Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung für Krisen rüsten

“Die Regierungsfraktionen brachten einen Entschließungsantrag betreffend des Maßnahmenpakets zur Stärkung der heimischen Landwirtschaft in Krisenzeiten ein. Und das ist auch gut so, denn die Landwirtschaft und die Lebensmittelversorgung muss für künftige Krisen gerüstet sein.”, so der Bauernbund-Präsident Georg Strasser. Foto: © Sabine Klimpt

“Die Regierungsfraktionen brachten einen Entschließungsantrag betreffend des Maßnahmenpakets zur Stärkung der heimischen Landwirtschaft in Krisenzeiten ein. Und das ist auch gut so, denn die Landwirtschaft und die Lebensmittelversorgung muss für künftige Krisen gerüstet sein.”, so der Bauernbund-Präsident Georg Strasser. Foto: © Sabine Klimpt

„Die Covid-19-Pandemie stellt eine große Herausforderung für das gesamte Wirtschaftsleben in Österreich dar. Auch die Landwirtschaft samt Lebensmittelversorgung sind davon betroffen, das Thema der Versorgungssicherheit mit Nahrungsmitteln hat drastisch an Bedeutung gewonnen. Einer regionalen Lebensmittelversorgung kommt gerade in Krisenzeiten eine wichtige Rolle zu. Deshalb soll ein Maßnahmenpaket erstellt werden, welches die Krisenresilienz der österreichischen Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion fördert, und neben der derzeitigen Erfahrung mit der Corona-Pandemie auch die Resilienz hinsichtlich des Klimawandels beinhaltet“, so der Bauernbund-Präsident und ÖVP-Landwirtschaftssprecher Abg. DI Georg Strasser.

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Land- und Forstwirtschaft hat die Regierung dazu einen gemeinsamen Entschließungsantrag eingebracht, der mehrheitlich angenommen wurde.

Die Widerstandsfähigkeit der Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Krisenzeiten soll erhöht werden: „Nicht nur Pandemien können jederzeit auftreten, sondern auch der Klimawandel bedroht die Landwirtschaft in Österreich. Aufgrund zunehmender langanhaltender Trockenperioden und verstärkter Unwetterneigung sind starke Produktionseinbußen zu erwarten, wenn nicht gegengesteuert wird.“, so Strasser weiter. Er weist darauf hin, dass sich die Bundesregierung in ihrem Regierungsprogramm zu einer ambitionierten Klimaschutzpolitik, einer multifunktionalen und nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft und zu einem hohen Selbstversorgungsgrad bekennt. Diese und weitere vereinbarte Maßnahmen und Ziele können und sollen zur Stärkung der österreichischen Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung beitragen.

Im Entschließungsantrag wird die Bundesregierung, insbesondere die Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, ersucht, ein entsprechendes Maßnahmenpaket zu erstellen. Dieses soll unter anderem eine Stärkung der regionalen Lebensmittelversorgung und die Direktvermarktung mittels der Vorbildwirkung in der öffentlichen Beschaffung enthalten. Außerdem soll eine Förderung der Digitalisierung in der Landwirtschaft zur Steigerung der Ressourceneffizienz und Verbesserung des Umweltschutzes und der Klimawandelanpassung beitragen.

„Österreich produziert unter höchsten und in Europa einzigartigen Standards Lebensmittel in Top-Qualität. Deswegen ist es wichtig, unsere Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion so zu stärken, dass sie auch Krisen gut bewältigt.“, schloss Strasser.

Quelle: Bauernbund

Lesen Sie noch mehr über die umfangreichen Tätigkeiten des Österreichischen Bauernbundes im steten Dienste für unser aller Versorgung bei uns bitte hier;

www.bauernbund.at

 

comments are closed.