Internorm / Sarleinsbach produzierte 15 Mio. Kunststofffenster

Der 16. Februar 2017 war ein Tag der Freude: das 15-millionste Fenster verließ das Sarleinsbacher Internorm-Werk. Foto: Internorm

Der 16. Februar 2017 war ein Tag der Freude: das 15-millionste Fenster verließ das Sarleinsbacher Internorm-Werk. Foto: Internorm

Der österreichische Fensterhersteller Internorm hatte am 16. Februar 2017 allen Grund zu feiern: Die 15-millionste produzierte Fenstereinheit verließ das Werk am Standort Sarleinsbach in Oberösterreich. Ausgestattet wurden durch diese beeindruckende Zahl rund eine halbe Million neugebaute bzw. sanierte Einfamilienhäuser. Beeindruckend auch die kumulierte Länge der seit Bestehen gefertigten Kunststoffprofile: 400.000 Kilometer – das entspricht rund der halben Distanz von der Erde zum Mond.

Am 16. Februar 2017 freuten sich die Mitarbeiter des Werks in Sarleinsbach: Die 15-millionste Fenstereinheit wurde produziert. Aufgerechnet bedeutet diese enorme Anzahl, dass Internorm, Europas führende Fenstermarke, rund eine halbe Million Einfamilienhäuser in ganz Europa mit Fenstern ausstattete.

    Mag. Christian Klinger: „15 Mio. Kunststofffenster, das entspricht der     Ausstattung von 500.000 Einfamilienhäusern mit Kunststofffenstern. Damit     verdient Sarleinsbach den Titel Kunststofffensterhauptstadt Europas." Foto: Internorm

Mag. Christian Klinger: „15 Mio. Kunststofffenster, das entspricht der
Ausstattung von 500.000 Einfamilienhäusern mit Kunststofffenstern. Damit
verdient Sarleinsbach den Titel Kunststofffensterhauptstadt Europas.” Foto: Internorm

Aus einer anderen Perspektive betrachtet entsprechen 15 Millionen Fenster einer etwa 2 Millionen Einwohner großen Stadt. „15 Millionen produzierte Fenster sprechen eine klare Sprache: Internorm steht für Qualität und Vertrauen“, so Werksleiter Hans Saxinger. „Mit über 680 Mitarbeitern produzieren wir alleine an diesem Standort täglich mehr als 2.700 maßgefertigte Kunststoff-Fenster. Wir sind stolz, dass unser Standort heute zu den modernsten Fensterwerken in Europa zählt. Die Mitarbeiter sind durchschnittlich 14 km vom Werk entfernt, wir sind der größte Arbeitsplatznahversorger im Bezirk Rohrbach.“

Sarleinsbach – Kunststoff-Hauptstadt Europas

Der Standort Sarleinsbach wurde 1977 als Kunststofffenster-Kompetenzzentrum gegründet. „In diesem Zeitraum wuchs das Werk mit der größten kumulierten Produktionsmenge von Kunststoff an einem Standort zum größten Kunststofffensterproduzenten Europas,“ so Unternehmenssprecher und Miteigentümer Christian Klinger. Hergestellt wurden die rund 400.000 Kilometer Kunststoffprofile ausschließlich werksintern und ohne Zulieferer.

Internorm erstellt alle Kunststoffprofile werksintern. Die kumulierte Länge aller im Werk hergestellten Kunststoffprofile beläuft sich auf 400.000 Kilometer – das entspricht der halben Distanz von der Erde zum Mond. Foto: Internorm

Internorm erstellt alle Kunststoffprofile werksintern. Die kumulierte Länge aller im Werk hergestellten Kunststoffprofile beläuft sich auf 400.000 Kilometer – das entspricht der halben Distanz von der Erde zum Mond. Foto: Internorm

 

Internorm war auch der erste Kunststofffensterproduzent, der ausschließlich bleifreien und somit 100 Prozent recycelbaren Kunststoff produzierte. Das Sarleinsbacher Werk zählt zudem zu den größten Glasproduzenten in Oberösterreich. Rund 3.200 Hektar Isolierglas wurden seit 1994 gefertigt.

Die Anfänge des Werks sahen anders aus: Rund 40 Mitarbeiter stellten in einer lediglich 3.000 m2 großen Halle einfache Normserien mit knapp 250 Einheiten pro Tag her. Neben der Produktion von Kunststoff-Fenstern werden heute in Sarleinsbach und am Produktionsstandort Traun jährlich mehr als 13.000 Hauseingangstüren gefertigt. Dieses Jahr steht noch ein weiteres Jubiläum an: Der Standort Sarleinsbach feiert im April sein 40-jähriges Bestehen.

Bitte beachten Sie dazu auch diese Artikel bei uns:

Werksleiter Hans Saxinger: „Wir fertigen täglich mehr als 2.700 Fenstereinheiten – damit zählen wir zu den größten Kunststofffensterwerken in Europa.“ Foto: Internorm

Werksleiter Hans Saxinger: „Wir fertigen täglich mehr als 2.700 Fenstereinheiten – damit zählen wir zu den größten Kunststofffensterwerken in Europa.“ Foto: Internorm

Europas Fenstermarke Nr. 1

Internorm ist die größte international tätige Fenstermarke Europas und Arbeitgeber für 1.800 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalent). Mehr als 23 Millionen Fenstereinheiten und Türen – zu 100 Prozent „Made in Austria“ – haben die drei Produktionswerke Traun, Sarleinsbach und Lannach bisher verlassen. Von der Geburtsstunde des Kunststoff-Fensters bis zu den heutigen Holz-/Aluminium-, High-Tech- und High-Design-Innovationen: Internorm setzt europaweit Maßstäbe. Gemeinsam mit rund 1.300 Vertriebspartnern in 22 Ländern baut das Unternehmen seine führende Marktposition in Europa weiter aus. Zur Produktpalette gehören neben den Fenster- und Türsystemen auch Sonnen- und Insektenschutzsysteme. 

www.internorm.com

 

 

comments are closed.