LINZ / Urfahraner-Herbstmarkt im Jubiläumsjahr 2017

³O´zapft is!² auch in Linz. Zu den wohl schönsten Momenten eines Bürgermeisters zählt dieses Eröffnungs-Zeremoniell am Jahrmarkt. Unter den Anfeuerungs-Rufen des ORF-Moderators Christian Diendorfer (links) waltet der Linzer Stadtvater Klaus Luger (zweiter von links) seines Amtes. Foto: Stadt Linz

“O´zapft is!” auch in Linz. Zu den wohl schönsten Momenten eines Bürgermeisters zählt dieses Eröffnungs-Zeremoniell am Jahrmarkt. Unter den Anfeuerungs-Rufen des ORF-Moderators Christian Diendorfer (links) waltet der Linzer Stadtvater Klaus Luger (zweiter von links) seines Amtes. Foto: Stadt Linz

Der 200. Geburtstag des beliebten Urfahraner-Marktes – im Linzer Volksmund gerne auch als „Urfix“ bezeichnet – wird auch beim Herbstmarkt gefeiert. Mit dem speziell kreierten Logo ist das Jubiläumfür die BesucherInnen auf dem Festgelände allgegenwärtig. Am Eröffnungstag findet ein großer Festzug vom Musiktheater bis zum Urfahranermarkt statt. Der gelungene Mix aus Vergnügungspark, Produktpräsentationen und kulinarischen Angeboten, garniert mit viel Musik und zwei Feuerwerken, lassen das ewig junge Volksfest auf dem nördlichen Donauufer für alle Gäste zum besonderen Erlebnis werden. Um die einzigartige Geräusch-und Farbkulisse zu ermöglichen, verlegen im Vorfeld Elektriker 6,5 Kilometer Stromkabel auf dem 60.000 Quadratmeter großen Festgelände. „Der Urfahranermarkt ist der größte und älteste Jahrmarkt Österreichs. Trotz seines stolzen Alters von 200 Jahren hat er nichts an seiner Attraktivität eingebüßt und lockt jedes Mal eine halbe Million Gäste an das nördliche Donauufer. Er ist Teil der Stadtgeschichte und die Menschen verbinden mit dem Urfix viele Erinnerungen. Die Erfolgsgeschichte stützt sich auf die drei Säulen Gastronomie, Fahrgeschäfte und Ausstellungen. Und diese werden auch in Zukunft für das einzigartige Volksfest-Flair sorgen!“, verspricht Wirtschafts- und Marktreferent Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier.

Bürgermeister Klaus Luger (links), Wirtschaftsreferent Mag. Bernhard Baier und die Leiterin der Abteilung Wirtschaft und EU, Mag.a Anke Merkl-Rauchbauer MBA mit dem Logo anlässlich des 200 Jahre Jubiläums des Urfahranermarktes. Foto: Stadt Linz

Bürgermeister Klaus Luger (links), Wirtschaftsreferent Mag. Bernhard Baier und die Leiterin der Abteilung Wirtschaft und EU, Mag.a Anke Merkl-Rauchbauer MBA mit dem Logo anlässlich des 200 Jahre Jubiläums des Urfahranermarktes. Foto: Stadt Linz

Der aktuelle Branchenmix:
119 Verkaufsstände;
95 BeschickerInnen in den Ausstellungshallen der Messe Linz;
56 Schaustellergeschäfte;
36 Konsumationsbetriebe;
3 Festzelte (Da Wirt 4s Fest, Edelweiß-Alm, Upunkt);
Donaualm;
Medienzelt.

Die absolute Attraktivität dieses Marktes beweist der Umstand, dass 4 Schaustellergeschäfte, 26 Konsumationsbetriebe, sowie 8 MarktfahrerInnen aus Platzmangel leider abgewiesen werden mussten.

Eröffnung am 30. September 2017
Am Eröffnungstag findet ein großer Festzug statt. Dazu formieren sich um 9 Uhr vor dem Musiktheater im Volksgarten Musikgruppen, Trachten- und Goldhaubengruppen, Bierwägen der BrauUnion Österreich und GrieskirchnerBier, sowie ein Schausteller-LKW mit einem Retro-Autodrom. Die etwa 250Mitglieder des Heimat- und Trachtenvereins OÖ. sowie Freunde aus dem Bayrischen Raum feiern mit der Teilnahme am Festzug auch ihr 70jähriges Bestehen. Mit dabei sind Aperschnalzer sowie Schuhplattler, die dem Publikum ihr Können präsentieren.Um 9.15 Uhr startet der Festzug, angeführt von Bürgermeister Klaus Luger und Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier über die Linzer Landstraße und die Nibelungenbrücke hinein in die Friedrichstraße zur Marktinfo. Die beiden Linzer Stadtväter halten bei der dortigen Information eine Eröffnungsansprache. Mit dabei sind die Prangerschützen in achtfacher Besetzung.

Aus Anlass des 200-Jahre-Jubiläums hat der Postwertzeichen-Sammlerring Freistadt eine personalisierte Marke aufgelegt.

Aus Anlass des 200-Jahre-Jubiläums hat der Postwertzeichen-Sammlerring Freistadt eine personalisierte Marke aufgelegt.

„O`zapft is“ auch in Linz

Anschließend folgt der Rundgang durch den Jahrmarkt zum Festzelt „Da Wirt 4s Fest“, wo Bürgermeister Klaus Luger und Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier den traditionellen Bieranstich durchführen. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Linzer Magistratsmusik unter der Leitung von Kapellmeister Wilhelm Luckeneder, sowie derMarschblock des Blasmusikbezirkes Linz Stadt unter der Leitung von Bezirksstabführer Thomas Rizy. Gleich zu Beginn des Marktes bedanken sich die SchaustellerInnen bei den Gästen für die jahrelange Treue mit Freifahrten von 10 bis 11 Uhr bei allen Fahrgeschäften.

Seit 1817 – 200 Jahre Urfahraner Markt
Anlässlich des 200-Jahre-Jubiläums hat der Postwertzeichen-Sammlerring Freistadt eine personalisierte Marke aufgelegt. Das Motiv ist eine alte Ansichtskarte des Marktes. Weiters sind ein Schmuckkuvert und ein Erinnerungsblatt mit Sonderstempel erhältlich. Das Sonderpostamt ist am 30. September 2017 von 10 bis 14 Uhr im Info Gebäude geöffnet. Abends lässt um 21.30 Uhr das LIWEST-Großfeuerwerk den Linzer Nachthimmel erstrahlen. Apropos erstrahlen: In einer Zusammenarbeit mit dem Ars Electronica Center wird die Fassade des Gebäudes während des Herbstmarktes täglich von 19 bis 21 Uhr auf das 200-Jahre-Jubiläum des Urfahranermarktes aufmerksam machen.

Musik und Unterhaltung
Am Sonntag, 1. Oktober 2017, ist beim Radio Oberösterreich Musiktag im Festzelt „Da Wirt 4s Fest“ für Stimmung und Unterhaltung gesorgt. Von 11 bis 18 Uhr treten die Teufelskerle, die Sulmtaler Dirndln, die Grubertaler, Marlen Billii, die bärigen Tiroler und Melanie Payer auf. Am Dienstag, 3. Oktober, lädt Walter Witzany ab 14 Uhr zum SeniorInnen-Nachmittag mit Musik und Tanz in das Festzelt „Da Wirt 4s Fest“. Dabei wird das beste Tanzpaar prämiert. Am Mittwoch, 4. Oktober, ist wie immer der Familientag mit ermäßigten Preisen bei den Fahrgeschäften. Um zirka 17 Uhr bezaubert erneut ein großer Luftballonstart an der Donau beim Ars Electronica Center. Am Donnerstag, 5. Oktober, steigt um 21.30 Uhr das Großfeuerwerk derARGE Urfahranermarkt. Bis dahin können die Gäste die Zeit für den Late-Night-Verkauf bei den Ständen im Freigelände nützen. Bei Schlechtwetter findet das Feuerwerk am Samstag, 7. Oktober statt. Der traditionelle ökumenische Gottesdienst findet am Freitag, 6. Oktober um 11 Uhr im Autodrom Straßmeier statt. Am Sonntag, 8. Oktober ist der „Tag der Blasmusik“ im Gedenken an die legendären „Linzer Buam“, die regelmäßig am Urfahranermarkt auftraten. Um 10.30 Uhr spielt der Musikverein Ebelsberg-Pichling vor dem Info-Gebäude und das Blasorchester der Linz AG Musik beim AEC. Um 11 Uhr erklingen das Festkonzert „Hommage an die Linzer Buam“ und die Uraufführung des „Linzer Marsches“ im Festzelt „Da Wirt 4s Fest“. Anschließend spielen hier von 13 bis 17 Uhr verschiedene Musikvereine und Blasmusikorchester.

V.l.: Mag.a Anke Merkl, MBA, Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier und Manuela Damm bei der ersten Probefahrt im Autodrom Straßmeier. Foto: Stadt Linz

V.l.: Mag.a Anke Merkl, MBA, Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier und Manuela Damm bei der ersten Probefahrt im Autodrom Straßmeier. Foto: Stadt Linz

Die Linzer Buam
Die Gruppe bestand mehr als 60 Jahre, spielte hauptsächlich Blasmusik, Volksmusik und Schlager, ehe sie sich 1997 auflöste. Gegründet wurde die Kapelle 1934 von Musikern des Linzer Landestheaters, um als Zusatzverdienst bei Volksfesten zu spielen. Für die „Linzer Buam“ folgte bald der erste öffentliche Auftritt auf einem Donauschiff nach Passau, der auch im Rundfunk übertragen wurde. 1938 waren die Linzer Buam bereits so berühmt, dass sie live im Funkhaus Wien musizierten. Im ZweitenWeltkrieg (1939-45) löste sich die Gruppe auf, fand jedoch danach in veränderter Formation wieder zusammen. Von 1951 bis 1967 sorgte die Sängerin Annemarie Leitner für Verstärkung. Es folgten zahlreiche internationale Auftritte, unteranderem bei den Olympischen Spielen in Rom, bei Papst Johannes XXIII. und in Amerika.

Alles Einsteigen bitte!
Der Vergnügungspark ist erneut gut bestückt und bietet für jeden Geschmack das Passende. Ob rasant oder gemütlich, hoch in die Luft oder doch lieber am Boden – die vielen Fahrgeschäfte haben für alle Geschmäcker das Richtige dabei. Frei nach dem Motto: “Riesenrad und Ringelspiel – alles dreht sich im Gewühl!”

Mit dem Familienfahrgeschäft „Mambo“ hält Nostalgie auf dem Urfahranermarkt Einzug. Im „Sky Flyer“ können die Gäste in luftigen Höhen den Blick auf das Marktgeschehen genießen. Für die ganz jungen Gäste ist im Kindervergnügungspark erneut ein „Klettergarten“ aufgebaut. Hier können die Kleinen in einem Parcours ihre Geschicklichkeit testen. Ringelspiele, Karusselle, zahlreiche Rutschen, Trampoline und vieles mehr locken in den größten Spielplatz der Stadt. Der Vergnügungspark ist an beiden Samstagen von 10 bis 1 Uhr, an den Sonntagen von 10 bis 24 Uhr, Montag bis Mittwoch von 12 bis 24 Uhr sowie Donnerstag und Freitag von 12 bis 1 Uhr geöffnet. Der Kindervergnügungspark öffnet an den Wochenenden um 9 Uhr und während der Woche um 10 Uhr. Hier können sich die jungen Gäste nach Herzenslust bei Ringelspielen, Rutschen, Schaukeln, Trampolinen, Karussellen & Co. bis mindestens 20 Uhr austoben.

Kulinarische Verführungen
Ein Jahrmarktbesuch garantiert auch ein abwechslungsreiches Duftprogramm. Egal ob im einem der Festzelte oder an den zahlreichen Imbiss-Ständen führen kulinarische Klassiker die Gäste in Versuchung. Ob Hendl, Maiskolben, Bratwürstel, Langos, Fisch, Palatschinken, Süßigkeiten, Schaumrollen, Zuckerwatte, Kokosbusserl oder Lebkuchen – hier ist für jeden Gusto etwas dabei. Die „Altholz Doppeldegga Hütt’n“ Donaualm bietet feine Kulinarik in uriger Umgebung. Platzreservierungen sind möglich. Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr mit einer Ausnahme gleich geblieben: eine Halbe Bier kostet 5,20 Euro, das Grillhendl 8,90 Euro, eine Portion Pommes 3 Euro, Bratwürstel im Zelt 5,90 Euro, im Freigelände zwischen 4,20 (Vorjahr 4 Euro) und 4,50 Euro. In den Festzelten gibt es täglich bis 1.30 Uhr zu essen und zu trinken, am 8. Oktober bis 23.30 Uhr. Veranstaltungsende ist jeweils um 2 Uhr, am zweiten Sonntag um 24 Uhr.

Verkaufsausstellung „Linzer Herbst“
Die Gewerbeausstellung „Linzer Herbst“ bietet bei freiem Eintritt in den Hallen und auf dem Freigelände eine bunte Palette an Dingen, die das Leben einfacher, schöner, lebenswerter macht und Arbeiten erleichtert. Zahlreiche Aussteller zeigen die neuesten Wohn- und Schlaftrends genauso wie energiesparende Heizsysteme, Öfen, Saunen, Whirlpools, Dampf- und Infrarotkabinen, Schwimmbecken, Wintergärten, Fenster, Türen und Balkone. Auch zahlreiche Produkte aus den Bereichen Gesundheit und Lebensqualität werden angeboten.
Ob Angebote für den Haushalt, Kücheneinrichtungen, moderne Küchentechnik, Einrichtung und Wohnen mit Stil, Gartengeräte, Fitnessgeräte, Technik für Zuhause, Werkzeuge und Maschinen für Wohnraumsanierungen und-renovierungen, Mode für Beruf und Freizeit, Sportbekleidung und –ausrüstung bis hin zu Touristikangeboten – hier können sich die Gäste in Ruhe und ohne Kaufzwang fachlich beraten lassen, informieren und vergleichen. Die Gewerbeausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mit den „Öffentlichen“ stressfrei zum Urfahraner Markt
Eine bequeme Anreise zum Jahrmarkt ohne langwierige Parkplatzsuche ermöglichen die LINZ AG LINIEN. An beiden Sonntagen, 1. und 8. Oktober, werden nachmittags die Intervalle der Straßenbahnlinien 1 und 2 im Bereich Simonystraße bis Universität von zehn auf 7,5 Minuten verdichtet. An Werktagen verkehren die Linien 1 und 2 laut Fahrplan. Von Freitag bis Sonntag stehen den Gästen der übliche Nachtverkehr sowie das Anrufsammeltaxi (AST) für eine sichere Heimreise zur Verfügung.

Was: 200 Jahre Urfahraner Markt / Herbstmarkt 2017

Wann: von 30. September bis 8. Oktober 2017

Wo: in der schönsten Stahlstadt an der Donau – LINZ
 
www.urfahranermarkt.at

www.linz.at

www.linztermine.at

 

comments are closed.