MACO / In den eigenen Wänden sicher

Bild 1_MACO LogoDer größte Wunsch als Haus- oder Wohnungsbesitzer: Sich in seinem Eigenheim geborgen und sicher zu fühlen. Angesichts der steigenden Einbruchszahlen fällt dies manchmal schwer. So wurden 2014 in Österreich 17.109 Einbrüche in Wohnungen oder Wohnhäuser zur Anzeige gebracht – um 3,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die gute Nachricht: Viele Einbrüche bleiben dank mechanischer Einbruchhemmung an Fenster und Tür im Versuchsstadium stecken. Zudem lassen sich effektive Sicherheitsmaßnahmen oft einfacher realisieren, als viele glauben.

“Gelegenheit macht Diebe“
Ein altes Sprichwort, das auch noch heute Gültigkeit besitzt. Denn in zwei Drittel der Fälle nutzen Einbrecher schlecht gesicherte oder veraltete Terrassentüren oder Fenster im Erdgeschoss als Eingangspforte. Oft vergessene Aufstiegshilfen, wie Mülltonnen, Gartenmöbel oder Blumengitter, erleichtern es Einbrechern zudem, sich auch über Fenster und Balkontüren im Oberschoss Zugang zum Hausinnern zu verschaffen.

Dabei sind die wenigsten Langfinger gut ausgerüstete „Profis“, sondern vielmehr Gelegenheitstäter. Mit einfachen Hilfsmitteln, wie Schraubendreher oder Brecheisen, werden Fenster oder Terrassentüren zumeist an der Öffnungsseite ausgehebelt – in der Regel in weniger als 30 Sekunden. Stoßen Einbrecher auf unerwarteten Widerstand, geben viele auf. Denn je länger ein Einbruchversuch dauert und je mehr Lärm dieser verursacht, desto höher ist das Risiko, entdeckt zu werden. Daher rät die Kriminalpolizei dazu, Fenster und Türen bestmöglich zu sichern. Eine effektive Möglichkeit: einbruchhemmende Fenster und Türen der Widerstandsklasse 2 (RC 2).

 Der MACO i.S.-Sicherheits-Rollzapfen verkrallt sich beim Verschließen durch seine pilzartige Form mit den stabilen Schließteilen, die im Rahmen verschraubt sind. Dies erschwert das Aushebeln des Fensterflügels.

Der MACO i.S.-Sicherheits-Rollzapfen verkrallt sich beim Verschließen durch seine pilzartige Form mit den stabilen Schließteilen, die im Rahmen verschraubt sind. Dies erschwert das Aushebeln des Fensterflügels.

Intelligente Sicherheit, auf die man sich verlassen kann
Zu den innovativsten und in puncto Einbruchhemmung absolut zuverlässigsten Lösungen am Markt zählen die MACO i.S.-Sicherheitsbeschläge für Dreh- und Dreh-Kipp-Fenster und Fenstertüren. Diese haben ihren einbruchhemmenden Widerstand bereits in zahlreichen Prüfungen an akkreditierten Instituten bewiesen. Wichtigstes Element ist der Sicherheits-Rollzapfen. Dieser verkrallt sich beim Verschließen durch seine pilzartige Form mit den stabilen Schließteilen, die im Rahmen verschraubt sind, und erschwert so das Aushebeln. Da der Rollzapfen ausgesprochen leichtgängig in das Schließteil einläuft, profitiert der Konsument neben dem Plus an Sicherheit auch vom hohen Bedienkomfort.

Die Sicherheit fest im Griff
Ergänzt wird die Sicherheitsmechanik im Idealfall durch einen Sicherheitsfenstergriff. MACO hat Produktvarianten mit Sperrknopf oder Sperrzylinder im Programm: Diese bieten höchste geprüfte Sicherheit, indem das Abreißen des Griffes vom Fensterflügel oder das Abdrehen des Schließmechanismus am Fenstergriff nahezu unmöglich gemacht wird.

 Ein Sicherheitsfenstergriff vervollständigt die Sicherheitsmechanik und verhindert das Öffnen des Fensters nach dem Einschlagen der Scheibe. Er ist in der Variante mit Sperrknopf oder mit Sperrzylinder erhältlich.

Ein Sicherheitsfenstergriff vervollständigt die Sicherheitsmechanik und verhindert das Öffnen des Fensters nach dem Einschlagen der Scheibe. Er ist in der Variante mit Sperrknopf oder mit Sperrzylinder erhältlich.

Der Fenstergriff MACO TRESOR-Z mit Sperrzylinder wird mittels Schlüssel versperrt; so lassen sich Fenster oder Fenstertür nach dem Einschlagen der Scheibe dank zuverlässig blockiertem Beschlagmechanismus weder kippen noch aufdrehen. Für jeden Nutzer uneingeschränkt bedienbar bleibt das Fenster unter Verwendung des Fenstergriffs TRESOR-S, bei dem erst ein Sperrknopf zum Kippen oder Aufdrehen des Fensterflügels betätigt werden muss. In verriegeltem Zustand verhindert die Sperrknopffunktion ein unbefugtes Verschieben des Beschlages von außen.

Bequem nachrüstbar
Im Idealfall findet das Thema Sicherheit bereits in der Bauplanungsphase Berücksichtigung. So können einbruchhemmende MACO-Beschläge aber auch jederzeit nachgerüstet werden und machen somit im Handumdrehen aus einem Standard-Fenster ein sicheres Element. So einfach geht’s!
.
Der Fenster-/Türenhersteller berät gerne zu einbruchhemmenden Beschlaglösungen.

Oder aber einfach hier:
www.maco.at

 

 

 

 

comments are closed.