MACO / Feuchtigkeit raus – Frischluft rein

 Die über das MACO-VENT Fensterfalzventil in den Raum einströmende Luftmenge bleibt bei jeder Windgeschwindigkeit annähernd konstant. Durch die integrierte, einzigartige Windstoßsicherung und die Vorerwärmung der Außenluft im Fensterfalz ist der Nutzer nie unangenehmer Zugluft ausgesetzt. Foto: MACO


Die über das MACO-VENT Fensterfalzventil in den Raum einströmende Luftmenge bleibt bei jeder Windgeschwindigkeit annähernd konstant. Durch die integrierte, einzigartige Windstoßsicherung und die Vorerwärmung der Außenluft im Fensterfalz ist der Nutzer nie unangenehmer Zugluft ausgesetzt.
Foto: MACO

Hohe Raumluftqualität ist nicht nur für das Wohlbefinden und die Gesundheit unabdinglich, sie schützt gleichzeitig die Gebäudesubstanz. Gerade bei energieeffizienten Sanierungs- und Neubauten sorgen luftdichte Gebäudehüllen jedoch für Herausforderungen. Eine in den Fensterfalz integrierte, nutzerunabhängige Lüftungslösung von Beschlagprofi MACO bietet nun Abhilfe.

Energieeffizientes Wohnen spielt für viele Häuslbauer eine wichtige Rolle. Effiziente Wärmedämmung, moderne Fenster mit hervorragenden Dichtheitseigenschaften und perfekte Fenstermontage sind Garanten für nachhaltiges Energiemanagement. Doch luftdichte Gebäudehüllen sorgen auch dafür, dass Feuchtigkeit ohne Lüftungsmaßnahmen nicht entweichen kann. Dies führt zu Kondensat, Bakterien- und Schimmelbildung und daraus resultierenden Schäden an der Bausubstanz.

Nur durch einen definierten Mindestluftwechsel können Feuchte- und andere Schäden vermieden werden. Regelmäßiges Lüften wird jedoch dann schwierig, wenn man nicht zu Hause ist. Denn gekippte Fenster gelten versicherungstechnisch als offen und stellen eine Einladung für Einbrecher dar. Mit dem verdeckt liegenden Fensterfalzventil MACO-VENT schlägt man quasi zwei Fliegen mit einer Klappe: Dieses reguliert auch bei geschlossenem Fenster selbstständig die zu- bzw. abströmenden Luftmengen und sorgt damit für den optimalen Luftwechsel zum Feuchteschutz gemäß DIN 1946-6.

Frische Außenluft – ganz natürlich

MACO-VENT bietet eine sinnvolle Alternative zu zentralen und dezentralen Lüftungsanlagen, die im energieeffizienten Gebäudebau heute zum Standard zählen. Diese Lüftungslösung gewährleistet nutzerunabhängig immer den geforderten Luftaustausch, indem frische Außenluft zugeführt und die durch das Bewohnen entstehende Feuchtigkeit abtransportiert wird.

Pluspunkt Aerodynamik
Das verdeckt liegende und damit nicht sichtbare, 140 mm lange Ventil überzeugt mit der höchsten Luftdurchlässigkeit seiner Klasse bei niedrigen Windverhältnissen. Auch bei starkem Wind verhindert es dank seiner aerodynamischen Wirkungsweise, dass zu viel kalte Luft in den Innenraum eindringt. Denn ab einer definierten Luftmenge wird das zuströmende Luftvolumen begrenzt, gleichzeitig wird die durch den Fensterfalz einströmende Außenluft permanent vorgewärmt. Damit gehört kalte Zugluft der Vergangenheit an und es wird zudem vermieden, dass der Raum auskühlt.

 Das ohne Rahmenfräsung unsichtbar im Falz eingebrachte Maco-Vent Fensterfalzventil macht sich eine aerodynamische Wirkungsweise zu Nutze und gewährleistet die nutzerunabhängige Mindestlüftung zum Feuchteschutz gemäß DIN 1946-6. Foto: MACO


Das ohne Rahmenfräsung unsichtbar im Falz des Kunststoff-Fensters eingebrachte MACO-VENT Fensterfalzventil macht sich eine aerodynamische Wirkungsweise zu Nutze und gewährleistet die nutzerunabhängige Mindestlüftung zum Feuchteschutz gemäß DIN 1946-6. Foto: MACO

Zuverlässig sicher
Während des stetigen Mindestluftaustausches bleiben die Fenster dank des im Falzbereich integrierten Fensterfalzventils geschlossen – ein klarer Komfort- und Sicherheitszugewinn. Das Lüften geschieht damit wie von selbst, auch wenn die Bewohner nicht zu Hause sind. Indem die Fenster geschlossen bleiben, erhöht sich der Einbruchschutz und der Versicherungsschutz bleibt aufrecht. Auch Ungeziefer kann nicht mehr unkontrolliert ins Innere gelangen.

Einfach kontrolliert
Neben der automatischen Funktionsweise haben MACO-Produktentwickler eine weitere Marktforderung berücksichtigt: Bei Bedarf kann der Anwender das Fensterfalzventil mit einem Inbusschlüssel selbst aktiv bzw. inaktiv schalten und damit die Technik kontrollieren. Im langjährigen Betrieb kann durch die kurzzeitige Inaktiv-Funktion beispielsweise das Einströmen unangenehmer Außengerüche bewusst unterbunden werden. Hat sich der Geruch „verzogen“, wird das Ventil wieder geöffnet.

Schnell montiert
Ohne zusätzliche Fräsarbeiten wird das MACO-VENT Fensterfalzventil mit wenigen Handgriffen im Falzbereich des Kunststoff-Fensters eingebracht und kann jederzeit einfach nachgerüstet werden.

Kompetente Ansprechpartner
Das MACO-Kompetenz-Center Lüften beantwortet gerne alle Fragen rund um dieses Thema.

www.maco.at/macovent

 

 

 

comments are closed.