition, die sie zukünftig weiter ausbauen möchte.

OBERBANK – ein bisschen mehr als eine Bank.

www.oberbank.at

 

comments are closed.