LINZ / Eine Torte und ihre Geschichte

Die Linzer Torte ist das wohl berühmteste Backwerk aus der Traditionskonditorei Jindrak und seit 1929 das beliebteste Produkt des Hauses. Foto: Eder LVT OÖ

Die Linzer Torte ist das wohl berühmteste Backwerk aus der Traditionskonditorei Jindrak und seit 1929 das beliebteste Produkt des Hauses. Foto: Eder LVT OÖ

Die sogenannte „Linzer Torte“ gilt als die älteste bekannte Torte der Welt. Bereits im Jahre 1653 wurde sie namentlich erwähnt. Um ihre endgültige Namensgebung ranken sich allerdings zahlreiche Mythen und Geschichterln …

Das wohl älteste und überlieferte Rezept stammt aus dem 17. Jahrhundert, es ist somit das älteste bekannte Tortenrezept der Welt. Vier Rezepte, die allesamt bereits den Namen „Linz“ im Titel tragen, stehen im Kochbuch der Gräfin Anna Margarita Sagramosa (Verona) aus dem Jahre 1653. Dieses Buch mit dem Titel “Buech von allerley Eingemachten Sachen, also Zuggerwerckh, Gewürtz, Khütten und sonsten allerhandt Obst wie auch andere guett und nützlich Ding etc. Durch die Frau Anna Margarita Sagramosin, geborne Gräffin Paradeiserin, mit grossen Fleisß mühe arbeit wie unkosten, vil Jar nach einander zusamen, geklaubt und beschreiben lassen” wird im Stiftsarchiv Admont / Steiermark aufbewahrt und wurde dort im Jahre 2005 von Waltraud Faißner, der Leiterin der Bibliotheken der oberösterreichischen Landesmuseen, entdeckt. Zuvor galt ein Rezept anno 1696 aus der Wiener Stadt- und Landesbibliothek als das älteste aufgezeichnete.

Torten mit ähnlichen Zutaten und Erscheinungsbild sind auch aus dem römischen Reich überliefert. Einst wurde behauptet, ein Wiener Konditormeister namens „Linzer“ hätte diese Torte erfunden. Diese Feststellung geht dem Vernehmen nach allerdings wiederum auf Alfred Polgar zurück, der sie in seiner Glosse „Städte, die ich nie erreichte“ seinem gelehrten Freund Jakob Frank in den Mund legt. Beide, weder „Linzer“ noch „Jakob Frank“ sind bis dato historisch nachweisbar und da die historische Namensgebung von Speisen ursprünglich nach geographischen Gesichtspunkten erfolgte, scheint es viel mehr wahrscheinlicher, dass sich der Name „Linzer Torte“ einfach und allein von der Stadt Linz ableitet.

Seit 1929 am gleichen Standort - die Linzer Konditorei Jindrak in der Herrenstrasse Nr. 22. Foto: oepb

Seit 1929 am gleichen Standort – die Linzer Konditorei Jindrak in der Herrenstrasse Nr. 22. Foto: oepb

Und so wird wohl der ursprünglichste Ursprung dieser Linzer Köstlichkeit für immer ein wohlbehütetes Geheimnis bleiben. Die allerfeinsten Zutaten, die liebevoll von Meisterhand nach traditionellem Rezept gebacken werden, geben der Linzer Torte den unvergleichlichen Geschmack.

In der Konditorei Jindrak – dem Haus der Original Linzer Torte – wird seit knapp 90 Jahren mit allergrößter Sorgfalt und handwerklichem Können die „Original Linzer Torte“ hergestellt. Sie stellt somit nicht nur ein kulinarisches Stück Heimat dar, sondern steht einfach auch für ein traditionelles Stück Österreich.

Das Haus Jindrak steht in Linz für Konditormeister-Tradition. Im Jahre 1929 eröffnete Kommerzialrat Leo Jindrak I. in der Herrenstraße 22 sein erstes Geschäft. Zwei Verkäuferinnen und drei Gesellen standen Leo Jindrak damals zur Seite. Mit Konditormeister Leo Jindrak führt heute nicht nur der Enkel diesen Familienbetrieb in bereits dritter Generation, das Unternehmen beschäftigt derzeit 145 Mitarbeiter mit 12 Lehrlingen.

Ein Besuch in der Oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz sollte auf jeden Fall auch in die Linzer Herrenstraße einmünden, denn auf Hausnummer 22 wird seit 1929 Zuckersüßes und herrlich mundende Back-Köstlichkeit für den verwöhnten Gaumen geboten.

www.linz.at

comments are closed.