Lange Nacht der Museen / 7.300 Menschen besuchten HdGÖ

ORF Lange Nacht der Museen. Zirka 7.300 Menschen besuchten das Haus der Geschichte Österreich in der Neuen Burg in Wien. Foto: Haus der Geschichte Österreich

ORF Lange Nacht der Museen. Zirka 7.300 Menschen besuchten das Haus der Geschichte Österreich in der Neuen Burg in Wien. Foto: Haus der Geschichte Österreich

Lange Schlangen bildeten sich vor Österreichs neuem Zeitgeschichte-Museum am Wiener Heldenplatz, das letzten Samstag, den 5. Oktober 2019, erstmals bei der „Langen Nacht der Museen“ dabei war. Das Haus der Geschichte Österreich (HdGÖ) lockte mit einem hochinteressanten Programm: Über 7.300 Besucherinnen und Besucher ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und kamen in das HdGÖ, das an diesem Abend gemeinsam mit den Sammlungen des Kunsthistorischen Museums (KHM) in der Neuen Burg erkundet werden konnte. Auch im Web konnte man teilhaben:

Auf der Online-Plattform lud das HdGÖ dazu ein, „Geschichte (mit)zuschreiben“ und Bilder von Menschen aus ganz Österreich „Nachts im Museum“ hochzuladen. Fotos der nächtlichen Museumserlebnisse sind nicht nur auf der Webplattform zu sehen, sondern waren zeitgleich auch auf zahlreichen Screens im HdGÖ.

„Das war eine Nacht mit toller Stimmung! Wir freuen uns sehr, dass wir in unseren Highlight-Führungen so vielen Besucherinnen und Besuchern Eindrücke der letzten hundert Jahre österreichischer Geschichte mitgeben konnten. Ich hoffe, das hat Lust auf mehr gemacht und zum Wiederkommen animiert. Denn unser vielfältiges Vermittlungsangebot lädt dazu ein, im Anschluss noch tiefer in einzelne Themen einzutauchen!“, freute sich HdGÖ-Direktorin Monika Sommer.

Aktuell ist im Haus der Geschichte Österreich die Hauptausstellung „Aufbruch ins Ungewisse – Österreich seit 1918“ zu sehen. Eine Spezialpräsentation im Foyer, „Kein Picknick. Erste Überschreitungen des Eisernen Vorhangs um 1989“  erzählt bislang unentdeckte Geschichten von Zeitzeugen, die mit ihrem Engagement rund um den Fall des Eisernen Vorhangs ein Stück Weltgeschichte veränderten. Die Ausstellung „Vernichtungsort Malyj Trostenez – Geschichte und Erinnerung“  läuft noch bis 27. Oktober 2019.

Als Highlight in den Herbstferien wird von 26. Oktober bis 3. November 2019 die berühmte „Ostarrichi“-Urkunde, in der erstmals der Name Österreichs erwähnt wird, aus ganz neuer Perspektive gezeigt. Am Nationalfeiertag ist der Eintritt frei.

Quelle: HdGÖ

Lesen Sie mehr über das Haus der Geschichte Österreich bei uns bitte hier;

www.hdgoe.at

 

 

 

 

 

comments are closed.