KEINE SORGEN / Nachhaltig und solide investiert

V.l.: Geschäftsführer Claus Pargfrieder (AREV), Baumeister Dieter Ehrengruber (OÖV), Prok. Peter Haas (Habau), Generaldirektor Dr. Josef Stockinger (OÖV), Bürgermeister Johann Forstinger (Gemeinde Redlham), Architektin DI Regina Barth-Gössler (AREV), Geschäftsführer Mag. Gerald Hommer (AREV), Amtsleiter Anton Maringer (Gemeinde Redlham), MMag. Daniela Bohaumilitzky (OÖV) beim Spatenstich. Foto: OÖV

V.l.: Geschäftsführer Claus Pargfrieder (AREV), Baumeister Dieter Ehrengruber (OÖV), Prok. Peter Haas (Habau), Generaldirektor Dr. Josef Stockinger (OÖV), Bürgermeister Johann Forstinger (Gemeinde Redlham), Architektin DI Regina Barth-Gössler (AREV), Geschäftsführer Mag. Gerald Hommer (AREV), Amtsleiter Anton Maringer (Gemeinde Redlham), MMag. Daniela Bohaumilitzky (OÖV) beim Spatenstich. Foto: OÖV

Die Oberösterreichische KEINE SORGEN Versicherung verstärkt mit 30 Mietwohnungen und einem Wasserkraftwerk ihre bisherige Immobilienstrategie.

Kapital sicher und vor allem zum Wohle der Menschen in diesem Land zu veranlagen, ist für die Oberösterreichische Versicherung oberstes Prinzip in der Veranlagungspolitik!“, unterstrich gestern Generaldirektor Dr. Josef Stockinger die Fokussierung auf nachhaltige Immobilienprojekte.

In ihrer Strategie konzentriert sich die „Oberösterreichische“ dabei vor allem auf Mietwohnungen für junge Leute und Büroflächen in strategischer Partnerschaft mit langfristigen Mietern. Die stabilen, langfristigen Mieteinnahmen stellen in Zeiten niedriger Zinsen eine solide Veranlagung des anvertrauten Kundengeldes dar.

Mit einem neuen Projekt setzt Österreichs größter Regionalversicherer seine Immobilienstrategie nun weiter fort: In der Gemeinde Redlham im oberösterreichischen Bezirk Vöcklabruck entstehen in den nächsten Monaten 30 Mietwohnungen mit einer Fläche zwischen 54 und 88 m2. Die Gesamtnutzfläche beträgt rund 2.000 m2.

Blick auf die Wohnanlage in Redlham, Bez. Vöcklabruck in OÖ. Grafik: OÖV

Blick auf die Wohnanlage in Redlham, Bez. Vöcklabruck in OÖ. Grafik: OÖV

Insgesamt investiert die Oberösterreichische mehr als 4 Mio. Euro. Parallel dazu errichtet der oberösterreichische Immobilienspezialist AREV im Projekt zusätzlich zehn Eigentumswohnungen. Der Spatenstich erfolgte am 20. April 2017, die Fertigstellung ist für Mai 2018 geplant. Insgesamt hat sich der Immobilienanteil in der Veranlagung in den vergangenen Jahren von 5 auf 10,6 Prozent erhöht. Ein weiterer Anstieg in Richtung 15 Prozent ist vorgesehen, so Dr. Josef Stockinger. Derzeit hält die Oberösterreichische bei 504 Wohn- und 127 Geschäftseinheiten.

Wasserkraftwerk erworben

Neu im Portfolio der Oberösterreichischen ist auch ein Wasserkraftwerk mit einer Arbeitsleistung von 2,5 GWh im steirischen Oberwölz. Das Gesamtinvestment beläuft sich dabei auf 3,8 Mio. Euro. Betrieben wird diese Anlage durch die Stadtwerke Murau, mit denen die Oberösterreichische Versicherung bereits seit längerem eine erfolgreiche Partnerschaft verbindet.

www.keinesorgen.at 

Bitte beachten Sie auch diese KEINE SORGEN-Artikel bei uns:

 

comments are closed.