MERKUR & Zoo Wien retten Schildkröten

Batagur Flussschildkröte. Foto: Peter Praschag

Batagur Flussschildkröte. Foto: Peter Praschag

Anlässlich des Weltschildkrötentages (24. Mai 2016) möchte der Wiener Tiergarten Schönbrunn darauf aufmerksam machen, dass von den über 300 Schildkrötenarten mehr als die Hälfte bedroht ist. Zu den drei seltensten Schildkrötenarten der Welt zählt die Nördliche Batagur Flussschildkröte Batagur baska. Sie lebte vor allem in Ostindien und im südlichen Bangladesch, wird rund 30 Kilogramm schwer und 60 Zentimeter lang. Der Grund, warum sie zu den 100 am stärksten bedrohten Arten weltweit gehört: Ihr Fleisch und ihre Eier gelten als Delikatesse. Im Jahr 2010, als dem Tiergarten die Welterstnachzucht dieser Wasserschildkröte gelang, waren nur 20 Tiere bekannt. Der Tiergarten hat daraufhin gemeinsam mit der Österreichischen Zooorganisation (OZO) und weiteren Partnern eine Rettungsaktion ins Leben gerufen – ein tolles Engagement, das MERKUR unterstützt. Gestern wurde ein Betrag in Höhe von 60.000 Euro an das OZO-Artenschutzprojekt „Batagur baska“ übergeben. Damit wird es möglich, mehr über ihre Lebensweise mittels Satellitensendern zu erforschen und zum Schutz ihrer Lebensräume beizutragen.

v.l.: MERKUR-Vorstand Kerstin Neumayer, Zoologischer Abteilungsleiter im Tiergarten und Projektkoordinator Anton Weissenbacher, Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Foto: Daniel Zupanc

v.l.: MERKUR-Vorstand Kerstin Neumayer, Zoologischer Abteilungsleiter im Tiergarten und Projektkoordinator Anton Weissenbacher, Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Foto: Daniel Zupanc

Im Rahmen des Artenschutzprojektes konnten in Bangladesch zwei Schutzzentren errichtet werden, in denen Schildkröten, die vor dem Kochtopf gerettet werden konnten, in Sicherheit leben und sich vermehren können. „Zu Beginn der Aktion gab es etwa 20 Batagur Schildkröten. Mittlerweile sind es rund 140 Tiere. Das Projekt ist natürlich mit einem großen finanziellen Aufwand verbunden, deshalb sind wir MERKUR für diese enorme Unterstützung dankbar!“, so die Tiergartendirektorin Dr. Dagmar Schratter. Ziel ist es, die Tiere durch gezielte Zucht in Menschenobhut zu vermehren und sie später in geeigneten Gebieten auszuwildern.

Im Rahmen der MERKUR-Aktion „Wilde Familienbande“ bot ein Sammelalbum interessante Informationen über Tierfamilien und Auskünfte zu Tiergärten der Österreichischen Zooorganisation und deren Engagement für bedrohte Tierarten in aller Welt. Zudem ging pro verkauftem Album 1 Euro an das OZO-Artenschutzprojekt „Batagur baska“. „Wir freuen uns sehr, dass die MERKUR-Sammelaktionen unseren Kunden und ihren Kindern so viel Freude bereiten. Mit diesem Sammelalbum sind wir noch einen Schritt weitergegangen und nehmen unsere Pflicht als nachhaltig agierendes Unternehmen wahr. Sehr gerne unterstützen wir daher dieses Projekt in seinem langfristigen Bemühen, diese vom Aussterben bedrohten Schildkröten zu schützen.“, so MERKUR-Vorstand Kerstin Neumayer.

TIERE SEHEN. ARTEN SCHÜTZEN.

www.zoovienna.at
www.merkurmarkt.at

 

comments are closed.