NÖ Landesausstellung 2019 / Neues Museum St. Peter a. d. Sperr

Von links: Hermann Dikowitsch, Leiter der Gruppe Kultur, Wissenschaft und Unterricht; Guido Wirth, Geschäftsführer der NÖ Landesausstellung; Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav; Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger, sowie Kurt Farasin, Künstlerischer Leiter der NÖ Landesausstellung. Foto: Stadt Wiener Neustadt / Weller

Von links: Hermann Dikowitsch, Leiter der Gruppe Kultur, Wissenschaft und Unterricht; Guido Wirth, Geschäftsführer der NÖ Landesausstellung; Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav; Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger, sowie Kurt Farasin, Künstlerischer Leiter der NÖ Landesausstellung. Foto: Stadt Wiener Neustadt / Weller

Begeistert zeigten sich Landesrätin Petra Bohuslav, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, und Bürgermeister Klaus Schneeberger, vom neuen Erscheinungsbild des Museums St. Peter an der Sperr. Der erste der beiden Standorte der NÖ Landesausstellung 2019 ist nach einjähriger Bauzeit fertiggestellt.

Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav: „Mit dieser Feier anlässlich der Modernisierung des Museums St. Peter an der Sperr ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Landesausstellung 2019 „Welt in Bewegung“ erreicht. Für die Stadt und die Region bietet die Landesausstellung große Chancen und es kann mit ihr ein touristischer Turbo gezündet werden. Die Erfahrungen der vergangenen Ausstellungen zeigen, dass schlummernde Potentiale geweckt werden können.

Daher ist es wichtig, dass nachhaltige Projekte wie eben die Adaptierung des Museums St. Peter an der Sperr umgesetzt werden. Denn davon profitieren nicht nur die Besucherinnen und Besucher der Landesausstellung, sondern auch die Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter, sowie die Gäste der Stadt in den Jahren danach.“

An zwei historischen Ausstellungsorten im Herzen Wiener Neustadts widmet sich die Niederösterreichische Landesausstellung 2019 der „Welt in Bewegung!“ Im ehemaligen Kloster St. Peter an der Sperr aus dem 13. Jahrhundert präsentiert sich Wiener Neustadt im Spiegel der Weltgeschichte. Im Blick steht zunächst das Wirken der Habsburger Kaiser Friedrich III. und Maximilian I., die von hier aus regierten. Sie trugen den Namen Wiener Neustadts in die Welt. Wie sich die einstige kaiserliche Residenz zur Industriestadt und zum Innovationsstandort von heute entwickelte: Das wird anhand prägender Persönlichkeiten erzählt. Bild: koup architekten ZT gmbh

An zwei historischen Ausstellungsorten im Herzen Wiener Neustadts widmet sich die Niederösterreichische Landesausstellung 2019 der „Welt in Bewegung!“ Im ehemaligen Kloster St. Peter an der Sperr aus dem 13.
Jahrhundert präsentiert sich Wiener Neustadt im Spiegel der Weltgeschichte. Im Blick steht zunächst das Wirken der Habsburger Kaiser Friedrich III. und Maximilian I., die von hier aus regierten. Sie trugen den Namen Wiener Neustadts in die Welt. Wie sich die einstige kaiserliche Residenz zur Industriestadt und zum Innovationsstandort von heute entwickelte: Das wird anhand prägender Persönlichkeiten erzählt. Bild: koup architekten ZT gmbh

Bürgermeister Klaus Schneeberger im Rahmen des offiziellen Festaktes: „Das neue Museum St. Peter an der Sperr ist ein echtes Schmuckstück geworden. Es verbindet Geschichte, Gegenwart und Zukunft perfekt miteinander und schafft ganz neue Räume, die erstmalig für die NÖ Landesausstellung 2019 genutzt werden. Endlich werden das Museum und das barocke Kirchenschiff eine echte Einheit, was wir auch mit der neuen Namensgebung unterstreichen wollen. Das neue Museum wird eine perfekte ‚Lunge‘ der Landesausstellung sein, wie ich es ergänzend zum zweiten Standort, den Kasematten, die das Herz darstellen, immer nenne. Besonders freut mich, dass hier auch die Regionen zu Gast sind und sich im neuen Museum präsentieren. So wird das Motto „Stadt und Land mitanand“ einmal mehr zum Leben erweckt und Gusto auf die gesamte Landesausstellungsregion gemacht.“

„Die Restaurierung von historischen Bauten sowie die Einbeziehung der Landesausstellungsregion mit der Bevölkerung bilden wesentliche Säulen für den Erfolg von Landesausstellungen. Der Umbau ist beispielgebend für die Zukunft. Diese offene, architektonische Gestaltung, unter Einbeziehung des unmittelbaren Umfeldes,  lässt diesen Ort zu einem besonderen Begegnungsraum werden – zu einem Treffpunkt für Menschen mit unterschiedlichsten Biographien und Geschichten. Man spürt in und um Wiener Neustadt die Begeisterung und die Vorfreude auf 2019.“, so der Künstlerische Leiter Kurt Farasin.

Die Kasematten: einst Stadtbefestigung, heute einzigartiges Architekturdenkmal. Hier werden Geschichten der Mobilität erzählt. Im Mittelpunkt stehen Wiener Neustadt und seine Beziehungen zur Region im Kleinen und zur Welt im Großen. Multimediale Inszenierungen, faszinierende Objekte und außergewöhnliche Biografien begleiten auf eine Zeitreise durch gestern, heute und morgen. Wie verändert Mobilität unsere Zukunft? Bild: Bevk Perovic arhitekti

Die Kasematten: einst Stadtbefestigung, heute einzigartiges Architekturdenkmal. Hier werden Geschichten der Mobilität erzählt. Im Mittelpunkt stehen Wiener Neustadt und seine Beziehungen zur Region im Kleinen und zur Welt im Großen. Multimediale Inszenierungen, faszinierende Objekte und außergewöhnliche Biografien begleiten auf eine Zeitreise durch gestern, heute und morgen. Wie verändert Mobilität unsere Zukunft? Bild: Bevk Perovic arhitekti

Unter dem Motto „Welt in Bewegung!“ erzählt die NÖ Landesausstellung ab 30. März 2019 im Museum St. Peter an der Sperr, einer ehemaligen Klosteranlage, von der historischen Bedeutung Wiener Neustadts und seiner außergewöhnlichen Menschen und ihren Biografien im Spiegel der Weltgeschichte. Anhand prägender Persönlichkeiten wird die Entwicklung der einstigen kaiserlichen Residenz zur Industriestadt und zum Innovationsstandort mittels einer erlebnisorientierten architektonischen Gestaltung dargestellt.

Die Landesausstellung ist Ausgangspunkt und Aufforderung an Besucherinnen und Besucher die Besonderheiten der Landesausstellungsregion zu erkunden. Themen der Ausstellung leben in der Region weiter und laden zu einem Ausflug und zum Entdecken ein: Von Genussvollen Landgeschichten in der Region Bucklige Welt-Wechselland zu Weltkultur mit Bergblick  in der Welterberegion Semmering-Rax. Oder von Freiheit in schöner Natur im Schneebergland bis zu Kultur und Genuss im Fluss am Wiener Neustädter Kanal. Ein Tag reicht definitiv nicht aus, um die Landesausstellungsregion in ihrer großen Vielfalt zu erleben!

Mehr über die NÖ-Landesausstellung(en) lesen Sie bei uns bitte hier;

Was: Niederösterreichische Landesausstellung 2019 „Welt in Bewegung!

Wann: Samstag, 30. März bis einschließlich Sonntag, 10. November 2019

Wo: in der Hauptstadt der Wiener Alpen, in Wiener Neustadt

www.noe-landesausstellung.at

 

 

comments are closed.