Lotte Tobisch / Alter ist nichts für Phantasielose

Lotte Tobisch_Alter ist nichts für Phantasielose_Scan oepb.atDie großartige Lotte Tobisch gilt als Inbegriff der Grand Dame. In ihrem Buch erzählt sie Geschichten aus ihrem reichen Leben und verrät, wie man sich im Alter die Lebensfreude erhält.

Am Ostermontag 2016 feierte Frau Tobisch ihren 90. Geburtstag und sie hat sich für den Verlauf ihres weiteren Lebens so einiges vorgenommen: sie nimmt sich beispielsweise kein Blatt mehr vor den Mund, den Opernball vermisst sie absolut nicht und sie lässt sich nichts mehr vorschreiben. Und wenn sie auf Society-Events eingeladen wird, dann langweilt sie sich meist nur.

Die Lebenserwartung steigt und mit ihr unsere Erwartungen an das Leben. Was tun und wie umgehen mit der gewonnenen Zeit, die wir Alter nennen? Lotte Tobisch gibt in diesem Buch einen Einblick, wie sie diese Fragen für sich beantwortet.Rückblicke und Ausblicke, Phantasie, Anerkennung und Verkennung, Annehmen und Loslassen, Glück und Unglück, Mitleiden und Mitfühlen, Liebe, Haltung, Umgangsformen, Freiheit, Geschichte, Emanzipation, Theater, Geist und Stil sind einige der Themen, mit denen sie sich in diesem Buch auseinandersetzt.

Frau Tobisch wird oft als „Salondame“ bezeichnet. Sie gab dazu folgende Erklärung ab: „Salondame ist eine Bezeichnung im Theater für ein Fach. Da gibt es eine Naive, eine Sentimentale, eine komische Alte und eben auch eine Salondame. Sehen Sie, man kann mich als alles bezeichnen, und ich kann es nicht ändern. Mein Name ist Lotte Tobisch, und ich habe sonst nichts zu bieten. Alles andere sind so Punzierungen, die muss man aushalten. Ich werde immer als irgendetwas punziert, was meinem Wesen nicht entspricht. Meine liebe, leider schon verstorbene Freundin Gusti Wolf hat einmal auf die Frage, was eine Dame ist, gesagt: „Eine Dame ist eine Dame, und wenn sie eine ist, dann merkt man’s. Und wenn sie keine ist, dann merkt man’s auch.“ Das ist eine der schönsten Beschreibungen.“

Lotte Tobischs Einstellung zum Leben: „Eines Tages habe ich beschlossen, immer glücklich zu sein.“ Mit ihrer Eleganz und Ausstrahlung, mit ihrem Witz und Charme ist Frau Tobisch eine bezaubernde Künstlerin und ein Vorbild für alle, für die Jungsein schon ein alter Hut ist.
Das ist ihr wahrhaft gelungen – Chapeau!

Frei nach dem Wilhelm Busch-Motto:

Einszweidrei, im Sauseschritt, -
Läuft die Zeit; wir laufen mit.

Eine Lektüre für all jene, die gerne lesen, dabei gerne (nach)denken und sich weiters zahlreiche Bilder einer bemerkenswerten Dame ansehen möchten.Ein sehr gutes Buch – vor allem für im Herzen jung gebliebene Ältere.

Über den Autor:

Michael Fritthum, Mag.art, Mag.Dr.phil., wurde 1953 in Toronto, Kanada, geboren. Er studierte Viola und Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Nach 10jähriger Tätigkeit als Orchestermusiker, folgte sein Engagement an den Österreichischen Bundestheatern, wo er im Chor der Wiener Volksoper, als Betriebsrat und Choransager, als Mitarbeiter in der Direktion Eberhard Waechter und schließlich als Mitarbeiter in der Direktion Ioan Holender an der Wiener Staatsoper wirkte. Dort zeichnete er außerdem für die wissenschaftliche Konzipierung und Durchführung von zwanzig Ausstellungen, sowie die systematische Aufarbeitung der Geschichte des Hauses am Ring verantwortlich. Heute ist er als freischaffender Schriftsteller tätig. 2006 ernannte ihn Christoph Kardinal Schönborn zum Pastoralrat für Kunst und Kultur der Erzdiözese Wien.

Lotte Tobisch
Alter ist nichts für Phantasielose
Aufgezeichnet von Michael Fritthum
258 Seiten, gebunden,mit zahlreichen Fotos versehen
ISBN: 978-3-99050-026-2
 
Direkt zu bestellen bitte h i e r:
 
www.amalthea.at

comments are closed.