Ich gelobe! – Eid auf die Republik Österreich

Unterstützt von der Feuerwehrjugend wird die österreichische Fahne gehisst. Foto: Bundesheer / Simader

Unterstützt von der Feuerwehrjugend wird die österreichische Fahne gehisst. Foto: Bundesheer / Simader

Der malerische Ortsplatz Rohr im Kremstal, eine Gemeinde in Oberösterreich, bot das feierliche Ambiente für die Angelobung von 153 Rekruten des Militärkommandos OÖ und der 4. Panzergrenadierbrigade. Die Jung-Männer sind Anfang Februar 2017 in die Garnisonen Hörsching, Wels und Ried/Innkreis eingerückt und werden ihren weiteren Grundwehrdienst in den oberösterreichischen Kasernen ableisten.

Bürgermeister Ulrich Flotzinger begrüßte die zahlreich anwesenden Ehrengäste und Familienmitglieder, sowie die Freunde und Bekannten der Soldaten.Nach dem Hissen der Bundesfahne, bei dem die Feuerwehrjugend als Fahnenträger zum Einsatz kam, erklang die Österreichische Bundeshymne.

153 Jung-Männer des MilKdos OÖ wurden vergangene Woche in Rohr im Kremstal zu Soldaten angelobt. Foto: Bundesheer / Simader

153 Jung-Männer des MilKdos OÖ wurden vergangene Woche in Rohr im Kremstal zu Soldaten angelobt. Foto: Bundesheer / Simader

Jeder von Euch, so wie er hier steht, wird gebraucht. Überlegt Euch eine Karriere beim Bundesheer einzuschlagen – kurzfristig, mittelfristig, aber auch vielleicht für ein ganzes Leben lang. Jeder der sich engagiert, ist willkommen!“, betonte der Militärkommandant, Generalmajor Kurt Raffetseder.

Der scheidende Oberösterreichs Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer hob hervor: „Manche fragen, brauchen wir überhaupt ein Bundesheer? Darauf gibt es bei einem Blick in die jüngste Geschichte der zweiten Republik ein ganz klares Ja!“

Euphorisch und lautstark wurde der Republik Österreich das Treugelöbnis geschworen. Foto: Bundesheer / Simader

Euphorisch und lautstark wurde der Republik Österreich das Treugelöbnis geschworen. Foto: Bundesheer / Simader

 

Beim Höhepunkt der Angelobungsfeier – dem Treuegelöbnis – legten vier Rekruten aus Lichtenberg, Waldneukirchen, Wels sowie Telfs stellvertretend für alle Anzugelobenden ihre Hand auf die Standarte, während es lautstark „ICH GELOBE“ über den Ortsplatz schallte.

Mit der Aufführung des „Großen Österreichischen Zapfenstreiches“ durch die Militärmusik OÖ wurde der Festakt beendet. Im Anschluss marschierten die  Soldaten aus dem Ortsplatz aus, gaben ihre Waffen ab und trafen sich mit ihren Angehörigen.

Immer wieder ein akustischer Gehör-Genuss ist der Klang des Großen Österreichischen Zapfenstreiches, diesmal feilgeboten von der Militärmusik OÖ. Foto: Bundesheer / Simader

Immer wieder ein akustischer Gehör-Genuss ist der Klang des Großen Österreichischen Zapfenstreiches, diesmal feilgeboten von der Militärmusik OÖ. Foto: Bundesheer / Simader

Bitte beachten Sie auch diese Artikel bei uns:

 

Das Österreichische Bundesheer bietet nun die Möglichkeit, eine berufliche Laufbahn als Soldatin oder Soldat einzuschlagen. Nähere Informieren erhalten Sie beim Heerespersonalamt unter 050201/43 26423.

www.bundesheer.at

 

..

comments are closed.